Hercules And Love Affair - Omnion

Hercules And Love Affair- Omnion

Mr. Intl / Skint / BMG / Warner
VÖ: 01.09.2017

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Disco 1990

Die Zeit schreitet voran und gleichsam die Rückgriffe auf selbige. Während man sich nicht sicher sein kann, welches Revival gerade vorherrscht, scheint sich wenigstens das US-Kollektiv Hercules And Love Affair innerhalb des eigenen Universums auf der Timeline dezent nach vorne zu bewegen. Schließlich war das selbstbetitelte Debüt eine furiose Disco-Ausbuddlung, perfekt in die Gegenwart transponiert und nicht zuletzt stimmlich von der damals noch Antony Hegarty geheißenen Vokalistin veredelt. Wenn nun das vierte Album "Omnion" stellenweise auf Sleaze-Folk und Eurodance schielt, liegt der Verdacht nahe, dass Mastermind Andrew Butler nun doch mehr in anderen Epochen wildern möchte. Auch wenn dank vieler zackiger Streichereinsätze und Vierviertel-Beats nach wie vor der Glitzerfummel eine große Rolle spielt.

Ganz ohne bekannte Namen kommt auch "Omnion" nicht aus, deshalb befinden sich gleich zu Beginn zwei bekannte und vielversprechende Gäste in der Tracklist. Der eröffnende Titeltrack lässt Sharon Van Etten ihre traumhaft verhuschte Ästhetik ausleben und setzt lediglich ein gut dosiertes Wummern als zusätzliches Begleitelement ein. Das erschafft eine stimmungsvolle Spannung, welche "Controller" mit fetzigen Beats auflöst und den eingängigsten Song der Platte präsentiert. Faris Badwan von The Horrors zeigt dabei einmal mehr, dass sein entrückter Vortrag nicht nur in seiner Hauptband, sondern auch auf der Tanzfläche tadellos funktioniert. Keine Frage: "Omnion" startet äußerst stark in die Rotation. Und scheitert möglicherweise genau an den dadurch erzeugten Erwartungen.

Es wundert schon, wo in aller Welt in diesem äußerst zähen Mittelteil die Atmosphäre und der Schwung vom Anfang hin sind. Die libanesische Band Mashrou' Leila bringt zwar mit arabischem Gesang einen interessanten Touch in "Are you still certain", rettet aber die Komposition nicht vor loungiger Durchschnittlichkeit. Deutlich öder wird es noch im platt wummsenden "Running" oder dem einzigen feature-losen Track "Fools wear crowns" mit Butler selbst am Mikro, das gleichermaßen zahm wie unfertig wirkt. Die zweite Albumhälfte wird dominiert von den derzeitig fest installiert Gastvokalisten Gustaph und Rouge Mary. Die lassen die Kurve zwar wieder etwas nach oben schnellen, aber auch nicht steil genug, um die Platte noch von der Schlusslichtposition der Diskografie zu retten. Auch Badwan bleibt auf "Through your atmosphere" hinter seinem ersten Auftritt zurück.

"Omnion" weist leider darauf hin, dass sich Butlers eigentlich vielversprechender eklektischer Ansatz vermutlich doch ein wenig totgelaufen hat. Trotz der weiterhin rotierenden Kollaborateur-Auswahl scheint ein Impuls von außen zu fehlen, viele der hier versammelten Songs über den Durchschnitt zu heben. Zumal schon die Vorgänger zeigten, dass Butlers Stärke im Zimmern von flotten Tanztracks liegt, für subtil angelegtere Epen braucht es schon eine Kollaborateurin wie Sharon Van Etten, um zu überzeugen. Auch ein dramaturgischer Höhepunkt wie John Grants HIV-Abrechnung auf "The feast of the broken heart" als nach oben blickende Hoffnungshymne geht "Omnion" völlig ab. Stattdessen kapituliert es vor dem, was war. Ob fremdes oder eigenes Werk.

(Felix Heinecker)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Omnion (feat. Sharon Van Etten)
  • Controller (feat. Faris Badwan)

Tracklist

  1. Omnion (feat. Sharon Van Etten)
  2. Controller (feat. Faris Badwan)
  3. Rejoice (feat. Rouge Mary)
  4. Are you still certain? (feat. Mashrou' Leila)
  5. Running (feat. Sisý Ey)
  6. Fools wear crowns
  7. Lies (feat. Gustaph)
  8. Wildchild (feat. Rouge Mary)
  9. My curse and cure (feat. Gustaph)
  10. Through your atmosphere (feat. Faris Badwan)
  11. Epilogue (feat. Gustaph)

Gesamtspielzeit: 53:55 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 14278

Registriert seit 08.01.2012

2017-11-10 13:13:55 Uhr - Newsbeitrag
Hercules & Love Affair veröffentlichen neues Video zu "Rejoice"

HALANach dem Release der introspektiven Single “Omnion”, bringt die Band ihre Fans nun mit der neuen Single "Rejoice" wieder zurück auf die Tanzfläche und sorgt dort für Euphorie.

▶ Ansehen: Hercules & Love Affair - "Rejoice"



Beim neuesten Hercules & Love Affair Track gibt es eine Starbesetzung. Andy Butler erklärt: ”So after six years of us never appearing in a Hercules and Love Affair video, I wanted us to appear in the video for ‘Rejoice’. Rouge Mary is such a ferocious performer so it was kind of a no brainer. We had to capture that energy in this video.”

Ebenfalls dabei ist das Performance-Duo Cybersissy und BayBJane. Bunt, unerhört, androgyn, humorvoll und völlig anders. Das sind nur einige Adjektive, die vergeblich versuchen, die beiden zu beschreiben. Eine Partnerschaft, die im Kölner Club Lulu begründet wurde und seither ein Kunst-Performance-Phänomen geworden ist. Von Köln über London bis hin nach Ibiza und darüber hinaus, ist BayBJane zu einer der beliebtesten Künstlerinnen geworden. Und mit 148cm ist sie vielleicht die kleinste Drag Queen der Welt.

Unter der Regie von Will Kennedy ist das Video für “Rejoice” ein schillernder und freudig verwirrender Film. “As a foil to Rouge’s performance, director Will Kennedy wanted to capture some of the club community around us, some that embody the essence of the message of the song.” sagt Andy, “Rouge and I felt that two boundary pushing drag performers, Cybersissy and BayBJane would fit the bill perfectly. They have triumphed in the face of much adversity in their lives, and channel that joyful spirit into brilliant otherworldly characters that they bring into the nightclub. They personify Rouge Mary's wonderful lyrics.“

Hercules & Love Affairs viertes Album “Omnion” wurde im September veröffentlicht. Nach dem vergangenen Festivalsommer bringen sie ihre visuell spektakuläre Bühnenshow diesen Herbst nun auch nach Deutschland.

Hercules & Love Affair auf Tour

30.11.17 – Kesslehaus, Berlin, Germany

Armin

Postings: 14278

Registriert seit 08.01.2012

2017-08-24 20:36:12 Uhr - Newsbeitrag
Hercules & Love Affair präsentieren neue Single “Rejoice” (Feat. Rouge Mary)

Nach der Single "Controller" und dem Titeltrack "Omion", feiert mit “Rejoice” (Feat. Rouge Mary) ein weiterer neuer Song von Hercules & Love Affair bei Stereogum Premiere.
Das neue Album der Band erscheint am 01. September 2017 auf mr.intl/Skint/BMG.

Anhören: Hercules & Love Affair “Rejoice” (Feat. Rouge Mary) im Stream

"It’s at once exultant and ominous, a thumping industrial-tinged gospel-dance banger" (Stereogum)


Armin

Postings: 14278

Registriert seit 08.01.2012

2017-08-23 21:31:02 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Felix H

Postings: 3061

Registriert seit 26.02.2016

2017-08-09 10:46:35 Uhr - Newsbeitrag
Okay, der ist schon länger draußen, aber hier bisher nicht verlinkt...

Armin

Postings: 14278

Registriert seit 08.01.2012

2017-07-18 18:08:02 Uhr - Newsbeitrag
Hercules & Love Affair - Video zu "Omnion" feat. Sharon Van Etten

Nachdem wir das neue Hercules & Love Affair Album "Omnion" ankündigen durften, gibt's zum titelgebenden Track, mit Sharon Van Etten, jetzt auch ein Video und zwar hier:

Andy Butler über das Video von Crown & Owls: “The timeless story of a spirit reborn is told in an original and nuanced way, with an opaqueness and mystery that’s in contrast to the heavy-handedness by which so much of pop culture is often relayed.”

Bekannt für ihre extravaganten Bühnenauftritte und Andy Butlers Kniff für elegante und zeitgemäße Produktionen, haben Hercules & Love Affair mit elf neuen Songs den Nerv der Zeit getroffen: ein Album, das für mehr Toleranz und Vertrauen steht - als Antwort auf bewegende und beunruhigende Zeiten.

“Sometimes songs are born out of an intense moment that has nothing to do with club music,” erklärt Hercules' Kopf Andy Butler. “…I’m not just a "head" (read techno-head, house-head, disco-head)….I’m touched just as much by, say, Sinead O’Connor accompanied only by a guitar, singing an intensely spirited message.” (Andy Butler)

Zur Umsetzung seiner Ideen hat sich Butler dieses Mal eine Reihe spannender Gäste an Bord geholt: The Horrors Faris Badwan, die in der arabischen Welt einflussreichste Indie Band Mashrou`Leila, New York Singer-Songwriterin Sharon Van Etten, der isländische sister act Sísý Ey, so wie die regelmäßigen Kollaborateure Rouge Mary und Gustaph. Und natürlich Butler selbst: auf seiner höchst persönlichen Elektro-Ballade “Fools Wear Crowns”.

Nachdem er seit seiner Jugend “eine massive Beziehung zu Drogen und Clubs” gehabt hat, die in einer “brutalen Drogenabhängigkeit” mündete und ihn dazu führte “jedes Wochenende „overdosed“ im Krankenhaus” zu landen, ist Butler nun seit vier Jahren clean. “Omnion” berichet über seine Rückkehr in die normale Welt, in all ihrer Hässlichkeit und ihrer Schönheit zugleich.

"Omnion" erscheint Digital als Doppel-LP, Limited Edition Doppel-LP und CD am 01. September.

Die Single "Omnion" gibt's jetzt auch im Remix von Joe Goddard und Ultramarine: https://hercules.lnk.to/OmnionRMXFA

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum