Lea Porcelain - Hymns to the night

Lea Porcelain- Hymns to the night

Lea Porcelain / Kobalt / Rough Trade
VÖ: 16.06.2017

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Well known pleasures

Der Start markiert den Anfang. "Out is in", der Opener von Lea Porcelains Debütalbum, war der erste gemeinsam aufgenommene Track von Markus Nikolaus und Julien Bracht. Beide kommen aus Frankfurt, wo Bracht auf Sven Väths Label Cocoon erfolgreich als Techno-Tüftler operierte und Nikolaus als Singer-Songwriter agierte. Sie zogen aus nach Berlin, fanden aber erst in London richtig zusammen. Seit ihrer Gründung und seit "Out is in", bei dem voluminöses Schiffsdampfer-Brummen mit distortiver Synthetik und rhythmischer Triebfeder kulminieren, erarbeiteten sich Lea Porcelain etappenweise das, was nun "Hymns to the night" heißt.

"Bones" könnte sich für ein paar Sekunden bei "Mountain at my gates" von Foals verlaufen haben, dann aber beschreibt die Zeile "Distraction in that romance" die gedämpft euphorische und sanft melancholische Stimmung des Tracks sehr passend. Unmittelbar im Anschluss folgt der Song, bei dem es 2015 um den Rezensenten geschehen war: Selten dürfte sich eine Ukulele weltfremder gefühlt haben als in "A year from here". Aber die Kombination aus repetitiver Miniatur der gezupften Saiten, weltumarmender Sehnsucht und fast leicht überdrehendem Background kreiert einen hypnotischen Dreiminüter allererster Güte.

Schnell fallen bei Lea Porcelain mehrere Begriffe aus der Kultur des Post-Punk. "Warsaw Street" lässt allein im Titel seinen Klang erahnen: die Warschauer Straße unweit des Berghain in Berlin einerseits und anderseits Joy Division, auf deren Vorläufer der Songtitel mehr oder weniger offen hinweist. Ein gesangliches Memorial für Robert Smith findet sich in "The love", dessen federnder Basslauf unter höchstmöglicher Spannung steht. Neben all diesen nicht wegzudiskutierenden Einflüssen verpasst das Duo mit elektronischer Hilfe jedem Stück seine ureigene Atmosphäre mit Elementen des Dream-Pop und Shoegaze. "Endlessly" fischt gar im Teich von Psychedelia und Kraut-Pop, könnte aber auch Lea Porcelains Neuzeit-Vorstellung der Doors sein. "White noise" hingegen ist von Lärm in etwa so weit entfernt wie Mutter Beimer von Mutter Natur, aber das Lo-Fi-Piano-Stück von gerade einmal eineinhalb Minuten Länge funktioniert trotzdem tadellos.

Was bei Lea Porcelain stets wiederkehrt, sind breitflächige, synthetische Klänge. Mit nuancierten Steigerungen erbaut sich "Similar familiar" eine dystopische Landschaft, während "A far away land" eine Urgewalt entfacht, zu Bewegung wider den Stillstand animiert, in das pralle Leben entführt – und wenn es nur für eine Nacht ist. Wie sagt das Duo so schön im mit Stör- und Nebengeräuschen versehenen "Loose life", das nebenbei gesagt in einem Set prächtig auf eine entschleunigte Version von Trust folgen sollte: "And all I hear is that sound." Dieser Klang, diese Geräusche, das sind in diesem Fall keine dysfunktionalen Synapsen, sondern der Nachhall von Deutschlands bestem musikalischen Export seit Jahren.

(Stephan Müller)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • A year from here
  • Warsaw Street
  • Similar familiar
  • A far away land
  • Loose life

Tracklist

  1. Out is in
  2. Bones
  3. A year from here
  4. Warsaw Street
  5. Similar familiar
  6. White noise
  7. The love
  8. A far away land
  9. Remember
  10. 12th of September
  11. Loose life
  12. Endlessly

Gesamtspielzeit: 48:23 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

saihttam

Postings: 1088

Registriert seit 15.06.2013

2018-06-08 02:27:20 Uhr
Sehr gutes Konzert gerade im zoom in Frankfurt. Da werde ich der Platte nachträglich eine Chance geben müssen.

Armin

Postings: 12379

Registriert seit 08.01.2012

2018-04-20 21:34:29 Uhr - Newsbeitrag
Lea Porcelain nehmen Euch in ihrem neuen Video zu „Can I Really Decide?“ mit auf eine Fahrt durch Marokko.

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

das Wahl-Berliner Postpunk-Duo Lea Porcelain liefert heute mit "Can I Really Decide?" eine psychedelisch groovige Gitarrennummer und damit Song Nummer drei ihres angekündigten Songquartetts. Das in Marokko gedrehte "One-Shot" Video feierte gestern seine Premiere beim Musikexpress.

Dem Musikexpress erzählten Lea Porcelain, dass das Video vor imposanter Kulisse am Fuße des Atlas-Gebirges unweit von Marrakesch unter erschwerten Bedingungen entstanden ist.

Der Videodreh sei bereits nach dem zweiten Take von der marokkanischen Polizei beendet worden. Ein Glück für uns, dass Lea Porcelain zu dem Zeitpunkt schon den perfekten Take im Kasten hatten.

Das Video gibt es hier zu sehen.


Lea Porcelain über das Jahr 2017:
Nach unserem Debut letztes Jahr und dem großartigen Feedback unserer Fans, Presse und Radio sowohl in Deutschland als auch international, wollten wir das Jahr 2018 mit neuer Musik starten und jeden Monat bis April einen neuen Song herausbringen. Wir arbeiten an neuen Videos und haben große Pläne für 2018. Also bleibt bei uns, habt viel Spaß mit den neuen Songs und wir freuen uns auf eure Meinung und Unterstützung in diesem Jahr. In Liebe, Lea"

Ganz konkret beinhalten die erwähnten großen Pläne extensives Touren, wobei derzeit auch die Vorbereitungen für eine erste US-Tour laufen, wo auch immer mehr Nachfragen ankommen. Ebenso stehen zahlreiche Shows in ganz Europa auf dem Plan: Weitere Details dazu sollten in Kürze bekannt gegeben werden. Ein besonderes Highlight erwartet die Band Ende des Jahres: Auf persönliche Einladung einer der größten russischen Rockbands feiern sie Im November im St. Petersburger Eispalast vor erwarteten 12.000 Zuschauern ihre Russland-Premiere.

Armin

Postings: 12379

Registriert seit 08.01.2012

2018-03-26 18:54:30 Uhr - Newsbeitrag
Neues Video ab sofort! Zahlreiche Shows im April stehen an.

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

wie bereits angekündigt, reißt der kreative Fluss bei den Wahlberlinern Lea Porcelain nicht ab, weshalb sie ihre Fans wenige Monate nach dem Release ihres gefeierten Debütalbums "Hymns To The Night" bereits mit weiteren neuen Tracks erfreuen.

Vor einigen Wochen erschien der Track "Gotta Run", welcher der erste von vier neuen Songs ist, die in den nächsten Monaten erscheinen werden.
Heute stellen Lea Porcelain mit "If Time Was on My Side" den zweiten brandneuen Track vor. Das Video zeigt mit grandiosen Bildern die Weite des amerikanischen Hinterlands und bietet die perfekte bildliche Untermalung für den Song.

Zu sehen gibt es den Clip hier.



Nach Ostern werden Markus Nikolaus und Julien Bracht den Tourbus starten und zahlreiche Shows in ganz Deutschland spielen. Hier eine Übersicht:

03.04. Mainz - Schon Schön
04.04. Stuttgart – Merlin
05.04. München – Feierwerk
06.04. Jena – Cafe Wagner
07.04. Bremen – Lagerhaus
08.04. Leipzig – Naumanns
09.04 Köln - Blue Shell
10.04. Hamburg – Uebel & Gefaehrlich
12.04. Frankfurt – Zoom
14.04. Berlin – Funkhaus

Armin

Postings: 12379

Registriert seit 08.01.2012

2018-01-17 18:50:08 Uhr - Newsbeitrag
Lea Porcelain starten mit neuer EP und weiteren großen Plänen ins neue Jahr! Erster Song "Gotta Run" ab sofort online.

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

bereits seit längerem baute das in Berlin ansässige Duo Lea Porcelain den Spannungsbogen auf, den sie im Sommer mit dem Release ihres Debüts "Hymns To The Night" voll einlösen konnten. International gab es begeisterte Besprechungen und die Band tourte europaweit inklusive Highlights wie einer alt-J Support-Tour, einem Release-Konzert im legendären Londoner Rough Trade Store.

Da aber Markus Nikolaus und Julien Bracht sich nicht auf ihre Lorbeeren ausruhen wollen, setzten sie fast nahtlos zwischen den Liveshows ihre Studioarbeit fort.

So dürfen wir und alle anderen Fans des Duos bereits jetzt über brandneues Material freuen. Soeben erschien der Track "Gotta Run", welcher der erste von vier neuen Songs ist, die in den nächsten Monaten erscheinen werden.
Der Song ist ein intensiv-treibender, düsterer Brocken, der alle Qualitäten der Band mit eingängigen Elementen verschmelzt und die Latte weiterhin sehr hoch legt.

Das tolle Video zu "Gotta Run" gibt es ab sofort hier zu sehen.


Lea Porcelain über das Jahr 2017:
Nach unserem Debut letztes Jahr und dem großartigen Feedback unserer Fans, Presse und Radio sowohl in Deutschland als auch international, wollten wir das Jahr 2018 mit neuer Musik starten und jeden Monat bis April einen neuen Song herausbringen. Wir arbeiten an neuen Videos und haben große Pläne für 2018. Also bleibt bei uns, habt viel Spaß mit den neuen Songs und wir freuen uns auf eure Meinung und Unterstützung in diesem Jahr. In Liebe, Lea"

Ganz konkret beinhalten die erwähnten großen Pläne extensives Touren, wobei derzeit auch die Vorbereitungen für eine erste US-Tour laufen, wo auch immer mehr Nachfragen ankommen. Ebenso stehen zahlreiche Shows in ganz Europa auf dem Plan: Weitere Details dazu sollten in Kürze bekannt gegeben werden.
Horst Flusshofer I
2017-06-29 08:28:52 Uhr
Klasse Album, 8/10 nach dem ersten Durchlauf. Dream Syndicate trifft Sigur Ros trifft David Bowie.Danke für den Tipp, wäre sonst wegen des Covers weggefiltert worden.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum