The Sounds - Living in America

The Sounds- Living in America

Tom Bone / Warner
VÖ: 24.03.2003

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Zwei Fliegen mit einer Platte

Zwei Trends geben zur Zeit den Ton an: Zum einen die zahlreichen "The"-Bands, die sich der Rückkehr des derben Rock'n'Roll verschrieben haben, zum anderen Rocktruppen mit Mädels am Mikro. Und aus Skandinavien zu kommen, scheint auch nicht gerade hinderlich zu sein, um auf sich aufmerksam zu machen. Die Nase in diesen Wind gereckt, das Ganze in einem Dampfkochtopf gepackt und mit einer ordentlichen Prise Achtziger-Jahre-Trash gewürzt. Fertig sind The Sounds.

Aber ganz so reißbrettartig ist die Sache und vor allem die Band dann doch nicht. Zwar wird Frontblondine Maja Ivarsson nichts dagegen unternehmen können, mit Blondie Debbie Harry verglichen zu werden. Das Kalkül und den klischeehaften Rest vergißt man aber beim Schwung, mit der uns The Sounds ihren gemäßigten Elektropunk vors Gesicht knallen, reichlich schnell. Denn wer bei "Dance with me" die Füße stillhält, dessen Gummistiefel stecken vermutlich gerade in einem Betonblock fest.

Aber was macht diese Band mit dem selbstbewußten Namen aus? Kantige Gitarrenriffs, knackige Synthesizer, treibende Beats, und über all dem Maja Ivarssons Stimme. Mit einer lange nicht mehr gekannten Rotzigkeit schreit sie dem Hörer ihre Verse entgegen. Und schon glaubt dieser beinahe, es sei gerade erst 1978 gewesen, und die Welt würde langsam New Wave für sich entdecken. Und doch steht "Living in America" mit beiden Beinen im Heute. Daß es im Titelsong ihres Debütalbums "We're not living in America / But we're not sorry / We don't care about the world today" heißt, ist natürlich bloß ein Zufall. Dummerweise trifft er der Zeit mitten auf den Nerv. Revolutionär ist das natürlich alles trotzdem nicht. Egal. If you can't dance to it, it's not my kind of revolution.

(Lukas Heinser)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Seven days a week
  • Living in America
  • Hope you\'re happy now

Tracklist

  1. Seven days a week
  2. Dance with me
  3. Living in America
  4. Mine for life
  5. Reggie
  6. Like a lady
  7. Hit me!
  8. Rock'n roll
  9. Fire
  10. Hope you're happy now
  11. Riot

Gesamtspielzeit: 37:51 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Lacky
2003-06-01 12:23:48 Uhr
Sorry Leute, ich war wahrscheinlich zu besoffen um den Thread zu finden!!

Das mit dem trinken bezieht sich auf meinen Job als Musik-Pub Betreiber. Bei dieser Art von Musik lassen sich die Leute sehr leicht zum trinekn animieren.
WARUM? keine Ahnung!!
loshombres
2003-05-29 15:03:40 Uhr
Na wahrscheinlich hat Lacky die CD unter grosser Hitze zum schmelzen gebracht,und sie dann getrunken :-)
Abgesehn davon hab ich schon mal so einen Thread eröffnet und meine Meinung über The Sounds preis gegeben!

[Anmerkung der Redaktion: Threads zusammengelegt]
Lukas
2003-05-28 22:00:03 Uhr
Was ich davon halte, ist explizit hier nachzulesen.
Aber das mit dem "speziell zum trinken" musst du mir noch mal erklären...
Lacky
2003-05-28 11:35:24 Uhr
Was haltet Ihr davon?

Klingt zwar etwas nach BLONDIE aber im großen und ganzen guter Sound, speziell zum trinken!!
reena
2003-05-02 18:58:08 Uhr
mag sie auch so net sonderlich
@hossa: na dein Name is ja besser :))
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum