Erdmöbel - Hinweise zum Gebrauch

Erdmöbel- Hinweise zum Gebrauch

Jippie! / Rough Trade
VÖ: 23.02.2018

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Echte Tränen

Fünf Jahre, was sind schon fünf Jahre? Die Zeit verging schnell zuletzt, auch weil viel passiert ist. Seit das letzte Erdmöbel-Album "Kung-fu fighting" erschien, hat sich die Welt stark verändert, manche mögen gar sagen, sie sei aus den Fugen geraten. Wie gut es tut, auf dem Cover von "Hinweise zum Gebrauch" Barack Obama im Anschnitt lächeln zu sehen, ist schon unheimlich. Die vielzitierten guten alten Zeiten, sie waren ja noch gestern. Das hat auch die Kölner Band bemerkt und widmet sich auf ihrem neuen Werk einer melancholischen Rückschau auf noch nicht allzu lang Vergangenes.

Sinnbildlich dafür steht der letzte Track der Platte, der den Namen des einstigen Hoffnungsträgers eines ganzen Planeten trägt: "Barack Obama". Markus Berges zitiert hier mehrere Stellen aus der dpa-Meldung zur kurz vor seinem Tod erfolgten Tourabsage des Jazz-Sängers Al Jarreau aus dem Jahre 2017. Dieser bestritt ein Jahr zuvor eines seiner letzten Konzerte im Weißen Haus vor "Noch-nicht-Ex-Präsident" Obama. Die Guten treten ab, was für eine bittere Erkenntnis der letzten Jahre. Der typische Erdmöbel-Sound, zwischen Gitarren, Percussions und Bläsern, zeigt sich dennoch hoffnungsfroh. Genau wie der gemeinsam mit Judith Holofernes geschriebene und eingesungene Titel "Hoffnungsmaschine". Das Klavier spielt auf, wenn Berges und die Wir-Sind-Helden-Sängerin ihren Apparat der Zuversicht anwerfen, die Bläser bringen Schwung ins Geschehen, "oh yeah" singt das Duett. Es wird okay sein, nur nicht den Optimismus verlieren.

Diesem Hochhalten des guten Gedankens entgegen stellt sich das bluesrockige "Erschlagt die Armen", welches gar nicht erst die gesellschaftliche Schere verbalisiert, sondern unumwunden zur Tat schreitet. Eine Zeile wie "das Leben ein Rest auf dem Fußabtreter" fährt da ins Mark und offenbart lyrisch furchtbarste Realitäten. Aber letztlich ist man eh zu abgestumpft, um diese noch erkennen. So gibt Berges im entsprechenden Song ein "Tutorial" für Fake-Tränen zum Besten. Offenbar von derlei tatsächlich existierenden Videos inspiriert, spricht der Sänger im Duktus eines echten YouTube-Influencers – "Hallo Ihr wunderbaren Leute!" – zwischen tröpfelnder Instrumentierung und den hier und da untergehobenen Flöten die Anleitung fürs Weinen auf Kommando ein. Apropos Oberflächlichkeit: Eine kleine Schlager-Persiflage feiert der Vierer in "Party Deines Lebens", das die mittlerweile genretypischen Four-on-the-floor-Stampfer genauso integriert wie den nie weg gewesenen Billig-Keyboard-Beat. Wirklich gefeiert – und Bossa Nova getanzt – wird dagegen in "Veloso Bar", einem Ohrwurm erster Güte. Auch schön: "Rasenmäher", das ein verzerrtes Stimm-Solo von Ekimas featured, welches ein bisschen nach Donald Duck klingt.

Eine ganz gute Zusammenfassung des abermals auf dem bandeigenen Label Jippie! aufgelegten Albums gibt der Titeltrack: Berges lauscht einem Radio-Interview mit Cro, gerät dann in einen Stau und entdeckt schließlich zuhause angekommen das Ende eines feuerroten Fadens. Dieses allerdings ohne jegliche Bedienungsanleitung. Erdmöbel können die Welt auch nicht erklären, sie mit ihren Liedern aber durchaus ein Stückchen besser machen. Wer so eine Aussage für abgedroschen hält, der schaut auch Heul-Tutorials an. Alle anderen dürften beim Hören von "Hinweise zum Gebrauch" hier und da ein echtes Tränchen verdrücken.

(Pascal Bremmer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Hoffnungsmaschine
  • Veloso Bar
  • Barack Obama

Tracklist

  1. Ich bleibe jung
  2. Hoffnungsmaschine
  3. Tutorial
  4. Veloso Bar
  5. Erschlagt die Armen
  6. Hinweise zum Gebrauch
  7. Rasenmäher
  8. Party Deines Lebens
  9. Svenja und Raul
  10. Barack Obama

Gesamtspielzeit: 39:18 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Jimmie
2018-02-24 21:34:58 Uhr
Tolles Albun der Kölnerr Schalgerband, nur zu wenig gitarre
gebe 6-7/10

dreckskerl

Postings: 721

Registriert seit 09.12.2014

2018-02-22 21:09:55 Uhr
Oh, ich wohne seit mehr als 20 Jahren in Köln und nicht weit weg vom Ebertplatz, ein wahrlicher Schandfleck der Kölner Innenstadt, wie in dem Text beschrieben.

Der Song und die Kampagne den Ebertplatz wieder lebenswert zu machen hat keinen direkten Zusammenhang mit der Einwanderungspolitik der letzten Jahre, das Problem ist viel älter.

Seit einiger Zeit hat die Stadt den Platz mehr oder minder aufgegeben, nicht mal die Stadtreinigung kommt mehr, die Rolltreppen die vom tiefliegenden Platz hoch auf die Straße führen sind ewig schon alle kaputt.
Die Polizeipräsenz die gefordert wird, gibt es kaum.

Nicht mal thematisch damit verknüpft?
2018-02-22 21:00:26 Uhr
Oh, really, dreckskerl?

http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-11/ebertplatz-koeln-demonstration-kriminalitaet-mauer

dreckskerl

Postings: 721

Registriert seit 09.12.2014

2018-02-22 20:51:17 Uhr
Das Lied hat in keinster Weise den Anspruch die Einwanderungsprobleme zu lösen, es ist m.E. nicht mal thematisch damit verknüpft.
antänzer
2018-02-22 20:38:29 Uhr
das video mit "hoffnungsmaschine" ist immer noch zum fremdschämen. glauben die wirklich, dass man die einwanderungsprobleme am kölner ebertplatz "wegtanzen" kann? so verstrahlt kann doch keine sau sein. :/
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum