Papa Roach - Crooked teeth

Papa Roach- Crooked teeth

Eleven Seven / Warner
VÖ: 19.05.2017

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Best of Papa Roach

Jetzt bitte kurz mal stark sein: 18 Jahre – ein volljähriger Teenie. So lange ist es her, dass der für kurze Zeit verdammt coole New Metal seine Blütezeit hatte. Heute ist die damals heiß gehandelte Mischung von Rap und Rock irgendwo zwischen halb tot und ganz peinich. Die Schicksale der Bands sind aussagekräftiger denn je: Linkin Park haben sich nach einigen misslungenen Experimenten dem fiesen Rachen des Mainstreams übergeben, Limp Bizkit bekommen nicht mal mehr ein Album fertig, und Korn zelebrieren zwar nach wie vor die Überreste des Genres, geraten aber auch nur durch minderjährige Metallica-Zwerg-Bassisten in die Schlagzeilen. Und Papa Roach? Die holen nach langjähriger Alternative-Pop-Rock-Epoche zum Angriff aus. Back to the roots. "Ich rappe auf mehr als der Hälfte des Albums", kündigte Jacoby Shaddix im Vorfeld des neunten Albums "Crooked teeth" an. Wollen die Amerikaner wirklich den New Metal wiederbeleben?

Eines muss man Shaddix und seinen Kumpanen lassen: Sie scheinen die Musik zu machen, die sie gerade in diesem Moment machen wollen. Und halten immerhin im Gegensatz zu Mutti und Co. ihre Versprechen. Dem teilweise teuflisch nah am Nickelback-Wasser gebauten Alternative-Rock der letzten Platten wird in der ersten Hälfte von "Crooked teeth" ein Sammelbecken voller Songs mit gerappten Strophen entgegengesetzt. Würde man "Break the fall" ein bisschen mehr Sprit verabreichen und die elektronischen Beats ersetzen, glaubt man sich tatsächlich kurz zurück im 20. Jahrhundert. "My medication" erinnert mit seinen sphärischen Gitarrenklängen hingegen an Linkin Park zu "Meteora"-Zeiten. Shaddix erzeugt darüber rappend eine gewisse Spannung, die leider vom lahmen Refrain unzureichend aufgelöst wird. Besser läuft es da schon beim auf hüpfende Festivalfelder ausgelegte "American dream", das seinen Pop-Appeal nicht versteckt und gerade dadurch vieles richtig macht.

Wenn "Infest" und "Getting away with murder" ein Baby hätten, würde es so klingen wie "Crooked teeth". Das meint zumindest Shaddix. Auch wenn er bei einigen Songs mit dieser Einschätzung nicht verkehrt liegt, muss der Volltätowierte dabei den ein oder anderen Track ausgeblendet haben. Das schnulzige "Periscope" erinnert nicht nur aufgrund seines ungewöhnlichen Features – in diesem Fall mit der Songwriterin Skylar Grey – an die fragwürdige, letzte Linkin-Park-Single "Heavy". "Born for greatness" verkleidet sich zunächst als reiner HipHop-Track, reitet dann im Refrain auf einer opulenten Pop-Hook, und wird danach von einer Rock-Dubstep-Mischung verunstaltet. Nicht jede Abwendung vom New Metal ist jedoch ungelungen. "Sunrise trailer park" ist ein geradliniger HipHop-Track, in dem Shaddix erst ein bisschen Autotune verabreicht bekommt und danach in Person von Machine Gun Kelly von einem "echten" HipHopper abgelöst wird. Ein interessantes Zusammenspiel.

Doch irgendwie fehlt dem Ganzen ein logisches Konzept, ein Sinn. Die Kalifornier setzen den neuen Experimenten nämlich auch Bretter wie "Traumatic" oder den aufgrund seiner Industrial-Einflüsse noch interessanteren Titeltrack entgegen. Hier dürfen sich neben Jacoby Shaddix auch wieder seine Instrumentalisten so richtig austoben, was allerdings dem ohnehin schon ausgeblichenen roten Faden nicht gut tut. Das Album soll wie ein Überblick der gesamten Bandgeschichte sein, tönten Papa Roach im Vorher. Und treffen es damit ziemlich genau. Wenig Konzept, viele Facetten, einige positive Ausreißer und ein bisschen Unsinn. So könnte auch ein Best-Of-Album der Amerikaner beschrieben werden. Den New Metal retten Papa Roach damit auf jeden nicht. Und das ist sicher auch besser so.

(Till Bärwaldt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • American dreams
  • Sunrise trailer park (feat. Machine Gun Kelly)

Tracklist

  1. Break the fall
  2. Crooked teeth
  3. My medication
  4. Born for greatness
  5. American dreams
  6. Periscope (feat. Skylar Grey)
  7. Help
  8. Sunrise trailer park (feat. Machine Gun Kelly)
  9. Traumatic
  10. None of the above

Gesamtspielzeit: 33:37 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
ichundnichtdu.
2017-05-29 13:01:56 Uhr
Info: Radio BOB! war begeistert und gab 5/5.

Armin

Postings: 9540

Registriert seit 08.01.2012

2017-05-15 12:07:30 Uhr - Newsbeitrag
PAPA ROACH kündigen ihre Headlinershows der "Crooked Teeth Tour 2017" inkl Support an!
PAPA ROACH - Platin-Rockband aus Kalifornien erneut live in Deutschland
Sieben Hallenkonzerte im September/Oktober 2017 bestätigt
Support von Callejon und Frank Carter & The Rattlesnakes

Aktuelles Album „Crooked Teeth“ ab 19. Mai 2017 im Handel
(Preoder: https://PapaRoach.lnk.to/CrookedTeethPR)

Tickets ab Mittwoch, 17. Mai 2017 im Presale erhältlich !
Frankfurt, 15. Mai 2017 - Schon ihre letzte Co-Headliner-Tournee gemeinsam mit Five Finger Death Punch im November 2015 wurde mit dem LEA Award als „Hallentournee des Jahres“ ausgezeichnet, jetzt hat die kalifornische Platin-Band Papa Roach erneut ein attraktives Line-Up zusammengestellt, um im Rahmen von sieben Hallenkonzerten im Herbst 2017 ihr am 19. Mai 2017 erscheinendes Album „Crooked Teeth“ (Seven Eleven/Warner ADA) live vorzustellen: Unterstützt vom deutschen Metalcore-Quintett Callejon und der britischen Hardcore Formation Frank Carter & The Rattlesnakes tritt das Grammy-nominierte Quartett um den charismatischen Frontmann Jacoby Shaddix in folgenden Städten auf: in Hamburg am 15. September 2017 in der Sporthalle, in Berlin am 16. September 2017 im UFO im Velodrom, in München am 21. September 2017 im Zenith, in Ludwigsburg am 25. September 2017 in der MHP Arena, in Fürth am 27. September 2017 in der Stadthalle, in Offenbach am 28. September 2017 in der Stadthalle und in Oberhausen am 3. Oktober 2017 in der Turbinenhalle.

Über die letzten zwei Jahrzehnte haben sich Papa Roach als echter Trendsetter im Heavy-Genre etabliert: Sie wurden für zwei Grammys nominiert, tourten weltweit mit unterschiedlichen Künstlern von Eminem bis Marilyn Manson und erschufen die Nu-Metal-Hymne „Last Resort“, die siebzehn Jahre nach Erscheinen noch immer auf Heavy Rotation in den Rock-Radios läuft. Das kalifornische Quartett hat bis jetzt über 17 Millionen Tonträger weltweit verkauft und gilt als mitreißende Live-Band.

Die Mitglieder von Papa Roach lernen sich während der High School kennen: Sänger Jacoby Shaddix, Gitarrist Jerry Horton, Bassist Will James und Schlagzeuger Dave Buckner. In ihrer Heimatstadt Vacaville, einem Ort in Solano County im kalifornischen Hinterland, steigen sie schnell zu einer lokalen Größe auf und eröffnen für bekanntere Bands wie die Deftones, Fu Manchu oder Suicidal Tendencies. 1994 veröffentlicht die Band eigenständig die EP „Potatoes For Christmas“. Bassist Will James wird kurz danach durch den erst 16-jährigen Ex-Roadie Tobin Esperance ersetzt. Im Februar 1997 erscheint ein Demotape mit dem Namen „Old Friends From Young Years“, 1998 dann die EP „Five Tracks Deep“. Mit einer weiteren EP („Let ’em Know“) bekommt die Band einen Plattenvertrag. Dann geht es Schlag auf Schlag: Mit dem Dreifach-Platin-Debüt „Infest“ (April 2000) und den Hitsingles „Last Resort“ und „Broken Home“ gelingt auf Anhieb der weltweite Durchbruch. Top 5- Platzierungen dies- und jenseits des Atlantiks machen Papa Roach quasi über Nacht zu globalen Superstars der Nu Metal-Bewegung. Eher als andere Genre-Bands experimentieren sie mit ihrem Stil, die nächsten Alben wie „Lovehatetragedy“ „(2002) und „Getting Away With Murder“ (2004) erreichen auch Platin- und Goldstatus. Nach der vierten Scheibe „The Paramour Sessions“ 2006) steigt Drummer Buckner aus und wird durch Tony Palermo ersetzt. „Metamorphosis“ von 2009 schafft es wieder in die Top 10. Nach einem Best Of- und einem Live-Album mit fünf neuen Tracks kommt 2012 das Top 20-Album „The Connection“ auf den Markt und 2015 „F.E.A.R.“, das an alte Erfolge anknüpfen kann (in Deutschland Platz 6, in den USA Platz 17).

Das neue Album der Band „Crooked Teeth“ markiert nun die Rückkehr zu ihren ursprünglichen – hungrigen – Wurzeln. Aufgenommen wurde es mit den aufstrebenden Produzenten Nicholas „RAS“ Furlong und Colin Brittain in einem kleinen Studio in North Hollywood. Furlong und Brittain sind mit der Musik von Papa Roach aufgewachsen und haben die Band dazu inspiriert, sich auf einige der Tugenden zu besinnen, die sie an Papa Roach immer besonders gemocht hatten – allen voran die bemerkenswerte Rap-Technik von Frontmann Jacoby Shaddix. Die Produktion von „Crooked Teeth“ erinnert ihn in vielerlei Hinsicht an die Anfänge der Band, lange bevor sie Millionen Platten verkauften und jeder sie kannte. „Als wir im Proberaum waren, ging es sich für mich nicht darum, jemanden zu beeindrucken – es ging darum, wie sehr ich es genieße, mit den Typen in dieser Band Musik zu machen“, betont Shaddix und Esperance ergänzt: „Es fühlt sich ehrlich und es fühlt sich pur an.“ Passenderweise hat sich Shaddix während des Prozesses von Bands wie Led Zeppelin und Faith No More inspirieren lassen, Acts, die sich ständig neu erfinden und nie damit zufrieden gegeben haben, sich auf den Lorbeeren einer Hitsingle auszuruhen. „Diese Band hat einige der größten Triumphe möglich gemacht, aber auch ein paar meiner schlechtesten Charaktereigenschaften zu Tage gefördert“, gibt Shaddix zu, „es ist also eine Art Hass-Liebe, die ich zu dieser Musik empfinde, aber ich kann nicht aufhören, weil zu viel von meinem Leben darin steckt. Wir sind eine Band, die dafür lebt, ein Ziel zu haben und ich habe eine Verantwortung mir selbst und meinen Fans gegenüber, immer wieder Neues zu erschaffen.“ Mit den hochkarätigen Gästen Callejon und Frank Carter & The Rattlesnakes kündigt sich mit der „Crooked Teeth Tour 2017“ vielleicht das Heavy Rock – Highlight in diesem Herbst an!

Der allgemeine Vorverkauf beginnt am Freitag, den 19. Mai 2017. Tickets sind unter www.myticket.de sowie telefonisch unter 01806 – 777 111 (20 Ct./Anruf – Mobilfunkpreise max. 60 Ct./Anruf) und bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Bereits ab Mittwoch, dem 17. Mai 2017 – 10:00 Uhr bieten die Ticketanbieter Myticket und CTS Eventim Presales an.

PAPA ROACH
Crooked Teeth Tour 2017
Special Guest: Callejon
Support: Frank Carter & The Rattlesnakes
Opener: tba

15.09.17 Hamburg / Sporthalle
16.09.17 Berlin / UFO im Velodrom
21.09.17 München / Zenith
25.09.17 Ludwigsburg / MHP Arena
27.09.17 Fürth / Stadthalle
28.09.17 Offenbach / Stadthalle
03.10.17 Oberhausen / Turbinenhalle

Weitere Informationen unter:
www.wizpro.com | www.paparoach.com | www.elevensevenmusic.com
Chef
2017-05-13 02:23:08 Uhr
😁

Armin

Postings: 9540

Registriert seit 08.01.2012

2017-05-11 14:38:02 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
auch wenns scheisse werden wird
2017-03-24 20:15:57 Uhr
bin gespannt, fand ich damals gut. hehe
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum