Chuck Berry - Chuck

Chuck Berry- Chuck

Decca / Universal
VÖ: 09.06.2017

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Wer hat's erfunden?

Ohne Chuck Berry wäre vieles nicht möglich gewesen. Elvis zum Beispiel. Eigentlich könnte die Rezension hier bereits enden. Denn größer als Elvis sind in der Musikwelt wahrscheinlich nur The Beatles. Doch auch die "Fab Four" hätte es ohne besagten Berry wahrscheinlich nie gegeben. Der im Frühjahr 2017 verstorbene Musiker hat Rock'n'Roll definiert wie kaum ein anderer Künstler. Dass nun kurz nach seinem Dahinscheiden mit "Chuck" das erste Studioalbum seit 1979 erscheint, hat zwar ein Geschmäckle, die Musik wischt aber jeden Vorwurf der Leichenfledderei vom Tisch. Zumal das gute Stück bereits im Oktober 2016, zu Berrys 90. Geburtstag, angekündigt wurde. So enthält es überwiegend neues Material, wobei dieses zwischen 1991 und 2014 aufgenommen wurde. Wer also ein einheitliches Werk erwartet, dürfte enttäuscht werden. Wer jedoch den Altmeister des Rock noch einmal in Hochform erleben möchte, wird mit "Chuck" eine Menge Spaß haben.

"Big boys" prescht beispielsweise drauf los, als schrieben wir das Jahr 1957. Der mit Tom Morello und Nathaniel Rateliff eingespielte Song erinnert in Sound und Struktur stark an Berrys größten Hit "Johnny B. Goode", vermag jedoch für sich zu stehen. Die Message ist eindeutig: Hört her, ich kann es noch. Und wie! Auf den Duckwalk mag Berry in späteren Jahren vielleicht verzichtet haben, seinem Gitarrenspiel vermochte das Alter jedoch nichts anzuhaben. Auch in "Wonderful woman" und "Lady B. Goode" entlockt er seinem Instrument jene Licks, die ihn zur Legende werden ließen. Besonders letztgenannter Song schlägt nicht nur aufgrund seines Titels den Bogen zur Frühzeit des Rock'n'Roll. Egal, wie man es dreht und wendet: Er hat's erfunden.

Die meisten Tracks auf "Chuck" sind allerdings deutlich gemütlicher unterwegs. Sei es in Form eines augenzwinkernd dargebotenen Walzers wie in "3/4 time (Enchiladas)" oder per lässiger Bluesballade wie in "Darlin'": Berry wirkt jederzeit auf der Höhe seines Schaffens und gut bei Stimme. Ob der Reggae-Ausflug namens "Jamaica moon" nötig gewesen wäre, ist hingegen diskutabel. Zwar hört man den Musikern den Spaß bei der Arbeit durchaus an, der Song hinterlässt trotzdem einen schalen Nachgeschmack. Derlei Ausfälle sind jedoch Mangelware, nur der Spoken-Word-Blues "Dutchman" erweckt noch den Eindruck, kurz vor knapp zusammengeschustert worden zu sein.

Mit Chuck Berry ist einer der prägendsten Vertreter der goldenen Zeit des Rock'n'Roll von uns gegangen. Wenngleich "Chuck" eher eine Fußnote im beeindruckenden Gesamtschaffen des Künstlers markiert, ist es doch eine würdige Coda für eine einzigartige Karriere. Berrys Erbe lebt in Form praktisch jedes Genres fort, das das Wort "Rock" im Namen trägt. Die Liste der noch lebenden Pioniere wird langsam, aber sicher immer kürzer. Möge Jerry Lee Lewis, Little Richard und Fats Domino noch ein möglichst langes und gesundes Leben beschert sein.

(Christopher Sennfelder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Big boys
  • Darlin'
  • Lady B. Goode

Tracklist

  1. Wonderful woman
  2. Big boys
  3. You go to my head
  4. 3/4 time (Enchiladas)
  5. Darlin'
  6. Lady B. Goode
  7. She still loves you
  8. Jamaica moon
  9. Dutchman
  10. Eyes of man

Gesamtspielzeit: 34:51 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 14278

Registriert seit 08.01.2012

2017-06-28 22:08:41 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 14278

Registriert seit 08.01.2012

2017-03-22 17:40:48 Uhr - Newsbeitrag
Chuck Berry
CHUCK - Das letzte Album der Rock 'n' Roll Legende CHUCK BERRY erscheint am 16. Juni
„Wenn man versuchen würde, dem Rock ’n’ Roll einen anderen Namen zu geben, man könnte ihn Chuck Berry nennen.“ - John Lennon

Es gibt nur wenige Künstler, die die Rockmusik so beeinflusst und geprägt haben wie Chuck Berry. Er galt in seiner über 60 Jahre währenden Musikkarriere als ein begnadeter Entertainer und einer der Begründer des Rock 'n' Roll. Am 18. März verstarb der legendäre Musiker im Alter von 90 Jahren.

Mit „Chuck“ erscheint am 16. Juni das erste Album mit neuen Songs des Ausnahmekünstlers seit über vierzig Jahren. Acht von den insgesamt zehn Songs wurden von Chuck Berry geschrieben und komponiert. Das Album wurde in verschiedenen Studios in St. Louis aufgenommen und von ihm selbst produziert. Mit dabei ist seine längjährige Band, u.a. seine Kinder Charles Berry Jr. (Guitarre) and Ingrid Berry (Harmonica, Vocals) sowie Jimmy Marsala (seit 40 Jahren Berrys Bassist), Robert Lohr (Piano) und Keith Robinson (Schlagzeug). Sie alle haben ihn über zwei Jahrzehnte lang bei über zweihundert Shows im berühmten Blueberry Hill Club begleitet. Ebenfalls auf dem Album dabei sind Gary Clark Jr., Tom Morello, Nathaniel Rateliff und Chucks Enkel Charles Berry III. Der renommierte Autor und Historiker Douglas Brinkley steuert die Liner Notes bei.

In einem Statement, das auf Facebook veröffentlicht wurde, erklärt die Familie Berry: "Die Vorbereitungen für die Veröffentlichung des Albums in den letzten Monaten und Jahren brachten ihm viel Freude und Zufriedenheit. Unsere Herzen sind sehr schwer in diesem Moment. Aber wir wissen, dass es sein größter Wunsch war, mitzuerleben wie dieses Album das Licht der Welt erblickt. Und wie könnte man die neunzig Jahre seines Lebens besser feiern und erinnern als durch die Musik."

Einige der Songs auf "Chuck" entstanden bereits in den achtziger Jahren und wurden von Berry in seinem eigenen Studio in St. Louis über viele Jahre zwischen den Livetourneen weiterentwickelt. Er arbeitete an dem Album das ganze Jahr 2014 und musste aus gesundheitlichen Gründen 2015 die Tour und die Aufnahmen unterbrechen. Berry überschaute weiterhin die Produktion und Planung von "Chuck" und bat seine Familie und seinen engen Freund Joe Edwards, dem Eigentümer von Blueberry Hill, ihm seinen Wunsch zu erfüllen, dass das Album fertig gestellt und veröffentlicht wird. Ob Album-Highlights wie "Lady B. Goode", eine Fortsetzung des Kultsongs "Johnny B. Goode", mit Solos aller drei Generationen von Berry-Gitarristen, oder die ergreifende Country-Ballade "Darlin'", ein Duett mit Tochter Ingrid - "Chuck" ist wahrlich eine Familienangelegenheit.

“Am Album meines Vaters zu arbeiten, war eine der schönste Erfahrungen meines Lebens", sagt Charles Berry Jr. "Ich bin für immer dankbar für Unterhaltungen, und für die gemeinsame Zeit es zu vervollständigen."

Die Nachricht von Chuck Berrys Tod am 18. März löste eine Welle der Anteilnahme aus. Es kamen Beileidsbekundungen von Fans, Kollegen und Weltpolitikern - von den Mitgliedern der Beatles, der Rolling Stones, insbesondere Keith Richards, der schrieb: "One of my big lights has gone out!” - bis hin zu den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama und Bill Clinton.

The Times kommentierte, “Berry erschuf ein Set von Riffs, die die Grundsteine des Rock Gitarrenspiels geblieben sind. Er kombinierte sie mit smarten, frechen, listigen und verspielten Texten. Das Ergebnis war eine Reihe von perfekten dreiminütigen Pop-Meisterwerken."

The Daily Telegraph schrieb: "Chuck Berry war unbestritten einer der Größten aller Zeiten im Rock 'n' Roll, ein Gründungsvater der Musik, die die Welt aufgerüttelt und geformt hat. Sein Einfluss auf Elvis, The Beatles und die Stones (und eigentlich alle anderen am Rock and Roll Firmament von Buddy Holly bis Bruce Springsteen) garantiert ihm musikalische Unsterblichkeit”.

Rolling Stone schrieb, dass Berry "den Rock 'n' Roll definiert hat in seinen frühen Jahren und auf viele weitere Jahrzehnte hinaus." The New York Times nannte Berry einen “Meister-Theoretiker und konzeptionelles Genie, der Songwriter, der verstand, was die Jugend wollte, bevor sie es selbst wussten" und fügte hinzu, dass nach 60 Jahren seine neue Musik nach wie vor "waghalsig und mutig" klingt.

Der Song "Big Boys" entstand gemeinsam mit Tom Morello und Nathaniel Rateliff. In den Liner Notes beschreibt Brinkley "Big Boys" als "Nationalhymne jedes Gitarristen."

"CHUCK Tracklisting
“Wonderful Woman”
“Big Boys”
“You Go To My Head”
“3/4 Time (Enchiladas)”
“Darlin’”
“Lady B. Goode”
“She Still Loves You”
“Jamaica Moon”
“Dutchman”
“Eyes Of Man”

„Chuck“ erscheint am 16. Juni 2017 - Vorbestellung ist ab sofort möglich
„Big Boys“ ist ab sofort als Download erhältlich - eine Hörprobe gibt es hier.

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify