The Menzingers - After the party

The Menzingers- After the party

Epitaph / Indigo
VÖ: 03.02.2017

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Schenk noch einen ein

In seinem Song "Teesatz" beschreibt der Songwriter Hannes Wittmer alias Spaceman Spiff mit einem Augenzwinkern, wie es sich anfühlt, wenn sich beste Freundschaften mit Mitte, Ende Zwanzig verlaufen, wenn die Lebenslinien vertrauter Menschen in alle Richtungen auseinanderdriften. Wenn man irgendwie, irgendwo seinen Weg geht, gehen muss – oder ohne die anderen hängen bleibt. Die Monate also, in der sich für viele entscheidet, ob die heimelig gewordene Alltags-Anarchie alsbald Nine-to-Five-Job und Familienplanung weichen wird.

Vier Freunde aus Scranton, Pennsylvania, zusammen seit 2006 als The Menzingers, sind nun auch an ebenjener Schwelle zu den runden 30 Lenzen angelangt. Für gestandene Punkrocker, die die Zwanziger als wilden Ritt zwischen Proberaum, Flugzeug und Bühne erlebt und gemeinsam im rostigen Van die ersten Highway-Trips durch die "Midwestern states" feierten, stellen sich solche Fragen nicht. Oder etwa doch? "Where are we gonna go / Now that our twenties are over?" ertönt es da schon im Refrain des in "Oh yeahs" badenden, geradezu überschwänglichen Openers "20s (Tellin' lies)" entgegen, doch dem Hörer ist schnell klar: Hier lässt er sich auf ein unübersehbares Augenzwinkern ein. Denn diese Truppe ist absolut im Reinen mit der Vergangenheit, der Gegenwart – und erst recht mit der nahenden Zukunft. Veränderung mag einen ereilen, erzwingen muss man sie aber nicht.

"After the party" führt als Titel auch insofern irre, als dass The Menzingers ihr rundes Jubiläum zwar schon zum Anlass nehmen, die Jahre mit ein wenig Melancholie Revue passieren zu lassen, aber natürlich überhaupt nicht daran denken, ihrem markant-beschwingtem, hymnischem Punk-Rock Einhalt zu gebieten. Mehr noch: Wer Hits in Hülle und Fülle und eine üppige Prise Pop im Genre abkann, der muss 2017 erst mal eine Platte finden, die mehr Umarmungen verteilt als dieses hier. Als da wären der maximal eingängige Pop-Punker "Lookers", mit dem die Jungs die guten alten Tage hochleben lassen. Ebenso "Cobra" (Boy blue)", das Irish-Pub-infinzierte "Wings (Your wild years)", das knarrende "Charly's army" oder eben "Bad catholics" – ein verdammter Hit, der unverkennbar The Menzigers ist und dazu The Clash ein dickes rotes Herz via WhatsApp schickt. Die allgegenwärtige Lockerheit hört man auch "Thick as thieves" an, einem riffbeseelten Classic-Rock-Feger, der mit verklebtem Bier in der Mähne gar Thin Lizzy und Co. auf den Plan ruft, das Haarspray aber zum Glück im Schrank lässt.

Dabei agieren The Menzingers nicht so ruppig, wie es der Vorgänger "Rented world" zum Teil noch zuließ, und haben weniger Überraschungen und Gänsehaut-Haken dabei als auf ihrem 2012er Meisterstück "On the impossible past". Jedoch operiert der Vierer, mittlerweile in Philadelphia angesiedelt, auf einer Skala zwischen routiniert und euphorisch immer nah an letzterem Pol – und das ist angesichts solch toller Songs wie dem Titelstück, bei dem Barnett auch mal wieder ein bisschen rauchiger fauchen darf, nicht hoch genug zu bewerten. "After the party" ist also kein Abgesang auf Nichts, ist vielmehr wie gemacht für die Früh-morgens-Schicht am Tresen, strapaziert die Stimmbänder, lädt zum Pogo vor der Theke und verlängert die Nacht ein ums andere Mal um das berühmte letzte Bier. Party vorbei? Nö. Freunde? Aber sicher.

(Eric Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • 20s (Tellin' lies)
  • Lookers
  • Midwestern states
  • Bad catholics
  • After the party

Tracklist

  1. 20s (Tellin' lies)
  2. Thick as thieves
  3. Lookers
  4. Midwestern states
  5. Charly's army
  6. House on fire
  7. Black mess
  8. Cobra (Boy blue)
  9. Bad catholics
  10. Wings (Your wild years)
  11. Bars
  12. After the party
  13. Livin' ain't easy

Gesamtspielzeit: 45:12 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13815

Registriert seit 08.01.2012

2017-08-14 12:14:38 Uhr - Newsbeitrag
THE MENZINGERS
plus special guests: PUP & CAYETANA
präsentiert von SLAM & Ox-Fanzine/livegigs.de




THE MENZINGERS
Nach der Party ist vor der Party!


Mit ihrem neusten und fünften Album „After the Party“ haben THE MENZINGERS den Inbegriff einer Jukebox-Platte geschaffen. Ein unaufhaltsam melodisches Werk prädestiniert zum Mitsingen. Hymnenmartige Harmonien und wütende Gitarrenakkorde gepaart mit "larger-than-life" Melodien. Auf „After the Party“ lassen die vier sympathischen Punk-Rocker aus Philadelphia, wehmütig und dennoch lebensbejahend, ihre letzten 10 Lebensjahre Revue passieren.

"Wir haben unsere Zwanziger in einer rowdyhaften Art und Weise verbracht und sind nun an einem Punkt angekommen, an dem es danach aussieht als wenn sich jeder in unserem Leben in eine andere Richtung entwickelt." so Tom May, einer der Sänger/Gitarristen der in ihrer Heimatstadt Scranton gegründeten Band. "Wir werden jetzt 30 und manche glauben das wäre nun der Punkt wenn das wirkliche, reale Leben beginnt." fügt Greg Barnett hinzu. "Das Album ist unsere Art zu sagen Wir müssen nicht erwachsen werden oder langweilig - wir können weiterhin das tun was wir lieben und trotzdem eine gute Zeit haben."

Davon überzeugen, dass THE MENZINGERS alles andere als langweilig sind, kann man sich, wenn die Band zusammen mit PUP und CAYETANA im Februar 2018 für sieben Konzerte zurück nach Deutschland kommt.


Der Vorverkauf startet am 18. August um 10:00 Uhr
exklusiv über www.x-why-z.eu!

Autotomate

Postings: 923

Registriert seit 25.10.2014

2017-03-27 12:12:33 Uhr
Einige Hits sind ja drauf ("Lookers" beispielsweise kann man ja kaum entkommen), aber insgesamt liegt "On the Impossible Past" für mich doch ewig weit vor "After the Party". Hab eigentlich nie Lust, das mal komplett durchzuhören.

Armin

Postings: 13815

Registriert seit 08.01.2012

2017-03-27 11:16:44 Uhr - Newsbeitrag
THE MENZINGERS
"After The Party": Neues Musikvideo

Auf Tour im April
26. April - Köln, Underground
27. April - Berlin, Musik & Frieden
28. April - Münster, Uncle M-Fest
29. April - Meerhout (B), Groezrock Festival


Die Indie-Punker THE MENZINGERS verleihen dem Titel-Track ihres im Februar erschienenen Album "After The Party" (Epitaph Records / Indigo) ein brandneues Musikvideo:

"Directed by Kyle Thrash, “After the Party” unfolds as a frenetic short film following a young couple through Dairy Queen parking lots, trashed apartments, house parties, motel rooms, pool halls, and rooftops. The video’s gritty yet romantic sensibility perfectly captures the spirit of the song - a bittersweet anthem that Menzingers singer/guitarist Greg Barnett has described as “mundane moments etched behind eyelids that culminate into meaningful realizations, and of course give way to the beautiful trifecta of Sex! Drugs! Rock n Roll!”"

Im April kommen sie wieder in Europa auf Tour und werden dabei auch drei Konzerte in Deutschland, sowie beim Groezrock Festival 2017 in Belgien spielen! Als Special Guest werden die Kanadier THE FLATLINERS, sowie THE DIRTY NIL mit dabei sein.

THE MENZINGERS - Live 2017 (w/ The Flatliners, The Dirty Nil):
26. April - Köln, Underground
27. April - Berlin, Musik & Frieden
28. April - Münster, Uncle M-Fest
29. April - Meerhout (B), Groezrock Festival

"Lookers"-Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=wWEoQTvzoGM
"Bad Catholics"-Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=XffZRb2Dh0E

diggo

Postings: 51

Registriert seit 02.09.2016

2017-02-09 11:57:59 Uhr
Musikalisch deutlich besser als der Vorgänger und auf einer Stufe mit "On The Impossible Past", textlich aus meiner Sicht aber noch einen Tick besser. Momentan für mich eine 8/10, mit Potenzial nach oben. Mal abwarten, wie sich die Platte langfristig schlagen wird.

MartinS

Postings: 509

Registriert seit 31.10.2013

2017-02-03 19:16:29 Uhr
Wirkt auf den ersten Eindruck wie der eigentliche Nachfolger zu "On the impossible past", ist aber (natürlich) nicht ganz so gut.
Besser als "Rented world", das mich nach anfänglicher Euphorie inzwischen kaum noch packt, wirkt es aber schon mal.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum