Marius Müller-Westernhagen - MTV unplugged

Marius Müller-Westernhagen- MTV unplugged

Virgin / Universal
VÖ: 28.10.2016

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Name gerettet

Keine Frage: Marius ist ein Großer. Okay, irgendwie muss ich das auch sagen. Als Kind der 90er ließ ich mir berichten, dass mein zweiter Vorname zumindest lose von Herrn Westernhagen inspiriert sei. Glück gehabt, hätte bei anderem Musikgeschmack meiner Eltern immerhin auch Wolfgang Petry sein können – oder Hartmut Engler. Aber lassen wir das. Auch wenn Westernhagen den berüchtigten Zenit sicher schon lange überschritten hat und es sich mit seinen letzten Alben stabil im Plattentests.de-Mittelmaß bequem machte, sind die alten Zeiten nicht vergessen. Als kleiner, dürrer Mann in Unterhemd, mit Kippe im Mund, ausufernde Konzerte spielend. Und dann gab es da ja auch noch so ein paar richtungsweisende Alben. Über 40 Jahre nach dem Debüt "Das erste Mal" erscheint nun etwas, das früher als Qualitätssiegel gegolten hätte. Ein MTV Unplugged. Während Westernhagen zu Großzeiten des Formats noch höflich ablehnte, konnte der gebürtige Düsseldorfer dieses Mal nicht widerstehen und reiht sich damit zwischen glorreichen, deutschen Interpreten wie Cro, Sido und Revolverheld ein. Ach Moment, vertan. Ganz so schlimm ist es dann aber auch nicht. Immerhin hat das MTV Unplugged seinem alten, näselnden Bekannten Udo vor wenigen Jahren einen waschechten zweiten Karrierefrühling besorgt.

Auf die Berliner Volksbühne hat Marius geladen, und dabei seine gewohnt große Band mitgebracht. Davon hört man zu Beginn aber wenig. Das relativ neue "Willst Du tanzen" ist ein netter, sehr ruhiger Opener, dem das ebenfalls als Stripped-down-Version gespielte "Geiler is schon" folgt. Das war's dann aber erst einmal mit den bedächtigen Momenten. "Halt mich noch einmal" zeigt die breite Instrumentenpalette, die Westernhagen begleitet. Drums, Bass, ein paar akustische Gitarren, ein paar angezerrte Modelle, bisschen Orgel, und Background-Gesang. Ui ui. Bei so vielen Menschen auf der Bühne kann das Instrumental-Outro auch mal ein bisschen länger dauern. Marius Müller-Westernhagen variiert zwischen ruhig und schnell, neu und alt. Manches gelingt dabei mehr, wie die schöne, neue Ballade "Luft um zu atmen", die aber vor allem von der Gastsängerin, seiner neuer Angebeteten Lindiwe Suttle, vorgetragen wird.

Ansonsten dudelt das Konzert so vor sich hin. Das liegt an der wenig abwechslungsreichen Instrumentierung und vielen einlullenden, nicht überzeugenden Mid-Tempo-Songs. "Willenlos" wird zum schunkelnden Walzer umkomponiert und verliert dabei reichlich an Schwung. Besser funktionieren da schon das stimmungsvoll mit Jan Plewka dargebotene "Mit 18" oder "Schweigen ist feige", welches das Unplugged in Nirvana-Manier interpretiert. Zwischen den Titeln gibt es relativ uninspirierte und sehr leise abgemischte Ansagen von Marius. Alt geworden? Zumindest brechen die Gassenhauer wie das stets groovende "Sexy" oder "Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz" ein wenig aus der Schunkelei heraus – letzteres sehr zur Freude des mitsingenden Publikums. Ob es an Udo Lindenberg als Gastschlagzeuger liegt? Man weiß es nicht. Als Westernhagen dann auch noch das alte "Taximann" wieder ausgepackt und über Bier auf dem Polizeirevier singt, verzeiht man ihm fast die Trägheit vieler anderer Songs. Das größtenteils deutsch gesungene "Heroes"-Cover hätte es hingegen bei aller Liebe auch nicht gebraucht. Die Ballade "Wieder hier" sowie die Klassiker "Freiheit" und "Johnny W." funktionieren aber gut im Unplugged-Format und sorgen für einen versöhnlichen Abschluss einer Doppel-CD mit einigen Längen. Lieber Herr Westernhagen, danke, dass ich mich für meinen zweiten Vornamen nicht schämen muss. Den Marius mit Bindestrich an den Till hängen werde ich wegen dieses Albums aber auch nicht.

(Till Bärwaldt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Geiler is' schon
  • Luft um zu atmen
  • Taximann
  • Sexy

Tracklist

  • CD 1
    1. Willst Du tanzen
    2. Geiler is' schon
    3. Halt mich noch einmal
    4. Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz
    5. Luft um zu atmen
    6. Es geht mir gut
    7. Weil ich Dich liebe
    8. Alphatier
    9. Liebe um der Freiheit willen
    10. Lass uns leben
    11. Liebeswahn
    12. Rosen
    13. Durch Deine Liebe
  • CD 2
    1. Willenlos
    2. Schweigen ist feige
    3. Nur ein Traum
    4. Mit 18
    5. Taximann
    6. Heroes
    7. Lichterloh
    8. Sexy
    9. Wieder hier
    10. Freiheit
    11. Johnny W.

Gesamtspielzeit: 116:32 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
chriss goss (nur real mit englisher speake)
2016-12-22 11:25:53 Uhr
ICH FRESSE GERNE KOT!!!11111

I LIKE IT!!11
chriss goss (nur real mit englisher speake)
2016-12-22 11:08:49 Uhr
Westernhagen????

DAS GABS DOCH DAMALS MITTE 90ER::
94
WILLENLOS USW

ABER 2016?????????

I DONT GET IT11

WHY
chriss goss
2016-12-22 01:28:17 Uhr
MTV unplugged????

DAS GABS DOCH DAMALS MITTE 90ER::
94
NIRVANA USW

ABER 2016?????????

I DONT GET IT11

WHY

Armin

Postings: 14508

Registriert seit 08.01.2012

2016-12-11 22:28:43 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Armin[bot]
2016-07-18 17:46:59 Uhr
Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum