Kat Frankie - Bad behaviour

Kat Frankie- Bad behaviour

Grönland / Rough Trade
VÖ: 02.02.2018

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Das Hauptnebenprojekt

"Warum gibt es eigentlich keine Rezension der Alben von Kat Frankie", wollte 2012 ein User namens Björn im Forum wissen. Jetzt ist 2018. Es hat also gedauert. Aber eben nicht nur bei Plattentests.de – auch Frau Frankie ließ sich seit ihrer letzten Platte "Please don't give me what I want" fast sechs Jahre Zeit. Nun aber doch endlich die große Vereinigung: Das vierte Studioalbum der australischen Wahlberlinerin erscheint auf dem Herbert-Grönemeyer Label Grönland – und auch an dieser Stelle ist von "Bad behaviour" zu lesen.

Dass es so lange gedauert hat, liegt wohl an den zahlreichen Nebenprojekten, die Frankie neben ihrer Solokarriere so vorantreibt: Mit Get Well Soon die Mucke zu "Schulz & Böhmermann" komponieren, Gitarre spielen in Schulzes Begleitband, einen Song mit Clueso einsingen und zusammen auf Tour gehen, mit Keøma am ESC-Vorentscheid teilnehmen oder auch mal einen Kurzauftritt in der Nazi-Persiflage "Heil" hinlegen. Dass die Singer-Songwriterin viel um die Ohren hat, das hört man auch "Bad behaviour" an – das aber nicht mal im negativen Sinne: Die zehn Songs erscheinen zwar alles andere als zusammenhängend, sind sie doch auch zu unterschiedlichsten Zeiten entstanden, eine zusammengehörige Grundstimmung transportieren sie dennoch. Ganz gleich ob die funkig-flotte Handclap-Single "Bad behaviour", das sakral-tragische "Forgiveness", das schnappatmende "Headed for the reaper" mit der Killer-Hook oder das Vocoder-Experiment "Back to life", in dem Frankie auf einmal klingt wie Chet Faker statt wie Leslie Feist.

Apropos: Was die Frankie von der Feist unterscheidet ist trotz ähnlicher Stimmlage freilich das überbordende Element in der Musik der Australierin – irgendwas klappert, klackert, kratzt immer zwischen den Tönen. Im Gegensatz zu älteren Veröffentlichungen zieht die Singer-Songwriterin ihre musikalische Kraft dabei nicht mehr vorwiegend aus der Melancholie, sondern lässt die Sonne scheinen. Passend dazu das im Kanon vorgetragene "The sun". Auch die Täler von "Versailles" und die Trennung aus "Finite" überwindet sie mit Hoffnungsschimmer. Das beeindruckt. Einziger Wehrmutstropfen: Für einen ganz großen Wurf ist "Bad behaviour" wahrlich etwas zu kurz geraten, drei bis fünf Tracks mehr hätten die Spielzeit nicht gesprengt und mehr Chance zum Einsinken ins Frankie'sche Universum geboten. Die entsprechende Dosis muss man sich dann eben bei ihren Nebenprojekten holen.

(Pascal Bremmer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Bad behavior
  • Headed for the reaper

Tracklist

  1. Bad behaviour
  2. Swallow you whole
  3. Home
  4. Forgiveness
  5. Versailles
  6. Headed for the reaper
  7. Finite
  8. The sun
  9. Back to life
  10. Spill

Gesamtspielzeit: 37:01 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
J. Böhmermann
2018-02-04 21:29:20 Uhr
Geilo, bei Kat Frankie und Flüchtlingen geht mir voll einer ab!!11!

Pascal

Postings: 330

Registriert seit 13.02.2013

2018-02-03 22:10:05 Uhr
Hast du schon recht. Vielleicht wäre "ende zu abrupt" oder "ist zu früh fertig" besser formuliert gewesen. Das nachvollziehbarer?
Sub40
2018-02-02 06:53:27 Uhr
Seit wann muss ein Album eine gewisse Laufzeit haben, um ein ganz großer Wurf zu sein?

The Beach Boys: Pet Sounds (Laufzeit: 35:57)
The Beatles: Revolver (35:01)
Pixies: Surfer Rosa (32:50)
The Smiths: The Queen is dead (36:48)
Marvin Gaye: What's going on (35:38)

usw.

Armin

Postings: 10994

Registriert seit 08.01.2012

2018-02-01 22:03:21 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 10994

Registriert seit 08.01.2012

2017-09-27 12:31:18 Uhr - Newsbeitrag
KAT FRANKIE veröffentlicht am 02. FEBRUAR 2018 ihr neues Studioalbum “Bad Behaviour“ bei Grönland Records.



Die aus Sydney stammende, seit 2004 in Berlin lebende, KAT FRANKIE veröffentlichte bislang drei Alben, spielte u.a. in der Live-Band von OLLI SCHULZ,

komponierte mit KONSTATIN GROPPER (GET WELL SOON) die Titelmelodie zur TV-Sendung “Schulz und Böhmermann“, nahm mit dem Musikprojekt

KEøMA 2016 am ESC-Vorentscheid teil, und war zuletzt auch als Duett-Partnerin von CLUESO beim bezaubernden Track “Wenn Du Liebst“ zu hören.



Das Video zu ihrer aktuellen Single “Bad Behaviour“ aus dem gleichnamigen Studioalbum, das am 02.02.2018 bei Grönland Records erscheinen wird,

feiert heute Premiere und kann, wie immer, gerne verlinkt/eingebettet werden: à LINK/EMBED CODE:



Im kommenden Jahr kann man KAT FRANKIE im Rahmen ihrer “Bad Behaviour Tour 2018“ dann auch live erleben.



Tourdaten:

04.03. Dresden – Scheune Kulturzentrum
05.03. Frankfurt - Brotfabrik
06.03. Stuttgart – club CANN
11.03. München - Ampere
13.03. Würzburg - Café Cairo
14.03. Leipzig - UT Connewitz
15.03. Göttingen - Musa
16.03. Erfurt - Franz Mehlhose
17.03. Münster – Gleis 22
20.03. Köln - Kulturkirche
21.03. Hannover - Pavillon
22.03. Hamburg - Nochtspeicher
23.03. Bremen - Lagerhaus
24.03. Rostock - Helga‘s Stadtpalast
27.03. Berlin - Volksbühne
28.03. Berlin - Volksbühne



Weitere Infos:

www.katfrankie.com

www.facebook.com/katfrankiemusic

www.instagram.com/kat_frankie

www.groenland.com/artist/kat-frankie
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum