Stormzy - Gang signs & prayer

Stormzy- Gang signs & prayer

Rykodisc / Warner
VÖ: 24.02.2017

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Erst reden, dann zuschlagen

Es windet, der Regen prasselt, Donner erschallt. Schon die ersten Sekunden von "Gang signs & prayer" kündigen es an: Da zieht ein Stormzy heran. Michael Omari ist eine imposante Erscheinung: Knapp zwei Meter hoch gewachsen, muskelbepackt, ein Typ, dem willste nicht begegnen nachts um zwo in Croyden. Andererseits wurde für Kerle wie ihn der Begriff "Riesenbaby" erfunden: Auf dem Album wie auch eigentlich in quasi jeder öffentlichen Äußerung erwähnt er seine "Momzy". Als einer der ersten Grime-Acts schaffte es Stormzy mit "Gang signs & prayer" Platz 1 der UK-Charts zu erobern. Das Rezept dafür liegt in der Ambivalenz: Da stehen das zweiteilige Gospel-Stück "Blinded by your grace" oder der mütterliche Segen aus "100 bags" harten Rap-Tracks wie "Return of the rucksack" oder "Shut up" entgegen.

Mit "Big for your boots" hat der Londoner zudem einen Hit geschaffen, den man so leicht nicht mehr aus dem Ohr bekommt. Getragen vom fixen 2-Step-Beat lautet die Message schlicht und ergreifend: Lass Dich nicht unterkriegen, "you're never too big to rebel." Softer geht es in "Cigarettes & cush" zu, welches von Sängerin Kehlani gefeatured wird und das zweite große Talent Stormzys aufdeckt: Neben deftigen Rapskills verfügt er obendrein über die Singstimme eines John Legend. Mit der oder dem Liebsten einen wegkiffen und ineinander verschlungen auf der Couch die (gefühlte) Ewigkeit verbringen – wenig Romantischeres existiert wohl auf Gottes Erden. Sexy Trompeten und funkige Fingerschnipser untermauern die Stimmung. Das zusammen mit Raleigh Ritchie aufgenommene "Don't cry for me" und der Schlusstitel "Lay me bare" sprechen eine ähnlich ruhige Sprache. Da werden dann auch mal Geigen hinzugezogen.

Der allgegenwärtige Breakbeat nimmt in "Return of the rucksack" wieder Fahrt auf: Der Rapper mit den afrikanischen Wurzeln walzt alles weg, was man ihm in der Cypher schon alles mitzuteilen wusste: "Stormz' ain't Grime", "you're not Ghana made", "you're not Michael", wird ihm entgegengeschmettert und er erklärt die Runde gelangweilt als beendet: "I don't wanna be on 'Lord of the mics' with shit MC's, nah bro, I'm above that." Zur Thematik passt auch "Shut up". Ein Querflöten-Sample leitet durchs Geschehen, wenn Stormzy munter Schellen verteilt. Das Messer wetzt "Mr Skeng", das Hater zum Blowjob auffordert und dem Dub mit einem Bläser-Thema – musikalisch jetzt – die Krone aufsetzt. Da dürfen dann auch die Maschinengewehre mal durchrattern.

Harte Schale, weicher Kern: Langweiliges Stereotyp? Nope, authentisch hier. Die alleinige Häufigkeit von Stormzys Berufung auf den Höchsten wie auch seine "Momzy"-Love, sein sympathisches Lachen in den Videos, die ironische Unterfütterung und die durchgängig reflexive Betrachtung eigener, härterer Rhymes zeugen von Stormzys Zwei-Herzen-Brust – Frei nach dem Motto "Erst reden, dann zuschlagen". Wenn Du Michael Omari also nachts um zwo in Croyden über den Weg läufst, sag einfach nichts über seine Mama, dann wird das sicher ein ziemlich lustiger Abend.

(Pascal Bremmer)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Big for your boots
  • Mr Skeng
  • Cigarettes & cush (feat. Kehlani)
  • Return of the rucksack

Tracklist

  1. First things first
  2. Cold
  3. Bad boys (feat. Ghetts and J Hus)
  4. Blinded by your grace, Pt. 1
  5. Big for your boots
  6. Velvet / Jenny Francis (Interlude)
  7. Mr Skeng
  8. Cigarettes & cush (feat. Kehlani)
  9. 21 gun salute (feat. Wretch 32)
  10. Blinded by your grace, Pt. 2 (feat. MNEK)
  11. Return of the rucksack
  12. 100 bags
  13. Don't cry for me (feat. Raleigh Ritchie)
  14. Crazy titch (Interlude)
  15. Shut up
  16. Lay me bare

Gesamtspielzeit: 58:49 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Steff
2017-03-15 20:01:53 Uhr
Das erste Hörerlebnis ist sehr vielversprechend ... nachdem skepta mich mit konnichiwa völlig weggeblasen hat, bin ich gespannt auf stormzy !!

Armin

Postings: 8999

Registriert seit 08.01.2012

2017-03-15 17:25:08 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum