Mura Masa - Mura Masa

Mura Masa- Mura Masa

Anchor Point / Polydor / Universal
VÖ: 14.07.2017

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Britain's got Talent

Casting-Formate sind irgendwie schon ein bisschen aus der Mode gekommen. Qualität setzt sich über kurz oder lang wohl eh durch, und ausgerüstet mit einem Internetzugang ist jeder seines eigenen Glückes Schmied. Alex Crossan dient als bestes Beispiel. Er hat sich im Teenager-Alter mit allen möglichen Musikrichtungen beschäftigt, um schlussendlich bei elektronischer Musik hängenzubleiben. Die Sound-Tüftelein wurden nach und nach professioneller, und der Drang wuchs, die Kreationen mit der Welt zu teilen. Mit seinen Songs und den erworbenen Fähigkeiten rannte er dann aber nicht zu irgendeiner Talentshow, die ihn voreilig verheizt. Nein, er hat seine ersten vorzeigbaren Werke einfach auf Soundcloud geladen. Vielleicht sollte man noch anmerken, dass dieser Karriere-Startschuss um 2013 ertönte und Crossan heute gerade mal so in einem Alter ist, das ihn in den Vereinigten Staaten zum Alkoholkauf berechtigen würde. Seine ersten musikalischen Gehversuche griff BBC1 in einer Radioshow auf. Ebenso schaffte er es auf die die berühmte "Sound of ..."-Liste. Was der Brite in jungen Jahren schon alles getrieben hat, manifestiert sich jetzt in seinem ersten Album als Mura Masa, das zum Teil eine Werkschau dieser verschiedenen Phasen ist.

Nach ein paar Sirenen und Wortfetzen kommt mit "Messy love" erst mal eine Nummer, die eine Modulation von Crossans eigener Stimme aufzugreifen scheint. Zu karibischen Drums beschwört Mura Masa die aufreibende Verschwendung an den kurzzeitigen Partner: "Take me, break me / Use me for your messy love." Das kann nicht gesund sein. "Love$ick" dockt folgerichtig direkt dort an. Der Song existierte schon lange in einer Vorversion als "Lovesick fuck" und war 2015 ein veritabler Untergrundhit. Die nachträglich beigefügten Verses des A$AP-Mob-Members A$AP Rocky verhalfen dem Song dann zum gerechtfertigten Erfolg. Diese Mischung aus Calypso und einer mitschwingenden bitteren Note findet sich noch öfter auf der Platte wieder. Fast jeder Titel hantiert mit einem klanglich-inhaltlichen Zwiespalt. Aber erstmal holt Mura Masa mit Desiigner einen weiteren Rapper aus den Staaten auf den Song "All around the world". Der sorgt ganz gemäß seines Wesens für wirklich nur gute Laune. Die Kontakte zu Artists im In- und Ausland sind offenbar hervorragend. Crossan bleibt primär hinter den Reglern und Computern. Er überlässt anderen Stimmen die Front.

Mit diesem bunten Mix an Klang-Experimenten und Kollabo-Partnern kommt nie Langeweile auf. Der clublastige Sound funktioniert auf vielen Ebenen. So gibt es mit Charlie XCX als Feature auf "1 night" eine gesunde Dosis Chartpop. Das leider sehr knappe "Give me the ground" hat dagegen was von den Zerrstimmen-Einsätzen eines Justin Vernon und lässt zum Ende ganz frech das unmelodische Abhusten drin. "Firefly" mit NAO befand sich wie "Lovesick fuck" auf der Debüt-EP "Someday Somewhere", hat aber trotz dieses Recyclings kein Stück Staub angesetzt. Der funky Soul auf "Nothing else!" ist sicher auch viel, aber mit Sicherheit weit weg von einem Staubfänger. Zum Finale der kurzweiligen Kostproben des Könnens erscheint ein Altmeister der britischen Musik auf der Soundfläche. Niemand singt wohl so lapidar und erschütternd wie Damon Albarn auf "Blu". Hier sendet der Beat keine falschen Signale. Die sehnsüchtige Stimme des Blur-Frontmanns legt sich über das wundersam trübselige Instrumental, das mit kleinen Details einen Regenbogen hinter die Gewitterwolke malt. Im Vordergrund stehen jedoch all die Dancetracks, die nach Party schreien und gleichzeitig den Abgesang auf die Liebe anstimmen. Schwer zu sagen, ob eine Jury das in all der Hektik der Medienwelt überhaupt erkannt hätte.

(Michael Rubach)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Messy love
  • Love$ick (feat. A$AP Rocky)
  • Firefly (feat. NAO)
  • Blu (feat. Damon Albarn)

Tracklist

  1. Messy love
  2. Nuggets (feat. Bonzai)
  3. Love$ick (feat. A$AP Rocky)
  4. 1 night (feat. Charli XCX)
  5. All around the world (feat. Desiigner)
  6. Give me the ground
  7. What if I go? (feat. Bonzai)
  8. Firefly (feat. NAO)
  9. Nothing else! (feat. Jamie Lidell)
  10. Helpline (feat. Tom Tripp)
  11. Second 2none (feat. Christine and the Queens)
  12. Who is it gonna b (feat. A.K. Paul)
  13. Blu (feat. Damon Albarn)

Gesamtspielzeit: 45:13 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13639

Registriert seit 08.01.2012

2017-07-05 21:09:59 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 13639

Registriert seit 08.01.2012

2017-04-26 20:06:51 Uhr - Newsbeitrag






“The man of the moment” -i-D
“A cut above” –Guardian
“Terrifyingly talented” –Mixmag

„Wer sich schon immer gefragt hat, wie eine 2016er Version von Larry Clarks‘ Kultfilm Kids aussieht, der sollte sich das (…) Video zu Love$ick von Mura Masa ft. A$AP Rocky anschauen.” –motor.de

„WER BRAUCHT ROBIN SCHULZ, WENN MAN MURA MASA HABEN KANN!“ –musikexpress.de

„Alex Crossan ist der perfekte Popstar für eine Zeit, die keine Genregrenzen kennt.“ –musikexpress.de
“It’s not difficult to imagine Mura Masa being one of our country’s next great artists” –Noisey

„Mura Masa macht sanften Elektropop, der mal Richtung SOHN mal Richtung James Blake geht. Catchige Melodien, die nie ins Gefällige abrutschen, machen süchtig (…)“ –Noisey

„Ich habe kürzlich an einem tollen Popsong von Mura Masa mitgewirkt. Er wollte, dass ich einen Teil singe, den er geschrieben hatte. Aber ich bestand auf meinem eigenen Text, was am Ende zu einem besseren Song führte.“ –Damon Albarn





::: MURA MASA – selbstbetiteltes Debütalbum feat. Damon Albarn, Charli XCX, A$AP Rocky u.v.m. erscheint am 14.07.2017 :::



Liebe Kolleginnen und Kollegen,



die Vorschusslorbeeren waren völlig zu Recht groß, wie Ihr oben an noch einmal lesen könnt. Nun veröffentlicht der britische DJ und Produzent Mura Masa endlich sein selbstbetiteltes Debütalbum und kommt im Herbst für eine Headline-Show nach Berlin!



„Mura Masa“ wird am 14. Juli erscheinen, die Feature-Gäste können sich sehen und hören lassen. Gestern gab Mura Masa diese über riesige Billboards in deren Heimatstädten bekannt. Das komplette Album-Artwork wurde schließlich in Guernsey preisgegeben, wo Alex Crossan alias Mura Masa geboren wurde.



Nicht nur A$AP Rocky, Bonzai und Charli XCX haben ihn auf seinem Debüt unterstützt.

Auch Damon Albarn, NAO und Desiigner sind zu hören.



Das Video zur Aktion könnt Ihr Euch weiterhin hier anschauen:





TRACKLISTING “MURA MASA”



01 Messy Love

02 Nuggets (feat. Bonzai)

03 Love$ick (feat. A$AP Rocky)

04 1 Night (feat. Charli XCX)

05 All Around The World (feat. Desiigner)

06 give me The ground

07 What If I Go (feat. Bonzai)

08 Firefly (feat. Nao)

09 NOTHING ELSE! (feat. Jamie Lidell)

10 helpline (feat. Tom Tripp)

11 Second 2 None (feat. Christine & The Queens)

12 Who Is It Gonna B (feat. A. K. Paul)

13 Blu (feat. Damon Albarn)



Auf “Mura Masa” trifft Funk à la Prince auf Trap, tropische House-Sounds und akustische Balladen. Das Album ist Mura Masas Vision dessen, wie Pop-Musik und modern British culture im Jahr 2017 aussehen sollten.

Alex Crossan selbst sagt: „‘Mura Masa‘ captures the confusion and chaos of being 20 and living in London for the first time.“



Im Zentrum all dessen steht ein junger Sänger und Produzent aus Guernsey, dessen harte Arbeit und Neugier sich auszahlten, der ein Album gemeinsam mit seinen größten Helden, Kultfiguren und aufstrebenden Talenten aufnehmen konnte.

Das Resultat ist ein kohärentes, abwechslungsreiches, lebendiges Werk – einfach „Mura Masa“.



MURA MASA LIVE @COACHELLA






Vorletztes Wochenende traten einige der Genannten gemeinsam mit Mura Masa beim diesjährigen Coachella auf: Charli XCX, Desiigner und A$AP Rocky begeisterten das Festival-Publikum mit ihren Auftritten, wobei A$AP Rocky wohl für die größte Überraschung sorgte. Schaut Euch die Mitschnitte hier an:



Mura Masa feat. A$AP Rocky live @Coachella

www.youtube.com/watch?v=2BOq4bjv1rQ&feature=youtu.be

www.youtube.com/watch?v=dFlfuojtuts&feature=youtu.be



Mura Masa feat. Charli XCX live @Coachella

www.youtube.com/watch?v=TMZi13JBtIw&feature=youtu.be

www.youtube.com/watch?v=IEZykT_4Izs&feature=youtu.be



Mura Masa feat. Desiigner live @Coachella

www.youtube.com/watch?v=xyBa97q6ASE&feature=youtu.be



Im Oktober wird Mura Masa für eine einzige Headline-Show nach Deutschland kommen, im Sommer spielt er zudem zwei Festivals:



MURA MASA | LIVE



09.06.2017 Puls Festival (Kaltenburg)

19.09.2017 MS Dockville (Hamburg)

30.10.2017 – Huxley’s (Berlin)*

*einzige Headline-Show
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum