Banner, 120 x 600, mit Claim

Eskimo Callboy - The scene

Eskimo Callboy- The scene

Century / Sony
VÖ: 25.08.2017

Unsere Bewertung: 2/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Die letzte Rose

"Eskimo-Callboy-Schlagzeuger offiziell bei 'Bachelorette'", "Macht David Friedrich nur PR für seine Band?", "Drummer erobert das Herz von Jessica": Die Schlagzeilen, die in den letzten Wochen über Eskimo Callboy hereinprasselten, drehten sich wenig verwunderlich stets um das selbe Thema. Der Musiker trat gegen 19 andere glattpolierte Muskelprotze in der bekannten RTL-Kuppelshow "Die Bachelorette" an, um am Ende die letzte Rose des Pseudo-IT-Girls Jessica Paszka zu bekommen und ein öffentlichkeitswirksames Stelldichein zu zelebrieren. Mit Erfolg: Friedrich setzte sich durch, während alle anderen den schweren Gang zurück in die muffligen Fitnesskettenstudios antreten mussten.

Rund drei Wochen nach dieser lebensrichtungsweisenden Entscheidung bringen Eskimo Callboy mit "The scene" ihr mittlerweile viertes Album raus. Durch die Teilnahme am mehr als fragwürdigen Wettbewerb fragt sich nicht nur "die Szene", ob die Castrop-Rauxler ihren Trancecore kontinuierlich fortsetzen, sondern sogar ganz Promiflash-Deutschland, ob der Vorwurf der Promoaktion wirklich zutrifft. Bereits nach einigen Sekunden macht der Opener "Back in the bizz" deutlich, dass zumindest ersteres zweifelsohne zutrifft: bratende Gitarren, ein einziger Synthiebrei, hektisches Rumgebrülle, der obligatorische Breakdown – es passiert gleichzeitig so viel und doch so wenig, sodass die Aufnahmefähigkeit auf die maximalste aller Proben gestellt wird.

Weiterhin verbinden Eskimo Callboy dementsprechend pseudoschweren Metalcore mit Kirmestechno, was zusammengenommen eine augenscheinlich nicht einmal wirklich allzu kleine Minderheit, eben "The scene", ansprechen soll. Für dieses eher junge Publikum bildet dies vor allem bei den Konzerten die absolute Offenbarung in Sachen Partyerlebnis, doch abseits davon kommen Eskimo Callboy schlichtweg vollkommen aufgesetzt rüber. Es ist ein seelenloser Autotune-Vocoder-Overkill, der mit theoretisch harten Versatzstücken so poppig wie Taylor Swift daherkommt, dabei aber komplett den Faktor Ohrwurm vermissen lässt.

Ob es die Band dagegen wirklich nötig hat, ihren Schlagzeuger in eine abgehalfterte Sendung zu schicken, um Werbung für ihr neuestes Werk zu machen, liegt nahe, kann jedoch nicht ganz so eindeutig mit bejaht werden – schließlich schafften es die beiden Vorgänger "Crystals" und "We are the mess" jeweils problemlos unter die Top 10 der Albencharts. "The scene" knüpft an diese nahtlos an und fügt dem Sound absolut nichts Neues hinzu, knackt dank der medialen Präsenz des Drummers aber womöglich dieses Mal den ersten Platz. Die Schlagzeile von morgen scheint indes bereits jetzt festzustehen: "Bachelorette trennt sich von David: 'Er hatte einfach keine Zeit mehr für mich!'"

(Christian Laude)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • -

Tracklist

  1. Back in the bizz
  2. MC Thunder
  3. The devil within
  4. Banshee
  5. The scene (feat. Fronz)
  6. VIP
  7. Shallows
  8. Nightlife (feat. Little Big)
  9. X
  10. New age
  11. Frances
  12. Rooftop
  13. Calling

Gesamtspielzeit: 42:52 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Schwarznick

Postings: 754

Registriert seit 08.07.2016

2020-06-05 08:55:39 Uhr
der alte sänger is weg????? aber der war doch soooo süüüüüüüüß :/

sizeofanocean

Postings: 296

Registriert seit 27.01.2020

2020-06-05 08:32:10 Uhr
zu peinlich und deshalb einfach unhörbar.

Rainer

Postings: 750

Registriert seit 22.03.2020

2020-06-04 19:36:02 Uhr
sich

Rainer

Postings: 750

Registriert seit 22.03.2020

2020-06-04 19:35:50 Uhr
Gehört zu den beschissensten Bands des Planeten. Damit unironisch Karriere machen: Schafft auch nicht jeder. Können auch trotzdem endlich mal löschen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18830

Registriert seit 08.01.2012

2020-06-04 19:18:38 Uhr - Newsbeitrag
ESKIMO CALLBOY unveil new singer!

Release of new EP announced for September


The wait is over. The German metalcore stars ESKIMO CALLBOY are excited to announce that Nico Sallach, known from To the Rats and Wolves, is going to be the sixth member in the band.



Kevin comments: „Here we go! We are more than happy to welcome Nico as our new singer. The last couple of weeks we worked together day and night to lead Eskimo Callboy into a new chapter. We totally love the new songs, and it feels so naturally good to work as a whole again.“



Nico says: „I‘m so happy to be part of the EC family now and I can‘t wait to give my very best for this band. We worked hard for the new EP and we had the best times doing so... More than excited when we can finally release our new songs!“



ESKIMO CALLBOY made their very own introduction video to welcome Nico. Check it out and get a first taste of the new material here:



ESKIMO CALLBOY will be releasing a new single already on June 19th. The release of the EP is planned for September. Stay tuned for more info and new tunes to come soon!

Credit: Christian Ripkens (photo) / seasonzero (post production)

ESKIMO CALLBOY line-up:

Kevin – Vocals, Keys

Nico – Vocals

Daniel – Guitar

Pascal – Guitar

Daniel – Bass

David – Drums



Visit ESKIMO CALLBOY online:

https://www.eskimocallboy.com/

https://www.facebook.com/eskimocallboy

https://twitter.com/eskimocallboy

https://www.instagram.com/eskimocallboy/
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify