Dizzee Rascal - Raskit

Dizzee Rascal- Raskit

Island / Universal
VÖ: 21.07.2017

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Eckschütze

"Ich habe mir den Arsch aufgerissen", behauptete Dizzee Rascal in der Promophase zu seinem neuen Album "Raskit" und kündigte die Rückkehr zum harten Grime-Sound an, der ihn noch in den 00er-Jahren so spannend gemacht hatte. Natürlich. Das nächste Album wird wieder das härteste und überhaupt das Beste, was man je gemacht hat. Mit genau dieser Phrase haben einem schon andere Künstler jahrelang den Mund wässrig gemacht, nur um dann doch wieder mit mehrheitsfähigen Pop-Alben zu enttäuschen. Die letzten Platten der Grime-Legende waren genau diese anbiedernden Belanglosigkeiten, die auch nicht vor Kollabos mit Radio-Pop-Belieferer Will.i.am oder Dance-Hit-Abarbeiter Calvin Harris Halt machten. "Boy in da corner" war einmal, stattdessen lief es erschreckend unrund, da sich die neuen Wilden, wie Stormzy, aufmachten und ihrem verirrten Helden vom Thron Londons stießen.

Immerhin schreiben wir 2017 und der ehemalige König fristet nicht ein kärgliches Leben im Tower, aber das Fallbeil schwebte schon bedrohlich über ihm. Kein Wunder, dass Rascal im Angesicht des Todes plötzlich wieder krass sein möchte. "Raskit" schnaubt, ist wütend und fletscht seine Zähne in alle Richtungen. Die Wut ist endlich wieder zurück. In "Wot u gonna do" rappt sich Dizzee um Kopf und Kragen: "Everybody wants to take shots at the king / Wot u gonna do / Sink or swim?" Es geht hier um seinen Arsch und der wird sich tatsächlich aufgerissen. Wie im Wahn rappt er sich durch die erste Hälfte des Albums und bringt die brummende Synthie-Dunkelheit mit Tracks wie "Space" oder "Focus" wieder zurück. "Make it last" ist ein gelungenes Selbstzitat aus den "Boy in da corner"-Zeiten.

Die Straße hat ihn wieder, könnte man meinen. Aber wer zu oft Champagner gekostet hat, möchte nicht wieder freiwillig seine Designer-Klamotten im Dreck des Ghettos beschmutzen. So löst die zweite Albumhälfte das Ticket Richtung Amerika. "She knows what she wants" ist so weit weg von den Industriebauten Londons wie es nur geht und fläzt sich entspannt an der Westcoast. Ebenso das leider seichte "Way I am" mit 90er-R'n'B-Langeweile und das leider missglückte Finale "Man of the hour". Sehr schade, denn für einen Moment war er wirklich wieder krass, der wütende Junge aus der Ecke, der alles zerstören kann, wenn er nur möchte. Er möchte aber nicht mehr so wirklich und nach dem respekteinflößenden Schlag auf den Tisch, legt sich der König wieder schlafen.

Und trotzdem ist "Raskit" aufgrund des Abrisses der tollen ersten Hälfte das beste Dizzee-Rascal-Album seit "Maths + english". Er habe doch Grime schließlich erfunden, knurrt er in einem Interview mit dem englischen Musikmagazin NME. Womit er absolut Recht hat. Skepta, Stormzy und alles, was derzeit unter dem neuen Genre-Label "UK Drill" veröffentlicht wird, stehen tief in seiner Schuld. Er findet den Weg in die dunkle Gasse zurück, aber hat das finale Ausrufezeichen leider verpasst. Der Thron gehört ihm nicht mehr alleine, die Nachfolger könnten sich nach dem kurzen Moment des Erstaunens endgültig zu Königsmördern aufschwingen. Hat da wer George R.R. Martin gerufen?

(Rinko Heidrich)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Focus
  • Wot u gonna do
  • Make it last

Tracklist

  1. Focus
  2. Wot u gonna do
  3. Space
  4. I ain't even gonna lie
  5. How bad do you want it
  6. Make it last
  7. Ghost
  8. Business man
  9. Bop n keep it dippin
  10. She knows what she wants
  11. Dummy
  12. Everything must go
  13. Slow your roll
  14. Sick dis shit
  15. Way I am
  16. Man of the hour

Gesamtspielzeit: 57:08 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

MM13

Postings: 1593

Registriert seit 13.06.2013

2017-07-21 19:33:42 Uhr
da kommt er aber wieder an seine anfangszeiten ran,guter erster eindruck.
nur busta ist schneller :-)

Armin

Postings: 14509

Registriert seit 08.01.2012

2017-07-19 21:48:27 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 14509

Registriert seit 08.01.2012

2017-06-27 11:37:29 Uhr - Newsbeitrag
Dizzee Rascal
DIZZEE RASCAL kündigt neues Album "RASKIT" für Juli an ++ Neue Single "SPACE" jetzt erhältlich
Dizzee Rascal ist zurück! Für den 21. Juli kündigt der UK-Superstar sein neues Album "RASKIT" an! Und einen ersten Vorboten hat Dizzee Rascal bereits abgeliefert: Seit Freitag ist die erste Single "SPACE" als Download erhältlich, ebenso bei Vorbestellung des Albums.



"RASKIT" ist Dizzees sechstes Album und das erste nach vier Jahren. Mit einer Riege von US-Produzenten - darunter Valentino Khan, Cardo und Paul Salva - startet Großbritanniens Top-MC das nächste Kapitel in seiner Karriere. Das Ergebnis würde Jay-Z und E40 stolz machen. Die erste Single "SPACE" ist dabei nur der Anfang! Am 21. Juli gibt es die volle Soundladung und den perfekten Sommer-Soundtrack gleich dazu.

http://www.universal-music.de/dizzee-rascal/home
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify