James Bay - Electric light

James Bay- Electric light

Republic / Universal
VÖ: 18.05.2018

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Nichts mehr am Hut

Wandel und Neuerfindungen gehören zum Pop wie der Topf zum Deckel – James Bay lässt sich nun sogar im wohlbehüteten Songwriter-Kosmos auf radikale Veränderungen ein. Seit der Veröffentlichung seines Debüts "Chaos and the calm" sind drei Jahre vergangen, in denen Bay viel erlebt haben dürfte – unter anderem eine Tour mit der damals noch im 80er-Pop angekommenen Taylor Swift. Schon während dieses Trips habe der Brite gemerkt, dass er musikalisch neue Wege einschlagen wolle, also habe er mit Synthesizern experimentiert. Die lange Mähne und der charakteristische Hut mussten nach 15 Jahren weichen, und auch den Fokus verschiebt er auf seinem zweiten Album "Electric light" von virtuosen Gitarrenklängen Richtung elektronische Spielereien.

Die gute Nachricht für alle, die noch immer von "Hold back the river" angetan sind und den Refrain dramatisch im Stau auf der Autobahn mitsingen, wenn der Song durch das Lokalradio schallert: Bays Gespür für große Melodien, pointierte Dramatik und feine Arrangements reicht auch über emotionsgeladene Gitarrenmusik hinaus – von seinem Gesangstalent ganz zu schweigen. Das beweist er vielleicht nicht in der so verschwurbelten wie eingängigen Vorabsingle "Wild love", zu der Bay sich von niemand Geringerem als Frank Ocean inspirieren ließ, dafür aber im wechselhaften und rauen "Wasted on each other" oder dem smoothen "I found you".

Bei längerem Hinhören entfernt sich Bay auf "Electric light" nämlich doch nicht allzu weit von seinen Wurzeln: Die prägnanten Melodien von "Wanderlust" und "Sugar drunk high" hätten ebenso auf "Chaos and the calm" stattfinden können – lediglich elektronische Raffinesse und leicht Rock-affine Sounds sind hinzugekommen. "Just for tonight" erinnert dank seiner permanenten Steigerung sogar an den Vorzeige-Hit "Hold back the river". Dennoch zeigt sein Zweitwerk einen frischeren, vielfältigeren James Bay fernab vom Junge-mit-Hut-Image. Und sicher einen, der bei noch mehr Mut zu Veränderungen noch größere Schritte gehen könnte. Bis dahin reicht aber auch vorerst "Wild love" als die behutsame Synthie-Ballade, die 2018 dringend gebraucht hat.

(Lena Zschirpe)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Wasted on each other
  • Wild love
  • I found you

Tracklist

  1. Intro
  2. Wasted on each other
  3. Pink lemonade
  4. Wild love
  5. Us
  6. In my head
  7. Interlude
  8. Just for tonight
  9. Wanderlust
  10. I found you
  11. Sugar drunk high
  12. Stand up
  13. Fade out
  14. Slide

Gesamtspielzeit: 48:26 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 15065

Registriert seit 08.01.2012

2019-04-01 18:17:21 Uhr - Newsbeitrag


++ James Bay veröffentlicht das offizielle Video zur Single „Peer Pressure“ mit Julia Michaels++





Nachdem James Bay Ende letzten Monats seine neue Single „Peer Pressure“ feat. Julia Michaels veröffentlich hat, erscheint nun das offizielle Video.



Zu sehen sind Julia Michaels und James Bay, die sehr vertraut miteinander umgehen. Hier stimmt die Chemie!







Video hier anschauen:







„Ich glaube, es kann einem ganz leicht passieren, dass man sich zu sehr in seinem Leben verschanzt, dass man keinen anderen Menschen mehr vorbeikommen lässt am Schutzwall, den man um sich herum aufgebaut hat“, kommentiert Bay die neue Single, die der Neuseeländer Joel Little (Lorde, Khalid, Imagine Dragons) produziert hat. „Wir alle bauen Tag für Tag neue Schutzschilde auf, aus den unterschiedlichsten Gründen. Als wir ‘Peer Pressure’ schrieben, wollten Julia und ich damit sagen, wie sich alles schlagartig ändert, wenn man die richtige Person trifft: Wie sie jeden Schild durchbrechen kann und die Liebe sich ihren Weg bahnt. Es geht also um diesen einen Menschen, der, ganz egal, was für einen Schutzschild man um sich herum aufbaut, zu einem wirklich durchdringen kann. Die Arbeitsatmosphäre mit Julia war echt magisch: Ein ganz besonderer Moment war das, und auch das Thema fühlte sich gut an – weil es ein anderer Blick auf eine Sache ist, die sonst immer nur als etwas Negatives verhandelt wird. Aber manchmal sind es wohl einfach die Kollegen, die einen aus der Reserve locken.“



Auch Julia Michaels, die erst vor wenigen Wochen ihre neue EP „Inner Monologue Part 1“ vorgelegt hat (inkl. Gastauftritten von Selena Gomez und Niall Horan), kommentierte die Zusammenarbeit mit dem Briten: „James ist ein unglaublich guter Songschreiber und ein Wahnsinnstalent. Die Arbeit an ‘Peer Pressure’ war eine tolle Erfahrung... wir hatten nämlich extrem viel Spaß im Studio, und es ist ein Thema, mit dem wir uns beide sehr gut identifizieren können. Ich liebe den Song, und ich hoffe, die Fans stehen genauso auf ihn wie wir!“



Sehr guter Song, aber Julia Michaels macht solo eh viel richtig.
Mover
2018-05-25 02:12:38 Uhr
Was neues von James Blake wär mir lieber.

Armin

Postings: 15065

Registriert seit 08.01.2012

2018-05-24 20:45:04 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 15065

Registriert seit 08.01.2012

2018-04-18 21:38:27 Uhr
James Bay, James Bay mit emotionalem Video zu Us ++ Neues Album Electric Light erscheint am 18. Mai

James Bay
James Bay mit emotionalem Video zu "Us" ++ Neues Album "Electric Light" erscheint am 18. Mai
Mit "Wild Love" und "Pink Lemonade" gab es einen ersten Vorgeschmack auf das kommende, zweite Album des Briten: James Bay hat Anfang April noch einen weiteren Song veröffentlicht - und präsentiert nun ein bewegendes Video zu "Us".



"Mit meiner Musik auf Tour zu sein, das bedeutet, dass ich in der glücklichen Lage bin, Menschen auf der ganzen Welt zu treffen und die phänomenale Stärke des Publikums zu sehen. Gigs können der größte Beweis für die Kraft und die Positivität sein, die entfaltet wird, wenn wir uns alle zusammentun. Ich habe diesen Song geschrieben, um Einheit und Inklusion zu erkunden. Dieser Song ist ein ganz besonderer Moment für mich auf dem Album", erklärt James Bay.

Nach dem preisgekrönten Debütalbum "Chaos And The Calm" erscheint am 18. Mai mit "Electric Light" das neue Album, das gemeinsam mit seinem langjährigen Freund Jon Green sowie Paul Epworth (Adele, Florence and The Machine) entstanden ist.

Am 12. Juni wird James Bay in Berlin im Huxley's sein neues Album live präsentieren!

JAMES BAY live
12.06.2018 Berlin, Huxley's
Veranstalter: FKP Skorpio

Armin

Postings: 15065

Registriert seit 08.01.2012

2018-04-04 20:26:49 Uhr - Newsbeitrag
James Bay
James Bay präsentiert neue Single "Us" aus dem kommenden Album "Electric Light"
Nach "Wild Love" und "Pink Lemonade" gibt es nun einen weiteren Vorgeschmack auf das kommende, zweite Album des Briten: James Bay hat am Freitag seine neue Single "Us" veröffentlicht! Wie das ganze in der Akustik-Version klingt, präsentiert James Bay in diesem Video.

Am 18. Mai erscheint mit "Electric Light" der Nachfolger seiner preisgekrönten Albums "Chaos and The Calm", das ihm u.a. eine Grammy-Nominierung und den BRIT AWARD einbrachte. Das neue Album "Electric Light" kann ab sofort vorbestellt werden. Neben "Wild Love" ist auch der brandneue Track "Pink Lemonade" auf dem Album, den James Bay bei seinem kommenden Auftritt bei der US-TV-Show "Saturday Night Live" am 10. März live präsentieren wird.



Das neue Album "Electric Light" entstand gemeinsam mit seinem langjährigen Freund Jon Green sowie Paul Epworth (Adele, Florence and The Machine).

Am 12. Juni wird James Bay in Berlin im Huxley's sein neues Album live präsentieren!

JAMES BAY live
12.06.2018 Berlin, Huxley's
Veranstalter: FKP Skorpio

Alle Infos zum Ticket-Pre-Sale, Albumvorbestellungen etc gibt es hier: https://store.universal-music.de/p30-i1535

http://www.universal-music.de/james-bay/home
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify