P!nk - Beautiful trauma

P!nk- Beautiful trauma

RCA / Sony
VÖ: 13.10.2017

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Get the party stopped

Es ist wahrlich nicht das erste Mal, dass Alicia Moore alias P!nk über eine traumatisierende oder zerbrochene Beziehung singt. Da gab es zum Beispiel das schmissige "So what" mit der Feststellung "I'm having more fun". Warum auch nicht, ist ja in einigen Fällen nicht auszuschließen. Ihr siebter Longplayer "Beautiful trauma" lässt diese positiv gestimmte Facette komplett aus. Generell war wohl bisher keines ihrer Alben mit so wenigen Party-Tracks gesegnet. Nicht ohne Grund sieht sie auf dem Cover irgendwie nach begossenem Pudel aus. Oder wie Martin Gore nach der Autowaschanlage im offenen Cabrio. Wie auch immer, wem die erste Single "What about us" schon unterschwellig verstimmt vorkam, der weiß in etwa, wie der Rest von "Beautiful trauma" drauf ist. Der Song ist indes ein klares Highlight. Hier geht es zwar um die amerikanische Gesellschaft und insbesondere das, was Donald Trump derzeit mit ihr veranstaltet, doch Zeilen wie "What about all the times you said you had the answer?" lassen sich dank der nachfolgenden Forderungen von "love" und "trust" auch als private Abrechnung lesen. In jedem Fall ist es der berührendste P!nk-Song seit langem.

Viel anders macht die Dame hier nicht, aber das Stimmungsbarometer zeigt in Richtung "Bummer". Verantwortlich dafür ist vor allem der hohe (Halb-)Balladenanteil, meist mit Klavier als Instrument der Wahl. Geht in vielen Fällen sehr gut über die Bühne. "For now" kriegt nach reduziertem Beginn den rockigen Touch flüssig und überzeugend untergebracht. "But we lost it" dient als Moritat einer zerrütteten Liebschaft, wenn nichts bleibt außer emotionaler Kälte: "You look into my eyes and turn to stone." Etwas optimistischer blickt der vom Wunderknaben Tobias Jesso Jr. mitgeschriebene Closer "You get my love" aus der Wäsche. "You get my love / Don't let my mistakes take that away from you." Dazu nur ein Piano. Viel farbenfroher wird es nicht auf "Beautiful trauma", nicht mal der marschierende Pumpbeat des Titeltracks will so richtig auf die Tanzfläche. Auch wenn das Tempo mal flotter wird, bleibt eine Aura der Zurückhaltung. Die ganze Trübsalbläserei muss man erst mal verdauen, auf der anderen Seite macht das fehlende Tamtam die Sicht frei auf ein paar der besten Kompositionen in Moores Diskografie.

Baden geht das Album eher dann, wenn plötzlich die Macklemore-Schiene von ultrapoppigem HipHop gefahren werden soll. Nicht nur P!nk fängt in "Revenge" auf typischem Klavier-Hops-Beat an zu rappen, überraschend erscheint auch noch plötzlich ein Typ, der sich beinahe wie Macklemore anhört. Der ist es allerdings nicht, sondern ein ziemlich aus der Form gekommener Eminem. Auch vor die abschließende Ballade mit "Wild hearts can't be broken" eine ähnliche, aber schwächere zu stellen, war nicht die beste Idee. "Secrets" ist eigentlich ganz annehmbarer beatgetriebener Pop, passt leider jedoch gar nicht ins Umfeld und durchbricht die Stimmung. Die wird ansonsten wunderbar durchgehalten und lässt "Beautiful trauma" als eines der besseren Alben der 38-Jährigen ins Ziel gehen. Auch wenn diesmal kaum etwas zur allerseitigen Vorglüh-Feierei-Beschallung geeignet ist. Es sei denn, man nimmt in Kauf, dass die Mienen der Gäste langsam in die Bedröppeltheit abdriften, bevor es irgendwann heißt: "Ich glaub', Party ist heut doch nicht so mein Ding."

(Felix Heinecker)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Whatever you want
  • What about us
  • But we lost it
  • You get my love

Tracklist

  1. Beautiful trauma
  2. Revenge (feat. Eminem)
  3. Whatever you want
  4. What about us
  5. But we lost it
  6. Barbies
  7. Where we go
  8. For now
  9. Secrets
  10. Better life
  11. I am here
  12. Wild hearts can't be broken
  13. You get my love

Gesamtspielzeit: 51:17 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 10345

Registriert seit 08.01.2012

2017-11-10 13:13:03 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Medienpartner,

es gibt heiße News aus dem Hause P!NK: ProSieben holt Megastar P!NK zum kleinsten und exklusivsten Konzert des Jahres nach Deutschland! Der Superstar wird am Samstag, 9. Dezember 2017, live und exklusiv vor nur wenigen hundert Fans beim PROSIEBEN IN CONCERT in Berlin auf der Bühne stehen. Der Clou: Die rund 500 Tickets für das Konzert gibt es nirgends zu kaufen, man kann sie nur auf www.ProSieben.de/PINK gewinnen.

Mit ihrem ersten Studioalbum seit fünf Jahren, „Beautiful Trauma“, feiert Superstar P!NK nach ihrer Babypause ihr großes Comeback – mit prominenter Unterstützung: neben Steve Mac und Johnny McDaid wirkten u.a. Max Martin, Shellback, Jack Antonoff, Julia Michaels, Greg Kurstin, Busbee und Eminem an der Entstehung den Songs mit. Die Single „What About Us“ wurde vorab veröffentlicht und kletterte bereits in über siebzig Ländern auf Platz eins der iTunes-Charts, darunter auch Deutschland und Großbritannien. Der Longplayer schoss in dreizehn Ländern an die Spitze der Charts und wurde bereits kurze Zeit nach Veröffentlichung in vielen Ländern mit Platin und Gold ausgezeichnet.

Die Tour zum neuen Album beginnt am 1. März 2018 in den USA. Exklusiv für PROSIEBEN IN CONCERT besucht P!NK bereits im Dezember 2017 Deutschland.

PROSIEBEN IN CONCERT: Tickets ab 10. November 2017 auf www.prosieben.de/PINK.

Clip: („What About Us“)

Website: http://whataboutus.pinkspage.com / https://www.facebook.com/pink/
nicht euer ernst?
2017-10-19 11:02:06 Uhr
<I>Hier geht es zwar um die amerikanische Gesellschaft und insbesondere das, was Donald Trump derzeit mit ihr veranstaltet

soso, was "veranstaltet" er denn mit ihr? (also jetzt mal jenseits aller medialen anti-trump-propaganda betrachet...)

matinioh

Postings: 136

Registriert seit 28.09.2017

2017-10-19 09:25:27 Uhr
Bei Pink sehe ich schwarz ... Substanzlose Musik die eigentlich kein Mensch braucht.

Armin

Postings: 10345

Registriert seit 08.01.2012

2017-10-18 22:27:03 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 10345

Registriert seit 08.01.2012

2017-08-16 19:21:27 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Medienpartner,

seit der News, dass das neue P!NK-Album „Beautiful Trauma“ am 13. Oktober erscheinen wird, klebt die dazugehörige Single „What About Us“ auf der iTunes #1. Der Lyric-Clip dazu hat nun auch schon knapp 5,5 Mio. Views gesammelt. Ab sofort gibt es nun auch den offiziellen Single-Clip und zwar genau hier:


Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv