The Fall - New facts emerge

The Fall- New facts emerge

Cherry Red / Rough Trade
VÖ: 28.07.2017

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Nicht totzukriegen

Wie sich die Bilder nicht gleichen: Während die Medien hierzulande Mark E. Smiths grölende Qualitäten zusehends genervt kommentieren, erhob die britische Presse den ewigen Profil-Nörgler von The Fall unlängst zum nationalen Kulturgut – erst recht, seit er vergangenen März seinen 60. Geburtstag feierte. Und der BBC wollen wir einfach mal glauben, dass es sich um einen Irrtum statt um böse Absicht handelte, als der Sender Smith zu diesem Anlass fälschlicherweise kurzzeitig für tot erklärte. Nicht ganz ausgeschlossen, dass dieser Fauxpas den Titel des neuen Studioalbums von The Fall inspirierte – Alternative Facts einmal anders. Alternativlos bleibt jedoch die Erkenntnis: Allzu viele neue Tricks sollte man auch vom 32. Longplayer der seit über einem Jahrzehnt in bemerkenswert stabiler Besetzung musizierenden Briten nicht erwarten. Eher knorrigen, aber zuweilen erstaunlich sauber produzierten Post-Punk – wenigstens im Gegensatz zu Smiths sperrigem Genöle. Gesang? Wo denken Sie hin?

Nein, auch auf "New facts emerge" bleibt Smith seinem guten schlechten Ruf als penetrant maulender Querulant treu, und seine Band müht sich auch in Abwesenheit von Smith-Ehefrau Eleni Poulou am Keyboard nach Kräften, die Ausfälligkeiten des Frontmannes stringent zu konterkarieren. Kompakte Power-Akkorde und zerplatzende Riffs schrillen so grell, dass es eine bohrende, monotonieselige Freude ist. Und auch dass die Songs zwischendurch immer wieder unverhofft dissonante Knüppel zwischen die Beine bekommen, gehört zum stachligen Vergnügen. Der sehnig vorwärtspaukende Quasi-Opener "Fol de rol" droht zunächst in einem Loch voller Akustikgeklimper zu verschwinden und kriegt dann doch noch die Kurve, "Victoria train station massacre" hetzt aufgekratzt den Bahnsteig entlang und legt unvermittelt den Rückwärtsgang ein. Bezüge zu den Anschlägen von Manchester sind laut Smith überdies rein zufällig und nicht beabsichtigt. Trotzdem: Anbiedern? Wo denken Sie hin?

Denn nach dem ebenso robust auf der Stelle lärmenden Titelstück muss der Hörer feststellen: Auch mit 60 ist es ein Kampf. Vor allem im monströsen "Couples vs jobless mid 30s", das nicht nur zwischen Pärchenurlaub und Arbeitsamt, sondern auch zwischen morschem Schlepp-Rock, Kraut-Basslinie und spukigem Chor umherdeliriert. Schlauer ist man nach diesen neun Minuten nicht – zieht aber den Hut vor konsequenter Totalverweigerung von Harmonielehre und Pop-Appeal. Eher in der Luft hängen dagegen das unmotivierte Lo-Fi-Geschnetzelte "O! Zztrrk man" oder die Rockabilly-Karikaturen "Groundsboy" und "Second house now", bevor "Gibbus Gibson" zu luftigem Lick ähnlich locker dahertrabt wie "Cowboy George" auf "Your future our clutter". Fast charmant ist gar der halbakustische Bestechungsversuch zum Schluss – wiewohl erfolglos: "Nine out of ten" gibt es auch für dieses Album nicht. Stattdessen immerhin den Kehrblech-Orden am Band für über vier Jahrzehnte nahezu unfallfreie Pöbelei. Altersmilde? Wo denken Sie hin?

(Thomas Pilgrim)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Fol de rol
  • New facts emerge
  • Gibbus Gibson

Tracklist

  1. Segue
  2. Fol de rol
  3. Brillo de facto
  4. Victoria train station massacre
  5. New facts emerge
  6. Couples vs jobless mid 30s
  7. Second house now
  8. O! Zztrrk man
  9. Gibbus Gibson
  10. Groundsboy
  11. Nine out of ten

Gesamtspielzeit: 48:16 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Nur leider...
2018-01-24 22:38:40 Uhr
Einer meiner Helden ist gestorben... bin ganz traurig. Werde Mal alle Alben der Diskografie durchhören.
Olle
2017-11-24 09:39:41 Uhr
Oh nein
Nur leider..
2017-11-19 12:10:19 Uhr
Jetzt sitzt er im Rollstuhl und seine rechte Hand ist irgendwie gelähmt. Hält ihn aber nicht davon ab, Konzerte zu spielen.

https://youtu.be/HXECrDgDZEA

Hoffentlich kommt noch ein Album!
Nur leider...
2017-08-27 19:41:35 Uhr
Ok, dann glaube ich dir Mal mehr als dem anderen Bericht. :) Freut mich ja, wenn es ihm gut geht.

Im inoffiziellen Forum heißt es, sie wären mehr oder weniger getrennt.

Olle
2017-08-24 13:32:27 Uhr
Oh. Also bei einem Konzert Anfang des Jahres, auf dem ich zugegen war, wirkte er erstaunlich fit.

Und bzgl. Ehe habe ich immer nur Vermutungen gelesen? Sie kann ja auch einfach nicht mehr spielen wollen und privat ist alles Okay?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum