Erdmöbel - Altes Gasthaus Love

Erdmöbel- Altes Gasthaus Love

Tapete / Indigo
VÖ: 24.03.2003

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Lachen in Moll

Wie war das noch letztes Jahr? "Dort wo die Linien sich verwirren / Möchte ich Dich berühren" verhießen Tocotronic. Und kaum jemand konnte ihnen folgen. Bei Erdmöbel klingt es anders: "Erst wollte sie nicht / Dann rubbel die Katz." Weniger verdreht als bei den Hamburgern, aber ebenso unkonkret. Zärtliche Poesie, verträumte Metaphern. "Der Rhein war eine Schrift / Die las der Satellit." Andeutung ist Trumpf.

Was hingegen die ausgefeilten Arrangements angeht, die die Kölner um Markus Berges mit Hilfe von Mischpultbeherrscher Ekimas (PeterLicht) zusammenzauberten, gilt das Gegenteil. Hier stimmt das letzte I-Tüpfelchen. Der Flötenton von links, die gezupfte Gitarre von rechts, das Klavier von vorne, der Drumloop im Hintergrund. Reste von Folk, Jazz, Country, Pop. Behutsam verbunden, transparent nebeneinander gereiht.

Berges malt seine Lieder und dichtet Klangbilder dazu. Und mehr noch als auf dem imposanten "Erste Worte nach Bad mit Delfinen" findet er Worte dort, wo andere schon längst aufgegeben hätten oder niemals suchen würden. Mitten im Alltag, dort wo die Geschichten noch frisch sind. Wo sie noch unbehauen sind und sich gerade deswegen so ehrlich anfühlen. "Das Lied ist aus und sie steht da / Lächelt irgendwie unabgetrocknet, als er sagt / Hey, Du weinst ja."

Trost wartet da, wo man ihn am wenigsten vermutet. In Liedern mit merkwürdigen Titeln wie "Gesine aus der Nachtindustrie", "Anfangs Schwester heißt Ende" oder "Vergnügungslokal mit Weinzwang". In benommen tänzelnden Melodien wie der von "In den Schuhen von Audrey Hepburn" oder vom "Flamingo". Oder in der faszinierenden Erzählung von einer "Busfahrt": "Ich konnte sie an diesem Vormittag nicht vergessen, und später während der Rückfahrt in meinem Nissan Diesel hätte ich den Kopf ans kalte Fenster lehnen können, wie ich es früher auf Klassenfahrten getan hatte, in Gedanken an Mädchen, in die ich verliebt war, in Bussen, deren Scheiben vibrierten." So schreibt sich Liebe. Bestimmt.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Flamingo
  • Die Devise der Sterne
  • Busfahrt
  • Gesine aus der Nachtindustrie

Tracklist

  1. Flamingo
  2. Dawai, Dawai
  3. In den Schuhen von Audrey Hepburn
  4. Die Devise der Sterne
  5. Mit dem falschen Schatz in Venedig
  6. Vergnügungslokal mit Weinzwang (mit Suzie Kerstgens)
  7. Busfahrt
  8. Der blaue Himmel
  9. Gesine aus der Nachtindustrie
  10. Anfangs Schwester heißt Ende
  11. Ja nicht nein (Ekimas/Proppe-Mix)

Gesamtspielzeit: 42:53 min.

Threads im Plattentests.de-Forum