Lindsey Buckingham Christine McVie - Lindsey Buckingham & Christine McVie

Lindsey Buckingham Christine McVie- Lindsey Buckingham & Christine McVie

Eastwest / Warner
VÖ: 09.06.2017

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Nicks Fleetwood Mac

Nun also doch. Oder Nicht. Oder bald. Ein neues Album von Fleetwood Mac, das wäre doch mal ein Grund, mit Vorfreude auf die Zukunft zu warten, anstelle des ganzen Argwohn, der einem auf den Kopf drückt. Und so abwegig schien das auch nicht: Die Tournee in 2014, für die Christine McVie nach zwei Jahrzehnten, die sie mit Füßehochlegen und dem Abarbeiten der Flugangst verbrachte, aus ihrem britischen Landhaus floh, war ein erstes Anzeichen. Auch dass Stevie Nicks dem Ganzen nicht allzu abgeneigt schien, ließ Fans hoffen. Vergebens. Einige Songs waren geschrieben, gerade McVie und Lindsey Buckingham arbeiteten im Studio, aber Nicks wollte nicht. Denn Fleetwood Mac im Studio bedeutete vorrangig, also neben großartiger Musik: Streit und Tränen, Seifenoperähnlich.

Daher nun "Lindsey Buckingham Christie McVie", wie dieses Album ernsthaft heißt, was in etwa so uninspiriert ist, wie das leidige Photoshop-Plattencover, aber noch störrischer wirkt als die lächerlichen Nacktposen zu "Buckingham Nicks"-Zeiten. Vom Studiopersonal ist es ein Fleetwood-Mac-Werk: Nur Nicks fehlt, dafür sind Mick Fleetwood am Schlagzeug und John McVie am Bass dabei, oder wie Buckingham sie nennt: "the greatest rhythm section there is." Und die tun diesem Midtempo-Pop schonmal gut. Ein richtiges Duettalbum ist es aber nicht – bloß drei Songcredits teilen sich McVie und Buckingham. Und mal ehrlich: Ein richtiges Fleetwood-Mac-Album ist es auch nicht, da fehlt die Magie, die Leichtigkeit, die selbst im Kokainschwall von "Tusk" noch zu hören war. Dafür typisch: Das Album widmet sich den oberen Tönen, was jedoch in "Feel about you", in dem McVie von einem Liebsten singt, der wie ihr Honig im Tee ist, also wohl ein klebrig-süßer Liebhaber, eher an Grease erinnern lässt. Dazu eine Marimba und ein abgehackter Beat, fertig ist die erkennbare Pathologie.

Denn Buckingham, der großartige Gitarrist, packt so prächtige Melodien wie in "Game of pretend", bei dem McVie solo am Piano agiert, in einen Nebel aus Halleffekten und Weichmachern. Kitsch reloaded. Es wird pampig, unscharf, und ja, leider auch: langweilig. Klar: Die Beiden verdeutlichen in Interviews zum Album nimmermüde, dass sie so super zusammenpassen, sind sie sie diejenigen von Fleetwood Mac, die mehr als einen Ton spielen können. Sie passen ja auch zusammen, aber "Lindsey Buckingham Christie McVie" kombiniert diese Stärken kaum. Dass das Gitarrenspiel famos ist, exemplarisch sei mal "Red sun" herausgegriffen, das den Blues geleckt hat, dass Buckingham wohlunterschätzt nur Platz 100 auf der Rolling-Stone-Liste der "großartigsten Gitarristen aller Zeiten" einnimmt und dass er mit seinem Fingerpicking und den eingeschobenen Tontupfern sogar über Mark Knopfler thront – geschenkt. Da hilft auch das schreiende Solo in "Carnival begin" nicht.

Weil einiges unfertig wirkt und auch nicht vollends durchdacht. "On with the show" – so hieß bereits die 2014er-Tournee – weiß auch keine anderen Gründe, weshalb es weitergehen sollte, als zigmal "Let's get on" zu singen, was gemeint werden kann, wo doch lieber argumentiert werden sollte. Und dass der Song dabei so stark ermattet wirkt und an "You and I, Part II", dem Abschlusssong von "Tango in the night", erinnert, ist eben die überfällige Selbstreferenz. Die beileibe vielen Gründe für Fans, sich dieses Album zuzulegen, die Vertrautheit und Nostalgie, kämpfen mit den großartig neuaufgelegten remasterten Fleetwood-Mac-Alben. Nicht falsch verstehen: Es ist sind weiterhin Lindsey Buckingham und Christie McVie.

(Maximilian Ginter)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • In my world
  • Too far gone

Tracklist

  1. Sleeping around the corner
  2. Feel about you
  3. In my world
  4. Red sun
  5. Love is here to stay
  6. Too far gone
  7. Lay down for free
  8. Game of pretend
  9. On with the show
  10. Carnival begin

Gesamtspielzeit: 39:34 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Wollte hier schon immer mal loswerden
2017-06-30 14:25:27 Uhr
Manchmal erinnert mich der Gesang von Lindsey auf alten FM-Songs, wie "Second Hand News" an den Song "Cotton-eye Joe" von Rednex. ^^
ff
2017-06-30 14:17:08 Uhr
man merkt, dass dieses forum überhaupt nicht fleetwood-mac-affin ist.

noch keine beiträge...

Armin

Postings: 10085

Registriert seit 08.01.2012

2017-06-28 22:09:34 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 10085

Registriert seit 08.01.2012

2017-04-11 17:39:10 Uhr - Newsbeitrag
Lindsey Buckingham
Christine McVie

Das erste gemeinsame Album als Duo der langjährigen Fleetwood Mac-Kollegen
Vö: 9. Juni

Erste Single "In My World" erscheint am 14. April



Gut Ding will Weile haben: Mehr als vierzig Jahre sind LINDSEY BUCKINGHAM und CHRISTINE McVIE ein Team bei Fleetwood Mac, nun haben sie sich zum ersten Mal zu zweit zusammengetan. um ein gemeinsames Album als Duo aufzunehmen! Das 10-Song-Album, das den schlichten Titel "Lindsey Buckingham Christine McVie" trägt, erscheint am 9. Juni über East West Records. Die erste Single "In My World" erscheint am 14. April, Für den Sommer haben sie ab dem 21. Juni zudem eine US-Tour angekündigt.

Die intensivere Zusammenarbeit im Duo begann vor etwa drei Jahren, als McVIE für die On With The Show-Tour zu Fleetwood Mac zurückkehrte. Schon vor den Probesessions für die Tour waren BUCKINGHAM und McVIE ins Studio gegangen, um neues Material aufzunehmen, und prompt hatte die kreative Chemie zwischen beiden wieder eingesetzt. BUCKINGHAM erklärt: „Wir haben den kreativen Prozess zwischen uns angetestet und das Projekt erwachte ganz organisch zum Leben. Das Repertoire gab uns das Gefühl, dass es eigentlich ein Duett-Album werden würde. Wir haben oft darüber gesprochen und fragten uns schließlich: ‚Warum haben wir so lange dafür gebraucht?“ Es fiel dem Duo leicht, die ausgeprägten Singer/Songwriter-Qualitäten zusammenzubringen. CHRISTINE McVIE bestätigt: „Wir haben immer gut zusammen gearbeitet, wenn wir Songs schrieben, Lindsey und ich. Dies hat sich zu etwas wirklich Erstaunlichem zwischen uns entwickelt.“

Die Sessions zu dem Album fanden in den The Village Studios in Los Angeles statt, wo Fleetwood Mac übrigens auch einige ihrer Klassiker, etwa Tusk, aufgenommen haben. Bei den Aufnahmen wurden McVIE und BUCKINGHAM von ihren Bandkollegen Mick Fleetwood und John McVie unterstützt, die viel zur dynamischen „Rhythmusmaschine“ beigetragen haben.

„Es ist eine große Ehre für East West und WMG, eine Partnerschaft mit zwei der besten Künstler weiterführen zu können, die einige der berühmtesten und nachhaltigsten Songs aller Zeit geschrieben, aufgenommen und performt haben. Lindsey Buckingham/Christine McVie ist eine sehr besondere Kollaboration, die das außergewöhnliche Talent beider offenbart“, so Dan Chalmers, President Rhino, East West & ADA UK. „Wir sind sehr stolz auf unsere langjährige und immer noch bestehende Beziehung zur Band. Wir sind sehr sicher, dass das Album von allen Fleetwood Mac- und Musikfans auf der ganzen Welt geliebt werden wird.“



"LINDSEY BUCKINGHAM CHRISTINE McVIE"

Tracklisting

“Sleeping Around The Corner”

“Feel About You”

“In My World”

“Red Sun”

“Love Is Here To Stay”

“Too Far Gone”

“Lay Down For Free”

“Game Of Pretend”

“On With The Show”

“Carnival Begin”






"Lindsey Buckingham /Christine McVie"
VÖ: 09. Juni 2017





Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum