Methods Of Mayhem - Methods of mayhem

Methods Of Mayhem- Methods of mayhem

MCA
VÖ: 06.03.2000

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Trommler auf neuen Pfaden

Tommy Lee, bekannt vor allem als Pamela Andersons (Ex-) Gatte und ein klein wenig auch als Ex-Knacki und als Ex-Trommler von Mötley Crüe, ist nach abgesessener Strafe hinter schwedischen Gardinen mit einer neuen Band in neuer Stilrichtung am Start. Nach dem 97er-Crüe-Flop "Generation Swine", kehrte der Produzent, Kameramann und Hauptdarsteller des erfolgreichsten Pornos aller Zeiten seiner alten Band den Rücken und verdient sich nun auch beinahe das Prädikat "Ex-Metalhead". Sein neues Projekt ist wie erwartet hundertprozentig auf Erfolg und Kommerz getrimmt. Mit vielen hochkarätigen Gaststars versuchen Tommy Lee und Rapper TiLo, der zweite Kopf der Band, als Methods Of Mayhem auf der New Metal-Erfolgswelle mitzuschwimmen, die letzter Zeit schon dutzendweise Bands ins Rampenlicht spülte.

Der plötzliche Umschwung von konventionellem Metal zum neuen Trend begründet Lee mit seinem Interesse für Black Music, House und Techno, die ihn schon zu Mötley Crüe-Zeiten begeisterten. Man habe sich dabei keineswegs an kommerziell erfolreichen Protagonisten wie Limp Bizkit oder Kid Rock orientiert, und auch die Gäste, zu denen sich u.a. Fred Durst (Limp Bizkit), Snoop Dogg, Lil' Kim sowie der Godfather of Funk George Clinton zählen, seien verständlicherweise nicht aus verkaufstechnischen, sondern ausschließlich aus freundschaftlichen Gründen auf dem Album vertreten. Mir scheint, Tommy Lee hat im Gefängnis auch seinen Hang zur gepflegten Falschaussage mit seinen Kollegen trainiert und perfektioniert.

Die Texte steuerte Tommy natürlich selbst bei, und es kursiert darüber das Gerücht, daß er seine Ideen während seiner Knastzeit auf seinen Anrufbeantworter gesungen habe. Besonders tiefgängig sind die Lyrics jedoch nicht, aber Zeilen wie "Ride the c**k til ya hit the spot" oder "So rip off your clothes and expose your busts" haben sich den "Parental Advisory"-Aufkleber immerhin redlicher verdient als das neue Album der großmäuligen und nicht minder gewaltbereiten Kollegen von Oasis.

Es begegnet dem Hörer die allseits bekannte Mischung aus Gitarrenbrettern, zu der sich auf der ersten Singleauskopplung "Get naked" auch Hip-Hop-Grooves und Rappassagen gesellen. "Anger management" ist eine weitere Mischung aus Elektrosounds und wuchtigen Riffs, die sich mit der einschlägigen Zeile "Get the fuck back" als Ohrwurm entpuppt und zum Hinternwackeln animiert. Auch eine Produktion à la "N 2gehter now" darf mit "Proposition f**k you" nicht fehlen, während das härteste Stück "Crash" stark an Fear Factorys "Remanufacture" erinnert. Die Experimentierfreudigkeit Tommys und TiLos kommt bei "Narcotic" - weder verwandt noch abgekupfert von Liquidos Keyboardheuler - zum tragen, das ausschließlich aus Loops, Scratches und Samples besteht. Ruhigere Töne werden ausschließlich bei "New skin" angeschlagen, womit dann auch die komplette in Frage kommende Stilpalette ausgereizt wäre.

"Methods Of Mayhem" ist auf der einen Seite ein zeitweise etwas zu sehr auf Trend getrimmtes Album. Doch Tommy Lee bringt es mit seiner runden und wuchtigen Produktion schließlich dabei auch fertig, eine überraschend erfrischende Vielfältigkeit einzuspielen, so daß kaum ein Lied einem anderen gleicht, was in dem heutigen New Metal-Dschungel beachtenswert ist und die eben angeführte Abkupferungsanklagen schnell verstummen läßt.

(Benjamin Bunte)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Anger management
  • Get naked
  • New skin

Tracklist

  1. Who the hell cares
  2. Hypocritical
  3. Anger management
  4. Get naked
  5. New skin
  6. Proposition f**k you
  7. Crash
  8. Metamorphosis
  9. Narcotic
  10. Mr. Onsomeothers
  11. Spun

Gesamtspielzeit: 38:43 min.

Bestellen bei Amazon

Anhören bei Spotify