Listen

Bilderbuch - Magic life

Bilderbuch- Magic life

Maschin / Universal
VÖ: 17.02.2017

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

I want your sex

Schmieren und Salben hilft allenthalben: Doppelter Spaß für 'nen knappen Zehner ist Dir mit einem "2in1 Massage & Gleitgel" aus dem Fachhandel garantiert. Oder leg noch 'nen Zwanni drauf und hol Dir die neue Bilderbuch-Vinyl dazu. Dann heißt's sogar: Aus drei mach eins. "Magic life" ist eine Musik gewordene Body-to-body-Massage.

Wie wunderschön, dass dabei Geschlechter keine Rolle spielen. Wenn Maurice Ernst im Video zum wahnsinnig hittigen "Bungalow" an der Stange tanzt, werden einerseits sowohl Bartholinische und Skenesche Drüsen wie auch andererseits das maskuline Corpus cavernosum angeregt. Schau Dir den blondierten Buben an, wie er sich räkelt. Genau das ist "Magic life". Liebemachen statt Wegficken. Der King of Pop ist tot, Prince weilt nicht mehr unter uns, auch George Michael ist kürzlich von uns gegangen – Gott sei ihrer aller Seelen gnädig – und diese vier brünstigen Jungbullen aus Oberösterreich springen in die Presche. Allen voran Michael Krammer an der E-Gitarre, der sich melodiös noch schweißtreibender verausgabt als auf "Schick Schock". Da sei gleich einmal die Erstauskopplung "Sweetlove" erwähnt, die der Langhaarige mit den genital-betonenden Enghosen ganz behutsam in den Hörkanal eindringen lässt. Womöglich die erste wirkliche Ballade aus dem Hause Bilderbuch und gleichzeitig ein absolutes Riesenteil. Zackiger, aber keinesfalls grober geht's in "I <3 Stress" zu. Zumindest wenn der Chorus kommt. Vorher nimmt sich die Truppe Zeit für ein ausführliches Synthie-Vorspiel. Und Krammer gniedelt sich noch einen von der Palme. Das bereits erwähnte "Bungalow" ist eine weitere Portion funky Stoff: Party daheim, alle Mann am Start, Handclaps, der Gitarren-Soli zwei, "Baby, leih mir Deinen Lader", Höhepunkt, Zewa.

Die Stoßzahl erhöht das elektronische "Sprit 'n Soda" wiederum, Krammer spielt die Peer-Gynt-Suiten von Edvard Grieg an. Nur noch eine Frage: Geht's da nun um Alk plus Sparkling oder um die noch zu verteilenden Körpersäfte für die auf "Magic life" stetig zitierte "Late night show"? Einer nicht näher ausgeführten Kälte entflieht indes "Erzähl Deinen Mädels ich bin wieder in der Stadt". Trompete und Piano spenden sogleich die nötige Wärme. Dazu Punchlines noch und nöcher: "Sei nicht sauer meine kleine Grapefruit / Ich schmecke immer noch nach Fruit-Juice" oder auch "Ich bin ein schicker Lipizzaner, Muchachos." Da muss man einfach den Unwitz mit dem "Pferdeschwanz" droppen. Richtig abgezappelt wird dann in "Superfunkypartytime". Sänger Ernst bemüht sich grundlos einen amerikanischen Akzent nachzuahmen. Aber bockende Dinge bedürfen auch keiner Kausalitäten. Mündlich wird die Ahnengalerie wiedergegeben: "Mama aus Brasilien / Papa aus Usbekistan / Mama aus Romania / Papa aus Arabia" – Schlüpfrigkeit ist international. Die liebe Monika allerdings, welche in "Baba" angesungen wird, dürfte deutschsprachigen Gefilden entstammen. Ungleich unverstärkt – abgesehen von den zwischenzeitlichen, stark verzerrten Aufreißern – mimt die Gitarre einmal mehr den Orchestrator.

Er liegt in seinen Armen, sie in ihren, sein Kopf ruht auf ihrer Brust, ihre Hand streichelt seine Schulter. Der Puls legt sich wieder, die Atmung verliert ihre Aufregung. Alles ist glitschig. Die Tube vom "2in1 Massage & Gleitgel" ist auch schon wieder alle. Und vom Plattenspieler ist nur noch ein leises Knistern zu vernehmen. Noch 'ne Runde?

(Pascal Bremmer)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • I <3 Stress
  • Sweetlove
  • Bungalow
  • Erzähl Deinen Mädels ich bin wieder in der Stadt
  • Baba

Tracklist

  1. Carpe/Diem
  2. I <3 Stress
  3. Sweetlove
  4. Baba 2
  5. Bungalow
  6. Sprit n' Soda
  7. Erzähl Deinen Mädels ich bin wieder in der Stadt
  8. Superfunkypartytime
  9. Investment 7
  10. Magic life
  11. Baba
  12. Sneakers4free
  13. Babylon

Gesamtspielzeit: 41:09 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 8133

Registriert seit 08.01.2012

2017-03-19 18:12:27 Uhr - Newsbeitrag
Neues Video zu "Baba"!

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

seit dem 17.02. ist "Magic Life", das neue Album von BIlderbuch raus und einmal mehr waren sich die Medien einig, dass das österreichische Quartett damit einen neuen Geniestreich abgeliefert hat. Entgegen der Erwartungen ein "Schick Schock" Vol. 2 zu machen, überraschten Bilderbuch, mit einer neuen Version von sich selbst. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Platz Acht in den deutschen Albumcharts, Platz Eins in Österreich. Die anstehende Tour ist fast überall ausverkauft und mit diversen Zusatzshows erweitert worden. Die sommerliche Festivalsaison wird durch eine Headliner-Position beim größten Festivals Österreichs, dem FM4 Frequency gekrönt.

Heute veröffentlicht die Band ihr neues Video zum Track "Baba". Und einmal mehr bricht die Band mit den Erwartungen: Waren sämtliche Videos der letzten Jahre vor allem geprägt durch satte Farben, überraschen sie nun mit einem Clip in schwarz-weiß.

Hier könnt Ihr das Video sehen.



Für alle, die sich Fragen, was hinter dem Titel steckt: „Baba“ ist ein österreichisches Wort und heißt so viel wie tschüss. Gedreht wurde das Video auf Fuerteventura von Elizaveta Porodina.

Das Selbst nur mit Strichen
2017-03-03 11:46:16 Uhr
Sehe ich sehr ähnlich wie mein Vorredner, die einzelnen Hits werden durch andere Songs gebrochen ... vielleicht ist das gewollt. Man weiß es nicht ?!

The MACHINA of God

Postings: 7819

Registriert seit 07.06.2013

2017-03-02 19:50:25 Uhr
Findet ihr nicht auch, dass das Album einen ganz anderen Fluss hat als der Vorgänger? Dass man das Gefühl hat, es geht einfach nicht richtig los?
Es erinnert mich etwas an den Unterschied zwischen "An awesome wave" und "This is all yours" von Alt-J. Das erste ne knackig sequenzierte Hit-Sammlung mit dosierten Ruhepolen, das zweite eher wie ein Konzeptalbum angelegt in der Songabfolge. Und sehr von ruhigen Stücken am Anfang geprägt. Und jetzt bei Bilderbuch kommt da auch erst ein Intro, dann ein kurzer Hit, aber direkt danach ein Interlude und die erste Ballade. Dann wieder ein Hit, um danach ohne wirkliche Percussion abzuspacen.
"Schick Schock" kann man theoretisch auf jeder Party auflegen und durchlaufen lassen. Hier würden die ersten recht schnell komisch gucken. :)

Felix H

Postings: 1031

Registriert seit 26.02.2016

2017-03-02 11:31:21 Uhr
Bin so zwischen 6/10 und 7/10 angekommen.
Obwohl es 10 Minuten kürzer als "Schick Schock" ist, kommt es mir länger vor. Liegt vor allem daran, dass die Songs seltsam über ihre Haltbarkeit gedehnt werden. Und dass sowas wie "Superfunkypartytime" halt nur zweite Wahl ist und auf dem Vorgänger krass abgefallen wäre.

Okay, "Schick Schock" hat damals auch lange gedauert, aber das hing mehr mit der Gewöhnungszeit in Bezug auf den neuen Sound zusammen. Das ist hier ja eigentlich nicht mehr gegeben.
SG
2017-03-02 11:18:05 Uhr
Bei WÖ wurde endgültig die Frage geklärt, ob Lada oder Lader. Und es ist der Lader für den Akku ;-)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum