Maximilian Hecker - Wretched love songs

Maximilian Hecker- Wretched love songs

Blue Soldier / Rough Trade
VÖ: 18.05.2018

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Nackt am Klavier

Maximilan Hecker leidet wieder, wie es im Buche steht. Das neue Studioalbum des durchaus zu Recht gefeierten Singer-Songwriters aus Berlin trägt den Titel "Wretched love songs" und ist nicht etwa, wie man vermuten könnte, ein Nachruf an eine besondere, gescheiterte Beziehung, sondern behandelt ganz selbstbezogen Heckers Schwierigkeiten, romantisch zu lieben, sein fehlendes Urvertrauen, seine unbequeme Kindlichkeit in Liebessituationen und seine geradezu erbärmlichen Versuche, eine Beziehung zu führen.

Gleich vier Songs auf dem Album tragen den Titel "My wretched love", doch befassen sich nicht nur diese, sondern alle elf Songs mit seinem Bindungstrauma, seiner Kindheit und der Geburt seiner schwerstbehinderten Schwester, die auf die Welt kam, als er zwei Jahre alt war. Diese gleichnamigen Songs und Titel wie "Into the ocean", oder "Sea of silence" sind – typisch Hecker – minimalistisch aufgebaut und leben nur vom Piano und seinem fragilen, wolkigen Falsett. Hecker haucht und flüstert seinen Weltschmerz mit seiner gewohnt butterweichen Stimme hinaus und begleitet seine großen Gefühle mit ebenso großen Melodien, die im Ohr bleiben.

Diese durchaus sehr schöne Melancholie, in der man sich als Hörer bereitwillig aalt, bricht allerdings an einigen Stellen überraschend auf. Bei Songs wie "Paradise on Earth" oder "Xanax child" präsentiert sich das Album von einer poppigen Seite. Die Songs bekommen mehr Substanz, die Instrumentierung wird facettenreicher, die Lyrics positiver, die Gesangsstimme hat mehr Körper. Auch das steht Hecker sehr gut und erinnert an seinen Song "Summerwaste", der diesen Twist schon 2012 vorweggenommen zu haben scheint. Hier wird deutlich, dass Hecker keine Genre-Schublade braucht, um sein Konzept umzusetzen.

Das ganze Album wirkt harmonisch und rund, lässt den Hörer allerdings auch etwas ratlos zurück. Vielleicht liegt es an dem stark autobiographischen Element, dem Seelenstriptease, den Hecker hier ohne Zweifel hinlegt, vielleicht ist es das Wechselbad der Gefühle, dass die Songs dem Hörer bescheren. Denn auch wenn man zum Ende des Albums erleichtert aufatmen will, da Hecker hoffnungsvoll davon singt, seine Schwierigkeiten überwinden zu wollen, da Zeit alle Wunden heile – so schließt er doch mit dem Satz "Time will let me down." Trotzdem hat Maximilian Hecker bewiesen, dass es ihm immer wieder gelingt, komplexe Emotionen in wunderschöne Songs zu verpacken, die den Hörer an jeder Ratio vorbei direkt in der Magengrube bekommen.

(Annette Bornfeld)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Sea of silence (Part 1)
  • My own Cinderella
  • My wretched love III

Tracklist

  1. My wretched love
  2. My wretched love II
  3. The beauty of my world
  4. Paradise on Earth
  5. Into the ocean
  6. Sea of silence (Part I)
  7. Xanax child
  8. Sea of silence (Part II)
  9. My own Cinderella
  10. My wretched love III
  11. My wretched love – Reprise

Gesamtspielzeit: 48:38 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 11889

Registriert seit 08.01.2012

2018-05-10 19:49:42 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 11889

Registriert seit 08.01.2012

2018-04-03 19:58:02 Uhr - Newsbeitrag
Der Ausnahmekünstler Maximilian Hecker legt sein neuntes Studioalbum „Wretched Love Songs“ am 18. Mai 2018 vor. Heckers Bindungstrauma, seine ewig gescheiterten Liebesbeziehungen und seine tragische Schwermut bilden auch auf „Wretched Love Songs“ wieder den Rahmen seiner Arbeit. Gleich vier Stücke des Albums tragen den Namen „My Wretched Love Song“ und der erste ist soeben als Single und Video erschienen.



Berlin, 03.04.2018
Maximilian Heckers neuntes Studioalbum, produziert von Johannes Feige und gemischt von Tommi Eckart, scheint bezüglich des Titels an Heckers erstes Album „Infinite Love Songs“ von 2001 zu appellieren, doch ist diese scheinbare Analogie in Wirklichkeit kein augenzwinkernder Bezug zum Debüt. Denn tatsächlich behandelt Hecker auf „Wretched Love Songs“ seine Schwierigkeiten, romantisch zu lieben, seinen Mangel an Urvertrauen, sein Kindgebliebensein in Liebessituationen und seine erbärmlichen (wretched = erbärmlich) Versuche, eine Liebesbeziehung zu führen. Allein vier Songs auf dem Album tragen den Titel „My Wretched Love Song“, doch beschäftigen sich alle elf Lieder auf „Wretched Love Songs“, nicht bloß diese vier, mit Heckers »Bindungstrauma« und in indirekter Weise mit seiner frühen Kindheit und der Geburt seiner schwerstbehinderten Schwester, die zur Welt kam, als er zwei Jahre alt war.

Maximilian Hecker - My Wretched Love Song (Musikvideo)

Erstmals hat Hecker auf „Wretched Love Songs“ zugelassen, seine Songs von jemand anderem arrangieren zu lassen, und zwar vom Produzenten Johannes Feige, ursprünglich Heckers langjähriger Live-Gitarrist, der seit einigen Jahren auch als Produzent tätig ist und der neben „Wretched Love Songs“ bereits „Spellbound Scenes of My Cure“ (2015) produziert hatte. Und schließlich ist der Larger-Than-Life-Sound von „Wretched Love Songs“ Tommi Eckart, Inga Humpes Counterpart bei 2raumwohnung, zu verdanken, der als Mixing Engineer auf der Platte in charmanter Weise keinerlei Berührungsängste vor Bombast und stilvoller Übertreibung zeigt.

Maximilian Heckers "Wretched Love Songs" erscheint am 18.05.2018 bei Blue Soldier Records im Vertrieb von Rough Trade.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum