Bondage Fairies - Alfa gaga CP wifi

Bondage Fairies- Alfa gaga CP wifi

Audiolith / Broken Silence
VÖ: 21.07.2017

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Vier schaffen das

Bondage Fairies? Ach komm, hör auf. Die gibt es doch gar nicht mehr wirklich. Hätte man eigentlich meinen sollen. Die frühere Homepage? Längst von etwas übernommen, das wie eine wenig vertrauenswürdige Versicherungsfirma aussieht. Erstes Google-Suchergebnis: eine hoffnungslos veraltete Myspace-Seite. Ähnlich verhält es sich mit dem Twitter-Account, in dem ein einziger, auf 2011 datierter Eintrag die Stellung hält. Und das bisschen Facebook? Kann so schwer nicht sein, sagt mein Homunkulus. Aber falls jemand die irren Stockholmer Maskenträger mit dem 8-bit-Fimmel bereits im Jenseits zwischen Garage und Flexipop gewähnt haben sollte: falsch gewähnt. Denn da sind sie wieder – beziehungsweise immer noch. Und warnen im Booklet ihres vierten Albums "Alfa gaga CP wifi" vorsichtshalber: "This is not a suicide note." Klingt auch nicht so.

Nein, this is eine grellbunte Katastrophe, bei der so simplen wie effektiven Gitarrenschlägen, archaischer Blip-blop-Elektronik und aufregenden Abenteuern mit Fledermäusen, besudelten Rücksitzen und satanischen Gespielinnen eine Schlüsselrolle zukommt. Damit nicht genug: Bondage Fairies sind inzwischen ein Quartett, nachdem Frontmann Elvis Creep den offenbar abtrünnigen Deus Deceptor durch gleich drei neue Kollegen ersetzt hat. Und Bandfotos wie diesem kann man unschwer entnehmen, dass vier Schweden immer bescheuerter sind als zwei von ihnen. Trotzdem heizt auch "Alfa gaga CP wifi" mit Bierdeckel-Punkrock und ramponiertem Electroclash zu unflätigen Sauf- und Fickgeschichten über die Tanzfläche, und dass mindestens eine der beiden stilistischen Komponenten schon komisch riecht, dürfte im Sinne von Bondage Fairies sein.

Denn schließlich sind die Songs des ruinösen Vierers auch nicht gerade in Rosenwasser geläutert. Dafür aber so mitgröhlfähig und vergleichsweise wuchtig produziert, dass dem massiven Opener "Bat wings" nicht einmal desorientierte Flipperautomaten und wildgewordene Gameboys etwas anhaben können. Den dicken Rocker "Head on" oder das geschwinde Riffmonster "I will never love you" könnten Creep und Konsorten sogar den zusehends ideenlosen Landsleuten The Hives andrehen – natürlich gegen eine Wagenladung Schnaps und leichte Mädchen, auch wenn Letztere vermutlich lieber mit den ungleich schnuckeligeren Typen von Mando Diao rummachen würden. Apropos: Weht da etwa eine Andeutung von "Paralyzed" durch das angekotzte "Blame it on art" und führt den "Cheap Italian wine"-Hit "Garbage indie bands" endlich seiner Bestimmung zu?

Absurder Gedanke, der immerhin kurz plausibel erscheint – das fast schon zu aufgeräumte "Satan you and me II" und die infektiöse Hymne "Expectations" schnuppern gar an einer Art Stadionrock. Stadion wie die Pulverwaldkampfbahn des TuS Erndtebrück bei Nieselregen und Rock wie vollgekotzte Backstage-Räume, versteht sich – und genau da gehören Zeilen wie "I never got to see die Mauer / Now I need my golden shower" oder "Kann ich nicht Deutsch zu sprechen / But I can hurt your feelings" hin. Musikalisch hingegen feiern Bondage Fairies ein erstaunlich stichhaltiges Trash'n'Roll-Schlachtfest, für das sie vielleicht erst zu viert sein mussten und das dem Hörer zudem bitzelnde Quatsch-Interludes wie "Aachen von Essen" oder "Äppeltysken" erspart. "We are the New World Order", droht das Titelstück noch – bange Vorahnung: Die schaffen das.

(Thomas Pilgrim)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Bat wings
  • I will never love you
  • Expectations
  • Head on

Tracklist

  1. Bat wings
  2. I will never love you
  3. Alfa gaga CP wifi
  4. Razor blades
  5. Expectations
  6. San Francisco
  7. Rat rod renegade
  8. Satan you and me II
  9. Blame it on art
  10. Head on
  11. Dor tar

Gesamtspielzeit: 34:43 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

MasterOfDisaster69

Postings: 373

Registriert seit 19.05.2014

2017-08-02 18:57:22 Uhr
die Band besteht darauf, nichts von diesem Manga-Dreck gewusst zu haben...
..peinsam...
2017-08-02 16:28:53 Uhr
So hießen billige Sodomie-Mangas Anfang der 2000er.

MasterOfDisaster69

Postings: 373

Registriert seit 19.05.2014

2017-08-02 15:23:05 Uhr
6/10 ok
https://www.youtube.com/watch?v=m9ShdK9DKlY

Armin

Postings: 13136

Registriert seit 08.01.2012

2017-07-26 23:17:52 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum