Arch Enemy - Will to power

Arch Enemy- Will to power

Century Media / Sony
VÖ: 08.09.2017

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Gewollt gekonnt

Diesen Einstand darf man getrost als gelungen bezeichnen. Etwas mehr als dreieinhalb Jahre ist es jetzt her, dass Arch Enemy ihres Aushängeschilds in Person von Frontfurie Angela Gossow verlustig gingen. Und da Frauen im Death Metal nach wie vor eher eine Ausnahmeerscheinung denn Normalität sind, waren nicht wenige skeptisch, als Gossow mit Alissa White-Gluz ihre Nachfolgerin gleich selbst auswählte. Bekanntermaßen zeigte sich White-Gluz ihrer Vorgängerin überaus würdig, mehr noch, der auf der DVD "As the stages burn" verewigte Auftritt beim letztjährigen Wacken Open Air geriet förmlich zum Triumphzug. Zudem Interims-Gitarrist Jeff Loomis, der als Bestandteil von Nevermore auch nicht eben ohne Reputation daherkommt, derweil mit einem festen Arbeitsvertrag ausgestattet wurde. Gut also, dass die Personalien geklärt sind, gilt es doch mit "Will to power", den hervorragenden Ruf der letzten Alben zu bestätigen. Mindestens.

Konsequenterweise gibt es nach kurzem Intro mit "The race" sofort zünftig auf die Glocke, zeigt White-Gluz direkt, warum es im extremen Metal nur wenige Shouterinnen gibt, die ihr derzeit das Wasser reichen können. Die blauhaarige Kanadierin röhrt, keift und faucht dergestalt, dass Uneingeweihte wohl auf mehrere Frontleute im Einsatz tippen würden. Doch schon kurz darauf zeigt sich, dass die multinationale Band, deren Mitglieder mittlerweile aus vier Ländern stammen, nochmals an Virtuosität gewonnen hat. Was sich mit dem eingängigen Refrain von "Blood in the water" andeutet, wird mit "The world is yours" nahezu überlebensgroß. Zunächst ein Riff, das kaum von dieser Welt stammen kann, dann türmt sich ein Hit-Gebirge auf, das einen geradezu unverschämten Pop-Appeal andeutet. Wenn man im Genre denn von so etwas sprechen darf.

Kurz darauf darf man nicht mehr, sondern muss. Zunächst deutet "The eagle flies alone" ruhige Töne an, um später in einen erneut mächtigen Refrain zu münden. Dann allerdings folgt etwas, was es im Hause Arch Enemy bis dato nicht gegeben hat. Denn "Reason to believe" ist eine reinrassige Power-Ballade, bei der White-Gluz in Vollendung zeigt, dass in ihr nicht nur der ausrastende Front-Derwisch steckt, sondern auch eine gefühlvolle Sängerin. Und spätestens hier ist klar, dass wir nicht mehr von Death Metal sprechen. Zumindest nicht von dem aus dem Lehrbuch. Natürlich ist das immer noch derbe, natürlich wird alleine der Gesang der Frontfrau jegliche Sorge im Keim ersticken, die Band könnte demnächst in Mainstream-Gefilden wuchern. Aber bei einer derart hohen individuellen musikalischen Klasse wäre eine stupide im Vollgasbereich rödelnde Platte verschenktes Talent.

Exakt hier könnte allerdings die Crux liegen, ein Grund, warum sich alte Fans von der Band abwenden könnten. Denn Arch Enemy sind eben nicht die einzigen und schon gar nicht die ersten, die sich vom puren Gebretter hin zu mehr Eingängigkeit abwenden. Und erst recht nicht die erste Band, die extremen Metal mit Orchesterklängen verbindet wie bei "A fight I must win" – so großartig der Song auch ist. Denn viele Zutaten dieses Rezepts haben bereits im Januar Kreator bei "Gods of violence" höchst erfolgreich angewandt. Was einen direkten Vergleich nahezu herausfordert. Diesen verlieren Arch Enemy knapp, da gerade in der zweiten Hälfte der Platte der ein oder andere Song etwas angepasst wirkt, so als wolle man mit Gewalt weitere Fanschichten erschließen. Aber, und das sei ebenso klar gesagt: Wenn das Niveau von "Will to power" dasjenige ist, auf dem wir jammern müssen, dann möchten wir bitte noch viele weitere Platten zu bejammern haben.

(Markus Bellmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The world is yours
  • Reason to believe
  • A fight I must win

Tracklist

  1. Set flame to the night
  2. The race
  3. Blood in the water
  4. The world is yours
  5. The eagle flies alone
  6. Reason to believe
  7. Murder scene
  8. First day in hell
  9. Saturnine
  10. Dreams of retribution
  11. My shadow and I
  12. A fight I must win

Gesamtspielzeit: 50:37 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 10335

Registriert seit 08.01.2012

2017-08-31 23:18:24 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 10335

Registriert seit 08.01.2012

2017-08-25 18:37:17 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Blogger, Musikfreunde und Medienpartner,

Vorhang auf für das zweite Video zum neuen Arch Enemy-Album "Will To Power". Hier könnt ihr das Musikvideo zum Song "The Eagle Flies Alone" sehen:

ARCH ENEMY - THE EAGLE FLIES ALONE (Musikvideo)


Die Band um die charismatische Sängerin Alissa White-Gluz und Genie Michael Amott veröffentlicht ihr neues Album "Will To Power" am 08. September 2017. Die Band ist Anfang kommenden Jahres live in Deutschland zu sehen.

Die Daten:

15.09.2017 AT-Innsbruck, Music Hall
16.09.2017 AT-Linz, Posthof
12.01.2018 München, Tonhalle
13.01.2018 Stuttgart, LKA Longhorn
26.01.2018 Oberhausen, Turbinenhalle
27.01.2018 Geiselwind, Music Hall
29.01.2018 Hamburg, Große Freiheit
02.02.2018 Berlin, Huxley’s
06.02.2018 Wiesbaden, Schlachthof
07.02.2018 Saarbrücken, Garage


Armin

Postings: 10335

Registriert seit 08.01.2012

2017-05-22 21:48:59 Uhr - Newsbeitrag

ARCH ENEMY Announce New Album And First Tour Dates
View this email in your browser


ARCH ENEMY Announce New Album And First Tour Dates
In March 2017, extreme metal giants ARCH ENEMY completed the “War Eternal” album cycle with the highly successful “As The Stages Burn!” live release, which was filmed and recorded at the band’s massive headlining show at Wacken Open Air 2016: https://www.youtube.com/watch?v=UNPKGyYzPCo

Now, it is time for the next chapter in the band’s history as ARCH ENEMY hereby announce the title and release date of their forthcoming tenth studio album, “Will To Power”, with a worldwide release on September 8th, 2017 through Century Media Records and via Trooper Entertainment in Japan.

Shortly after the album’s release, the “Will To Power” touring cycle will kick off with shows in Eastern Europe, Austria, Finland and Russia, to be followed by an extensive North America tour in October / November. A full European tour can be expected in early 2018. Dates will be announced soon!

Michael Amott comments: "After many months of writing and recording in the studio we are delighted to have finally completed work on our 10th studio album, "Will To Power". We are looking forward to sharing new music with you soon.
We are equally excited to announce the first leg of our "Will To Power" world tour... Can't wait to play new and old songs for our fans, see you all soon!"

“Will To Power” will be a bold sonic statement that ARCH ENEMY in this day and age is virtually unstoppable.

ARCH ENEMY @ Summer festivals 2017
06.07.2017 Rock Harz Festival, Ballenstedt, Germany
08.07.2017 Resurrection Fest, Viveiro, Spain
12.07.2017 Rockmarathon, Dunaújváros, Hungary
15.07.2017 Gefle Metal Festival, Sweden
04.08.2017 Rock Pod Kamenom Festival, Snina, Slovakia
05.08.2017 Ostrave v Plamenech, Ostrave, Czech Republic
07.08.2017 Festival Di Majano, Majano, Itlay
08.08.2017 Conrad Sohm, Dornbirn, Austria
10.08.2017 Leyendas Del Rock, Villena, Spain
11.08.2017 Vagos Metal Fest, Vagos, Portugal
12.08.2017 Into The Grave, Leeuwarden, The Netherlands
13.08.2017 Bloodstock Open Air, Walton-On-Trent, UK

ARCH ENEMY “Will To Power Tour 2017” w/ special guest Jinjer
15.09.2017 Music Hall, Innsbruck, Austria
16.09.2017 Posthof, Linz, Austria
17.09.2017 Cvetlicarna, Ljubljana, Slovenia
18.09.2017 Dom Omladine, Belgrade, Serbia
20.09.2017 Quantic Club Open Air Stage, Bucharest, Rumania
21.09.2017 Universiada Hall, Sofia, Bulgaria
22.09.2017 Piraeus 117 Academy, Athens, Greece
23.09.2017 Principal Club Theater Thessaloniki, Greece
25.09.2017 Majestic Music Club, Bratislava, Slovakia
26.09.2017 Progresja, Warsaw, Poland
27.09.2017 Loftas, Vilnius, Lithuania
29.09.2017 Melna Piektdiena, Riga, Latvia
30.09.2017 Rock Café, Tallinn, Estonia
01.10.2017 The Circus, Helsinki, Finland
03.10.2017 Re:Public, Minsk, Belarus *
04.10.2017 Aurora, St. Petersburg, Russia *
06.10.2017 Otdyh, Novosibirsk, Russia *
08.10.2017 Tele Club, Yekaterinburg, Russia *
10.10.2017 Yotaspace, Moscow, Russia *
11.10.2017 Zvezda, Samara, Russia*
*without Jinjer

Tickets for all shows are available here: www.archenemy.net

ARCH ENEMY line-up:
Michael Amott - Guitar
Daniel Erlandsson - Drums
Sharlee D'Angelo - Bass
Jeff Loomis - Guitar
Alissa White-Gluz - Vocals

ARCH ENEMY online:
http://www.archenemy.net/
https://www.facebook.com/archenemyofficial
https://twitter.com/archenemymetal
https://www.youtube.com/user/archenemyofficial
https://www.instagram.com/archenemyofficial/
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum