Various Artists - The early days – Post-Punk, New Wave, Brit Pop & beyond (1980-2010)

Various Artists- The early days – Post-Punk, New Wave, Brit Pop & beyond (1980-2010)

Unter Schafen / Al!ve
VÖ: 30.06.2017

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Known pleasures

Er, der sich Songzitate als ewiges Lebensmotto aussucht oder gleich unter die Haut tätowieren lässt. Sie, die andere Menschen allein aufgrund übereinstimmender Musikgeschmäcker schon halbwegs sympathisch findet. Jene, die in den "Bands to watch"-Sektionen gängiger Musikmagazine und -blogs höchst selten wirklich Neues für sich entdecken, weil sie alles eh schon seit über einem Jahr auf der Bandcamp-Page der jeweiligen Band verfolgt haben. Sie alle, jeder waschechte, leidenschaftliche, für seine Lieblingskünstler fast schon über Leichen gehende, am liebsten Bandshirts tragende, auf Konzerten mitgrölende, Kopfhörer verschleißende Musikfan kennt sie: mit Liebe zusammengestellte Compilations. Egal, ob auf Kassette oder CD, als Geschenk für andere oder von anderen, mit selbstgemaltem Artwork oder gar aufwändig gebastelter Fotokunst, es gibt kaum etwas Schöneres als eine Tracklist mit Herzenssongs, jeder Song eine Erinnerung, jede Note ein Herzschlag.

"The early days – Post-Punk, New Wave, Brit Pop & beyond (1980-2010)" von Unter Schafen Records ist eine solche Compilation, eine Sammlung großer und kleiner Perlen, sowohl für einsame Stunden geeignet als auch für gemeinsames Abhängen. Wäre Plattentests.de ein Film, hätten wir hiermit nicht nur einen, sondern den richtigen Soundtrack gefunden. Alle sind sie dabei: die großen Helden wie Joy Division, The Cure, The Jesus And Mary Chain oder auch Pixies. Die gefühlt erst vorgestern in unser aller Leben getretenen Editors und Foals, sowie fast in Vergessenheit geratene und nun doch umso lieber gewonnene Goldstücke wie Martha And The Muffins und Ideal. Fast ist es, als hätten die lieben Menschen bei Unter Schafen eine Zeitmaschine gefunden, als wären sie ein paar Jahre in die Vergangenheit gereist, nicht weit: 2010, in den Indie-Clubs der Republik, und als hätten sie dort das Aufnahmegerät mitlaufen lassen, um nun für die stets passende, immer willkommene musikalische Untermalung unseres Lebens zu sorgen.

Wie merkwürdig ist es, dass in Zeiten wie diesen, in denen die Abendnachrichten wie das übertriebene Horrorszenario eines schlechten B-Movies wirken, gerade mal 22 Songs aus drei Jahrzehnten derart viel Glück, Freude und Trost spenden können? Klar: Nichts auf "The early days – Post-Punk, New Wave, Brit Pop & beyond (1980-2010)" ist neu, alle Songs sind längst bekannt. Es könnte kaum noch egaler sein. Never change a winning team. Diese Compilation voller Songs und voller vertonter Erinnerungen ist tatsächlich selbst eine ebensolche Erinnerung. Daran, dass es manchmal nur Kleinigkeiten braucht. Dass nicht alles schlecht, nicht alles verloren, nicht alles hoffnungslos ist, auch wenn manche der hier versammelten Künstler freilich genau das mal behauptet haben. Und dennoch: Was wären wir ohne Musik? Mit den Worten von Sad Lovers & Giants: "We would be traitors / We would forget we were young / We would be helpless / We are the kingdom to come."

(Jennifer Depner)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Transmission (Joy Division)
  • Where is my mind (Pixies)
  • All sparks (Editors)
  • Outdoor miner (Wire)
  • Things we never did (Sad Lovers & Giants)
  • View from a hill (The Chameleons)

Tracklist

  1. Transmission (Joy Division)
  2. Jumping someone else's train (The Cure)
  3. An honest mistake (The Bravery)
  4. Two steps, twice (Foals)
  5. Blaue Augen (Ideal)
  6. Berühren (Profil)
  7. Echo beach (Martha And The Muffins)
  8. Where is my mind (Pixies)
  9. No tears (Tuxedomoon)
  10. The geeks were right (The Faint)
  11. All sparks (Editors)
  12. Outdoor miner (Wire)
  13. Serious (UV Pop)
  14. Crimewave (Crystal Castles)
  15. Fake boys (The Robocop Kraus)
  16. Some candy talking (The Jesus And Mary Chain)
  17. She's in parties (Bauhaus)
  18. Agent Orange (Ski Patrol)
  19. Things we never did (Sad Lovers & Giants)
  20. In a dream (Chrome)
  21. View from a hill (The Chameleons)
  22. Resistance (The Sound)

Gesamtspielzeit: 85:06 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

MM13

Postings: 1272

Registriert seit 13.06.2013

2017-07-12 19:06:09 Uhr
@milo12
eine richtig gute 4er cd-box wäre z.b. palatine
(the factory story,1979-1990)
falls es die überhaupt noch gibt,hat schon etliche jahre auf dem buckel.
hammer zusammenstellung des labels factory,mit joy division,new order,omd cabaret voltaire,happy mondays usw.
@Milo12
2017-07-11 23:43:28 Uhr
Check ma "Fetenhits" aus!
Milo12
2017-07-11 22:19:03 Uhr
Gekauft und für gut befunden. The Chameleons entdeckt, wundervoller song, vllt sogar alltime fav. - Könnt ihr mir ähnliche Compilations empfehlen?
fakeboy
2017-07-11 13:39:51 Uhr
Am Beitrag von Robocop Kraus hab ich Freude, wie ob meinem Nickname unschwer zu erkennen ist. Ansonsten die Frage: wozu in Zeiten von Spotify noch Compilations pressen? (sofern es nicht solche mit absoluten obskuren Tracks sind). Für mich waren Compilations immer ein guter Weg, Bands kennen zu lernen und mir dann bei Gefallen deren Alben anzuschaffen.
Rico Manolo
2017-07-11 09:09:36 Uhr
Gestern die Platte bekommen und heute direkt noch eine bestellt, zum verschenken, echt toll geworden. Kannte natürlich fast alle Songs, UV Pop - Serious hat mich total überrascht, grosser Song! - @palttentest: Danke für die Empfehlung!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Referenzen

-