Listen

Crystal Fairy - Crystal Fairy

Crystal Fairy- Crystal Fairy

Ipecac / PIAS / Rough Trade
VÖ: 24.02.2017

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Title of record

Black Sabbath haben es. Motörhead haben es selbstverständlich. Und, ähm ja, sogar Train haben es. Das konnte Omar Rodriguez-Lopez, der bekanntermaßen so ziemlich alles schon in der Vita stehen hat, nicht auf sich sitzen lassen. Und hat gemeinsam mit Kumpelin Teri Gender Bender von Le Butcherettes und den Melvins-Veteranen Buzz Osborne und Dale Crover die Formation Crystal Fairy gebildet, die nun ihr Debütalbum "Crystal Fairy" vorlegt, auf welchem wiederum – man ahnt es – der Track "Crystal fairy" vertreten ist. Ein Namenstriumvirat aus Band, Album und Song also. Letzterer ist glücklicherweise als Hochtemporock ohne Verschnaufpause deutlich näher an Motörhead und Black Sabbath als an den Flitzpiepen von Train. Falls der Track ein Statement zur eigenen Positionierung sein soll, dann ist es ein gepfeffertes. Das schwere Riffing der Melvins, gepaart mit halsbrecherischen Wendungen aus Rodriguez-Lopez' Katalog und Teri Gender Bender als titelgebende rasende Fee, von der man lieber keine drei Wünsche erwarten sollte. Eher einen Tritt in den Allerwertesten.

Die Freude am Durchdrehen zieht sich wie ein roter Faden durch "Crystal Fairy". Im Vergleich zum relativ behäbigen letzten Melvins-Album "Basses loaded" prescht die Band meist mit Windeseile durch die Songs. Crover und Osborne geben eine formidable Rhythmusfraktion ab, vor welcher sich Rodriguez-Lopez angemessen austoben kann. Teri Gender Bender kann derweil ihre exaltierte Ader ausleben, singt, schreit, flüstert, giftet. Der Opener "Chiseler" macht erst gar keine Gefangenen, wer sich vor Drücken der Play-Taste nicht angeschnallt hat, wird von der ungezügelten Energie aus dem Sitz gerissen. Auch "Bent teeth" weigert sich, die Lautstärke-Anzeige auch nur eine Sekunde aus dem roten Bereich zu nehmen. Dagegen kommen "Drugs on the bus" mit schwelendem Riff oder "Moth tongue" dank Stoner-Rock-Anleihen subtiler und weniger geradlinig daher und stellen – lediglich im Verhältnis, wohlgemerkt – ausgleichende Kontrapunkte zu den lärmigeren Stücken dar.

Mit dem Doppel "Posesión" und "Sweet self" stecken Crystal Fairy noch einmal ihre Bandbreite ab. Ersterer psychotisiert sich gerade einmal zwei Minuten lang schön dissonant durch ein herrlich vertracktes Song-Labyrinth. Umso überraschender ist es, wenn "Sweet self" plötzlich eine poppige Melodie auffährt, mit der man zu diesem Zeitpunkt am wenigsten gerechnet hätte – und die sich auch über mehrere Runden nicht abnutzt. Die Kollaborationen zwischen Omar Rodriguez-Lopez und Teri Gender Bender waren schon zugänglich und eingängig ("Bosnian Rainbows"), spleenig-vertrackt ("Cell phone bikini") oder völlig entnervend ("Infinity drips"). Tollerweise hat die Fusion mit den beiden Melvins-Mitgliedern durch seinen ungestümen Tatendrang für eine wahrlich leuchtende Blüte im mittlerweile unüberschaubar wuchernden Garten der Kollaborationen rund um das amerikanisch-mexikanische Gespann gesorgt. Schön, dass sich Spaß und wilder Exzess endlich wieder nicht mehr ausschließen.

(Felix Heinecker)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Chiseler
  • Crystal fairy
  • Posesión
  • Sweet self

Tracklist

  1. Chiseler
  2. Drugs on the bus
  3. Necklace of divorce
  4. Moth tongue
  5. Crystal fairy
  6. Secret agent rat
  7. Under trouble
  8. Bent teeth
  9. Posesión
  10. Sweet self
  11. Vampire X-mass

Gesamtspielzeit: 40:20 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Felix H

Postings: 897

Registriert seit 26.02.2016

2017-02-20 22:52:19 Uhr
Die CD ist übrigens heute bei mir eingetroffen, eine wirklich sehr sehr hübsch gemachte Verpackung. Schuber mit Gucklöchern, sehr dickes Booklet. Das könnte öfter so sein.

noise

Postings: 471

Registriert seit 15.06.2013

2017-02-18 22:52:00 Uhr
Sehr gutes Album, vor allem wenn man die Melvins mag.
Hier im Stream:
http://www.visions.de/news/26292/Allstar-Projekt-Crystal-Fairy-streamt-Debuetalbum

Armin

Postings: 7770

Registriert seit 08.01.2012

2017-02-15 21:13:47 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?

The MACHINA of God

Postings: 7545

Registriert seit 07.06.2013

2017-01-29 14:47:06 Uhr
Neuer Song, der wie die Band heisst:

http://consequenceofsound.net/2017/01/crystal-fairy-melvins-at-the-drive-in-le-butcherettes-unveil-new-song-listen/

Mr Oh so

Postings: 1068

Registriert seit 13.06.2013

2016-12-30 01:54:00 Uhr
Drugs on the bus find ich schonmal super. Freu mich auf das Album.

(Hatte mich auch schon gewundert, denn von Omar hat man echt schon lang nix mehr gehört.)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum