Antilopen Gang - Anarchie und Alltag

Antilopen Gang- Anarchie und Alltag

JKP / Warner
VÖ: 20.01.2017

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Besser als nix

"Schlimmer geht immer", sagt der Volksmund. Von wegen, siehe Horrorjahr 2016: Ein toter Promi-Liebling nach dem anderen, Brexit, Trump, Rechtsruck rund um den Globus. Kein Wunder, wenn man es langsam nicht mehr hören kann und dem Fatalismus verfällt. Dass aber selbst die ansonsten so standfest auftretende Antilopen Gang sich dazu hinreißen lässt? "Ich glaube fest daran, dass uns Pizza retten kann", singt das Trio in der ersten Single "Pizza" ihres neuen Albums "Anarchie und Alltag". Seit wann so sarkastisch, liebe Antilopen?

Nachhältig prägen das Album jene Songs, die geradeaus fechten, statt sich hinter ironischen Barrikaden zu verstecken: so zum Beispiel der Opener "Das Trojanische Pferd" – spätestens, wenn die Geigen ab 3:35 Minuten verstummen und der Bass wummert, als gäb's kein Morgen. Zerstörung von innen eingeleitet. Gewöhnungsbedürftig ist dabei der Autotune-Einsatz, der sich schließlich durch das ganze Album zieht, aber spätestens ab dem dritten Durchlauf auch nicht mehr auffällt. In "Patientenkollektiv" berichten Koljah, Danger Dan und Panik Panzer von ihren Erfahrungen mit Depression und Psychose und laden ein zur musikalischen Gruppentherapie. Und auch "Fugen im Parkett" hat die Schwächsten der Gesellschaft im Blick. Schorsch Kamerun trägt die Hook bei und legt dabei gewohnt viel Verrücktheit und Pathos in seinen Gesang – ein bisschen zu viel des Guten.

Das zweite Feature auf "Anarchie und Alltag" kommt von Fatoni. In "Liebe Grüße" wird ganz konkret der zweite Teil des Albumtitels begangen und zu viert allerlei Schwank geteilt, was durchaus Spaß bereitet, gerade weil Fatoni skilltechnisch Schwung ins Geschehen bringt. Den ersten Part, die Anarchie, übernehmen "Baggersee", das zwischen geachtelten Gitarren komplett Deutschland flutet, "RAF Rentner", welches Holger Meins gesteht, dass der Kampf leider doch nicht weitergeht, oder auch "Fiasko": Hier wird mit spanischen Untertönen zur Guerilla-Aktion aufgerufen. So weit so gut – die Durchschlagskraft eines "Beate Zschäpe hört U2" von "Aversion" oder "Molotowcocktails auf Bibliotheken" vom 2015er Mixtape "Abwasser" fehlt allerdings, trotz fortwährender Ton-Steine-Scherben-Zitate und der zweifelsfrei einwandfreien Attitüde der Rapper. Die von den Vorgängern bekannte Dynamik, gepaart mit linker Wut, scheint ein Stück weit verschütt gegangen. Dabei sollte es gerade eine Band wie diese sein, die in solchen Zeiten das Maul weit genug und deutlich hörbar aufmacht – und das fehlt "Anarchie und Alltag" bis auf wenige Gegenbeispiele, zumindest in der gewohnten Konkretheit.

Die Antilopen Gang scheint sich die Hörner offenbar ein wenig abgestoßen zu haben, dafür ist das eingangs erwähnte "Pizza" eben auch nicht das schlechteste Beispiel – Fatalismus bedeutet letztlich auch immer, dass der Bock irgendwie fehlt. Gänzlich unnötige Titel wie "ALF" – "Wenn ich mal nicht mehr weiter weiß, schau ich 'ne Folge ALF" – sind ein Symptom dessen. Zumindest, was die Live-Shows des Trios angeht, ist das nicht zu bestätigen, und lieber ein Album der Gang mit Schwächen als gar keines. Wenn das aber der Anspruch ist, dann kann man es gleich lassen ...

Immer dieser Fatalismus.

(Pascal Bremmer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Das Trojanische Pferd
  • Fiasko
  • Liebe Grüße (mit Fatoni)

Tracklist

  1. Das Trojanische Pferd
  2. Patientenkollektiv
  3. Pizza
  4. Fiasko
  5. Tindermatch
  6. ALF
  7. Liebe Grüße (mit Fatoni)
  8. Hilfe
  9. Baggersee
  10. Fugen im Parkett (mit Schorsch Kamerun)
  11. Flop
  12. RAF Rentner
  13. Lob der Lüge
  14. Gestern war nicht besser

Gesamtspielzeit: 52:52 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
lol
2017-10-11 01:57:57 Uhr
Ich bin geistig behindert.
lol
2017-10-11 01:26:51 Uhr
@hääääschen

Ich halte das jetzt mal notgedrungen dekadentistisch:

Der Unterschied zwischen den Fehlfarben und der Antilopen Gang (allein die Bandnamen in einem Satz sorgen bei mir für Gelächter und Speikrampf gleichzeitig) ist u.a. der musikalische Versuch eines kapit al ismus- und I M P E R I A L I S M U S - kritischen Inhalts bei Ersteren, mithin also die versuchte Ausführung einer Idee tatsächlicher konstruktiver Sozialkritik und die leider über einen NewKidsOnTheBlock-KulturindustriePolitikoTeenageHampelmänner hinausgehende materialisierte Symbolhaftigkeit der sog. "AntilopenGang" in ihrer Funktion als bremsklotzartiges Gebilde einer Teile&Herrsche-Zerpslitterung der "Linken" - inbegriff also des okzidentalen Niedergangs des (jetzt aufgemerkt!) Jeffersonisch-"demokratischen" Gedankens, über den sowieso diskutiert hätte werden sollen, bevor er von anderen rigideren und eher-nicht-so-geil-konservativen Errungenschaften des westlich-abendländischen Kulturgebildes an die Wand gefahren worden wurde.

"Die Coca Cola-Sonne scheint auf's neue auf den Glanz unserer Republik es gibt bei uns Leute die finden das schick."

Vielleicht werden wir in 30 Jahren herausgefunden haben, wer damals in den ersten beiden Jahrzehnten des 21t. Jhdts. diese ganzen "Anti-Amerikanismus"-Keulenträger bezahlt hat. Und zu welchem Zweck. Die Erde ist schließlich hohl!

Dass die Nationalstaaten auf dem besten Wege sind, sich - aus entweder völlig hirntotem vorauseilendem Gehorsam oder einer ThinkTank-Agenda, die nur ein besoffener und/oder paranoider WASP-Texaner verbockt haben kann, das sei dahingestellt - ZU TODE ZU ZENSIEREN, ergo, ihnen nun ihre eigenen geistigen "Evolutionäre-Sackgassen"-Komplexe um die Ohren fliegen, das finde ich dann nun aber doch irgendwie wieder lustig und ansonsten möchte ich noch False Flak zustimmen.

Achso,überdies: wenn die reiche, weiße, alte Elite (m/f) es nicht besser hinbekommt, den gerade anstehenden Generationenübergang zu handlen (Es werden schließlich bald hunderttrölfzig Milliarden vererebt, in einem Landstrich, der diesen Wohlstandszustand wohl NIE WIEDER in seiner Geschichte erreichen wird ... vllt ist das ja auch besser so..) dann werden nicht nur jegliche gesellschaftlichen Teilbereiche so rückständig und rückwärtsgerichtet und ihrer eigentlichen Aufgabe im Gesellschaftssystem konträr gegenübergestellt bleiben wie sie es derzeit sind, sondern auch die Musik und das erweiterte Kunstfeld so beschissen bleiben wie es ist.

Und in d e r gated community sitzt am Ende nur noch der stahlgewordene last-standing Surveillance-Algorithmus und lacht sich scheps bis ihm die Androiden-p*rnos ausgehen.

Da lobe ich mir doch glatt noch den guten alten MARKT, gegen den die Nationalstaaten (ich denke, eigentlich bald ALLE)selbstverständlich den Herrschaftskampf um die Leviathan-Position auf diesem Planeten verloren haben. Der Markt, der aus jedem Scheiß per Ausbeutungsmechanismen privatisierten Mehrwert herstellen kann, sogar aus Apokalypse-Trends, Xenophobie-Thematiken und allem anderen, was Emotionen, Physik und Metaphysik so hergeben, v.a. wenn es sich um diskursive prä-, intra- oder post-Krisen-Zustände handelt.

So und jetzt lass' einfach mal deinen abgef*ckten Spam-Filter aus, Internet.


Achso, über das leiderleider einer Makro-Mikro-Wahlverwandschaft zu folgen scheinende Vermögen des Menscheleins zur Schlechtigkeit (Gier, Lüge, Neid, Betrug etc. p p p p p p ) wurde hier noch gar nicht doziert.

Das reiht sich dann irgendwo zwischen privatisierter Unternehmerischer Hochschule, großflächigem Eugenik- und Euthanasie-Programm, BioPower, Lohnarbeit und den LIDL-Regio-Wochen ein.

Mit sog. "anarchistischer" Theorie hat sowas selbstverständlich überhaupt gar nichts zu tun. Sondern ganz im Gegenteil.

Hoffentlich ist bald der letzte Buchverlag zentralisiert, dann kann das Internet endlich gerebootet werden! : - )

Und um abschließend noch einer vollends antistrukturell strukturierten Position gerecht zu werden: Neue Geschäftsidee - Sauerstoffprivatisierung!

Woah. Was ne Zeitverschwendung das hier.
@Fehlschluss
2017-10-10 19:36:46 Uhr
Deutschland hat nun mal eine Vergangenheit mit Isreal. Auch wenn Menschen wie Du das gerne mal vergessen.
außerdem ist es ein Unterschied ob man den bombenabwurf auf das eigene Land besingt als wenn man den Abwurf auf ein fremdes Land (mit dem es nun mal eine gewisse Vorgeschichte gibt) besingt.
und jetzt Troll woanders.
Fehlschluss
2017-10-10 19:07:39 Uhr
Das kann man beklagen, aber sich ernsthaft von einem Spruch wie "Atombombe auf Deutschland" provozieren zu lassen ist albern.

Interessante Aussage...würdest du das bei dem Satz "Atombombe auf Israel" auch so gelten lassen?

Sei doch ehrlich: das Lied wäre dann schon längst auf dem Index.

False Flac

Postings: 106

Registriert seit 19.01.2017

2017-10-10 16:40:46 Uhr
Die alte Antilopen Gang hat sich noch ungezwungen mit Themen befasst und mal mehr mal weniger etwas Sinnvolles zum Diskurs beigetragen. Seit Aversion ist das vorbei.
Das kann man beklagen, aber sich ernsthaft von einem Spruch wie "Atombombe auf Deutschland" provozieren zu lassen ist albern. Die Gang hat sich schon für immer für schlauer gehalten als sie ist. Das darf sie auch.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum