Chevelle - Wonder what's next

Chevelle- Wonder what's next

Epic / Sony
VÖ: 03.03.2003

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Familienduell

Drei Brüder gründen eine Band und machen Rockmusik - oder was sie darunter verstehen. Hatten wir das nicht schon einmal? Doch, hatten wir. Auch wenn wir über das Resultat am liebsten den Mantel des Schweigens hüllen würden. Aber der unschöne Ohrwurm, der uns damals das Trommelfell zerfressen hat, ist leider immer noch unvergessen: "Mmmbop, dap ba doo wap, doo bee da ba / Doo bop, da ba doo-oh, yeah, yeah!". Schön war das nicht, muß aber auch nicht zwingend jede Familienbande einer Vorverurteilung aussetzen. Bei Chevelle heißen die Brüder Loeffler und sind mit den Hansons zum Glück weder verwandt noch verschwägert.

Statt nervigem Teenie-Poprock gibt es auf Chevelles Zweitling "Wonder what's next" weitaus deftigere Kost. Nur wenige Sekunden lullt einen der Opener "Family system" mit zarten Klängen ein, um mit der Wucht einer Dampfwalze alles im Umkreis von hundert Kilometern dem Erdboden gleichzumachen. Und dann diese Stimme. Man möge dieses Album unauffällig in geselliger Runde auflegen und sich dann an den todsicher folgenden Antworten erfreuen: "Boah, sach mal, haben Tool schon wieder ne Neue? Die sind aber poppig geworden!" - "Quatsch, das sind A Perfect Circle!" Weder noch. Doch eines muß man Frontbruder Pete Loeffler lassen: In manchen Momenten klingt er mehr nach Maynard James Keenan als der Meister selbst.

Auch wenn die stimmlichen Parallelen unverkennbar sind: Nie ergehen sich Chevelle in Endlos-Epen Marke Tool, nie duellieren Chevelle sie gegeneinander, sondern stets Seite an Seite in Diensten der Songs. Auch wenn manche der Vierminüter ein wenig an Profil vermissen lassen, steht einiges auf der Habenseite der drei Brüder: "Don't fake this" wird im Intro von mystischem Gejodel angepeitscht, um dann im Refrain kräftig auf die Glocke zu hauen. "The red" ist einer jener Singles, die fürs geschmackvolle amerikanische College-Radio wie geschaffen scheinen und hierzulande wohl leider niemals über den Äther gehen werden. "Send the pain below" nuckelt in seiner unverschämten Eingängigkeit beinahe schon am Pop-Schnuller. Das unbestrittene Highlight allerdings heißt "Forfeit" und galoppiert auf einem so treibenden wie simplen Riff voran. Immer und immer wieder redet sich Pete Loeffler ein: "I want to fight, I want to fight / I want to prove I'm right", bis man es irgendwann selbst glaubt, die Faust gen Himmel reckt und Buße tut: "So step up and forfeit!" Manchen Songs kann man schwerlich widersprechen.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Family system
  • Send the pain below
  • Don\'t fake this
  • Forfeit

Tracklist

  1. Family system
  2. Comfortable liar
  3. Send the pain below
  4. Closure
  5. The red
  6. Wonder what's next
  7. Don't fake this
  8. Forfeit
  9. Grab thy hand
  10. An evening with El Diablo
  11. One lonely visitor

Gesamtspielzeit: 46:51 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
grusswillis
2007-05-17 03:54:50 Uhr
ich kann dem hier gesagten im großen und ganzen zustimmen. ich arbeite mich grad von hinten nach vorne durch (also chronologisch), und "wonder what's next" is tatsächlich ne derbe rockplatte ohne wirkliche schwachpunkte. is halt ne dicke-hose-rockband aus usa, da hat man den stempel ja quasi schon vorab drauf, aber diese musik ist meiner meinung nach niemals 0/8/15.

referenzen zu tool kann man allerdings wirklich nur bedingt anbringen - stimmlich ist da auf jeden fall was.
für mich klingt chevelle wie eine gelungene mischung aus den frühen tool (gesang und geradlinigkeit der songs) und den deftones.
Huso
2007-04-08 19:39:30 Uhr
DIese Platte rockt so dermassen!
Ich mag den Stil, weil das irgendwie so ne vereinfachtere Version von Tool ist (wie in der rezi ungefähr stand).
der opener (family system) is ja schon geil!
Magoose
2006-08-02 17:06:23 Uhr
Jo jedem seinen Geschmack, wollte nur sicher gehen, dass jemand der den Thread liest Chevelle nicht mit Nickelback, Creed und Co in einen Topf wirft, denn mit denen haben sie imho nicht wirklich was zu tun. Leider supporten sie gerade in Amiland Nickelback was nicht wirklich gut zusammen passt...
Für mich gehören Chevelle immer noch irgendwo zwischen Helmet und Tool rein...
Ronny
2006-07-28 16:35:14 Uhr
Was ist daran bitter? Ich höre mir alle gern an! Natürlich kann man die nicht vergleichen aber das steht da ja auch nicht.
Achso, bevor ich noch ein aufn Deckel kriege, Chevelle ist auf dem Soundtrack von Daredevil!
Magoose
2006-07-23 15:20:45 Uhr
Sorry, aber Alter Bridge, Creed und Chevelle in einem Satz zu nennen ist schon ganz bitter...nicht abschrecken lassen davon bitte...is ne tolle Band
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum