Ladytron - Light & magic

Ladytron- Light & magic

InvictaHifi / Telstar / WEA / Warner
VÖ: 07.04.2003

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

She's in fashion

Style. Der eine hat ihn, der andere nicht. Und Ladytron, damit das klar ist, haben eine ganze Wagenladung davon. Schon das famose Debüt "604" war das verdammt noch mal coolste Achtziger-Retro-Ding da draußen. Hits wie "Playgirl", "Commodore rock" oder "He took her to a movie" waren Blaupausen für das mittlerweile längst auf breiter Front grassierende Elektronik-Recycling. Toktok. Und was die Spex jubeln und Charlotte Roche den Kaugummi besser schmecken ließ, geht nun in die nächste Runde. Wir sind hier nur die Roboter.

"Light & magic" ist natürlich mindestens genauso cool wie der Vorgänger. Nur finsterer. Und weniger neu. Trotzdem gilt: Das Design bestimmt das Bewußtsein. Der Stil ist das Ziel. Fuck Kulturkritik. Hier wird das Wohnzimmer zur Tanzfläche. Oder die Tanzfläche zum Wohnzimmer. Hauptsache, der Baß stimmt. Und die hungrigen Sägezahnwellen. Und die flackernden Neonröhren. Wie bei "Blue jeans". Oder bei "Seventeen". "They only want you when you're seventeen / When you're twenty-one / You're no fun." Wenn das keine Hits werden, erschießen wir diesen Hund.

Der Casio fiept und der Roland keucht, als hätten wir den schwarzen Kajal und die Tube mit dem Wetgel gerade erst weggelegt. Ladytron haben damals im Elektro-Kindergarten eben reichlich gut aufgepaßt. Und dann doch heimlich Joy Division gehört. Denn das ist nicht your favourite electro pop bitch. Hier wird's immer dann dunkel, wenn der Kitsch droht. Oder die plumpe Marusha-Schlaufe. Prompt gibt's gespielt naive Abzählreime, bulgarische Raps und trockenen Proto-Techno. Und mittendrin feiert der SID-Chip glorreiche Wiederauferstehungen. Aus gutem Grund: "Technology is there to cure yourself." Industrial.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Seventeen
  • Turn it on
  • Blue jeans
  • Startup chime

Tracklist

  1. True mathematics
  2. Seventeen
  3. Flicking your switch
  4. Fire
  5. Turn it on
  6. Blue jeans
  7. Cracked LCD
  8. Black plastic
  9. Evil
  10. Startup chime
  11. NuHorizons
  12. Cease2xist
  13. Re:agents
  14. Light & magic
  15. The reason why
  16. USA vs white noise

Gesamtspielzeit: 61:45 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum