George Michael - Listen without prejudice / MTV Unplugged

George Michael- Listen without prejudice / MTV Unplugged

Sony
VÖ: 20.10.2017

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Herzog of Pop

Das Leben ist nicht immer einfach für Rezipienten (und Rezensenten), die "Last Christmas" von Wham! vollkommen unironisch für einen Meilenstein der Popmusik oder schlichtweg für einen guten Song halten. Diskussionen um die traditionsreiche Weihnachts-Dauerbeschallung der Kaufhäuser und Radios weltweit drehen sich meistens zwischen den immer gleichen Standpunkten im Kreis. "Kitschig!", jauchzt die genervte Fraktion, "Makellos und zu jeder Jahreszeit genial!", verteidigt die andere. Auch die Engelsstimme des Songs und Wham!-Mitglied George Michael sprach sich schon früh und plakativ für vorurteilsfreie Bewertung von Popmusik aus: in Form des Titels seines bis dato zweiten Soloalbums "Listen without prejudice". Dieses feierte bereits vor zwei Jahren sein 25-jähriges Jubiläum, wegen rechtlicher Unklarheiten verschob die sich Veröffentlichung einer geplante Remastered Edition aber immer wieder. Der tragische Tod des Sängers im Dezember 2016 führte zu einer erneuten Verzögerung.

Was vielen erst in den etlichen Nachrufen und teils musikalisch ausgesprochenen Ehrerbietungen bewusst wurde: George Michael wird nicht nur als charmant lächelnder Ohrringträger aus dem funkelndem Weihnachts-Musikvideo in die Geschichte eingehen. Vielmehr war er ein leidenschaftlicher Popmusiker, der sich nicht scheute, den kritisierten Kitsch auch zuzulassen. Das Leben ist wohl zu kurz, um sich nicht einzugestehen, dass Songs wie "Careless whisper", auch wenn er nicht Teil dieses Doppelalbums ist, trotz anbiedernden Saxophons und dramatischer wie lässiger Schnippbewegungen im zugehörigen Clip Hits sind. Wenn er schon nicht der "King of Pop" sein kann, so gebührt ihm zumindest ein niederer Adelstitel.

"Listen without prejudice / MTV Unplugged" ist, wie der Titel bereits verrät, kein postmortales Best-of-Album oder eine Ergänzung zur bereits 1998 erschienenen Compilation "Ladies and gentleman: The best of George Michael". Vielmehr ist es eine Wiedergutmachung, denn Michaels exklusives Unplugged-Konzert wird hiermit zum ersten Mal überhaupt als Tonträger für daheim veröffentlicht. In der Deluxe-Version kommt das ohnehin schon umfassende Doppelalbum mit noch mehr Material und exklusiven Remixen der vorhandenen Songs daher, von allzu offensichtlicher Auswahl aus dem Michael-Kosmos fehlt fast jede Spur. Ein Hörgenuss ist das Ganze also eher für Fans, die mit George Michaels Musik bestens vertraut sind, Einsteigern hingegen sei empfohlen, sich in der Weihnachtszeit erst einmal mit "Last Christmas" einzustimmen. Und wer sich immer noch gar nicht damit anfreunden kann, dem bleibt ja noch die Erdmöbel-Version.

(Lena Zschirpe)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Freedom! '90
  • I can't make you love me (live)
  • Father figure (live)

Tracklist

  • CD 1
    1. Praying for time
    2. Freedom! '90
    3. They won't go when I go
    4. Something to save
    5. Cowboys and angels
    6. Waiting for that day
    7. Mothers pride
    8. Heal the pain
    9. Soul free
    10. Waiting (reprise)
  • CD 2
    1. Freedom! '90 (live)
    2. Fastlove (live)
    3. I can't make you love me (live)
    4. Father figure (live)
    5. You have been loved (live)
    6. Everything she wants (live)
    7. The strangest thing (live)
    8. Older (live)
    9. Star people (live)
    10. Praying for time (live)
    11. Fantasy (live)

Gesamtspielzeit: 99:17 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Jive
2017-12-19 11:14:57 Uhr
Allein für die hervorragende Arbeit der Toningenieure beim Remastering des MTV Unplugged-Konzerts hätte es einen Bewertungspunkt mehr verdient...
Und Glückwunsch! Ihr habt es geschafft innerhalb zwei Zeilen den Titel "Last Christmas" einzufügen... (der schnellste "George Michael-Godwin Punkt" der Welt!) . George Michael ist wirklich mehr Wert als das.
Abba_
2017-12-17 21:58:30 Uhr
was an der george michael rezi schlimm ist:
- rumreiten auf den ausgelutschtesten songs von michael, die auch noch zu wham!-zeiten entstanden (völlig irrelevant für listen)
- über das album selbst wird nur im letzten absatz geschrieben und das auch nur so allgemein, dass man den text auch hätte verfassen können, ohne einen ton gehört zu haben
- historische einordnung? wann wurde das unplugged konzert aufgenommen? hallo?

andere müllrezis von lena (liste nicht vollständig):

https://www.plattentests.de/rezi.php?show=10831 (weihnachtsklischees statt aufs album einzugehen)
https://www.plattentests.de/rezi.php?show=10473 (Und wer sich auf einer Platte gleichzeitig an Pop, Rap und Balladen heranwagt, wird in Zukunft sicher noch andere musikalische Wege einschlagen wollen. - alles klar)
https://www.plattentests.de/rezi.php?show=13043 (was soll mir der text sagen?)
Aber_
2017-12-17 21:18:57 Uhr
Weiß gar nicht, was ihr habt. Rezension ist so nett wie Millionen andere hier. Alles okay.

Nebenbei: Wo sollen denn die anderen schlechten Rezensionen sein? Immer dieses unkonkrete Blabla...
Vandole
2017-12-16 20:28:05 Uhr
ich kann mich nur anschließen, die "rezension" beinhalt nur laber rhabarber über last christmas, george michael und die veröffentlichungspolitik; keine kritische auseinandersetzung mit dem inhalt der "platte" - kann man sich schenken.
Dennisolllllll
2017-12-12 12:40:31 Uhr
Wahnsinn, nicht einen Satz zur Musik!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum