K.I.Z. - Hurra die Welt geht unter (Live aus der Wuhlheide)

K.I.Z.- Hurra die Welt geht unter (Live aus der Wuhlheide)

Vertigo / Universal
VÖ: 16.12.2016

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Probier den Cripwalk noch einmal

"Das wird der schönste Abend Eures Lebens. Für mich ist das Alltag", ruft Tarek der tobenden Menge in der Berliner Wuhlheide entgegen, da ist der zweite Titel "Ellenbogengesellschaft (Pogen)" des neuen Live-Albums – mit oder ohne Video-Disk erhältlich – seiner Rap-Crew gerade vorbei und "Urlaub fürs Gehirn" steht in den Startlöchern. Bei einem K.I.Z.-Konzert muss man sich darauf einstellen, ab und an auch mal ein bisschen gedisst, oder nennen wir es geneckt, zu werden – das Eingangszitat ist dabei freilich noch das Harmloseste. Auch in der Berliner Wuhlheide am 20. August 2016 verfuhr das Quartett nicht anders als gewohnt. Es ist schwer zu sagen, ob in guten 117 Minuten Mitschnitt mehr gerappt oder gelabert wird.

Das zunächst einmal als wertungsfreie Feststellung. Es ist ja auch witzig, wenn Nico von der Meute wissen möchte, wer sich extra für den Konzertbesuch eine Brustvergrößerung gegönnt hat, und tausende Frauenstimmen aufkreischen. Unter dem Motto "Sexismus gegen Rechts" geht das klar. Apropos: "Ich bin Adolf Hitler", die Persiflage der Berliner auf den "Führer", hat im Video mit dem großartigen (und jüdischen) Oliver Pollak wirklich Biss. Wenn aber das weite Rund bei runtergeregelter Lautstärke den Namen des Diktators brüllt, ist das an der Grenze zum Furchteinflößenden. Immerhin: Kurz nach Erscheinen des Songs wollten sie ihn 2013 im Nürnberger Serenadenhof (ehemals NSDAP-Reichsparteitagsgelände) nicht spielen. Nach "Biergarten Eden" kann man aber wieder drüber lachen.

Ansonsten macht es über weite Strecken Spaß, den drei Rappern und DJ Craft zuzuhören. Selbst vor einer solch beeindruckenden Kulisse wie der Wuhlheide lassen sich die vier nicht beeindrucken und liefern abgebrüht ab. Und so sind es die Songs, die schon immer Kracher waren, die wieder begeistern. Das schon erwähnte "Ellbogengesellschaft (Pogen)" leitet nach dem wirren Piraten-Schunkler "Kannibalenlied" großartig ein. Vielleicht gibt es keinen energiereicheren K.I.Z.-Track, auch weil es unterhalb der Bühne oft ordentlich auf die Knochen gibt. "Eintritt" hat eine ähnliche Wucht.

"Spasst" und "Geld essen (Ausgestopfte Rapper)" hingegen haben im Laufe der Zeit Federn gelassen. Letzteres hat zumindest in der Maxim-Strophe noch seine alte Durchschlagskraft. "Feuerzeuge in die Luft" heißt es bei "Neuruppin", welches von Cannibal Rob begleitet wird. Es ist wohl der großartigen Melodie genau wie der furchtbaren Geschichte zuzuschreiben, dass der Arm sich plötzlich mit Gänsehaut sprenkelt, ohne dass man Ort ist. Noch mehr Gäste geben sich bei "Was würde Manny Marc tun" die Ehre – neben dem Besungenen selbst auch Audio88, Yassin & Manny Marc. Ein Partykracher zwischen "KitKatClub" und Ballermann. Nico hat seinen großen Auftritt wie so oft in "Der durch die Scheibeboxxxer", während "Boom boom boom" bisschen untergeht, genau wie auch "Glücklich und satt" oder "Wir".

Am Ende steht "Hurra die Welt geht unter", von welchem man nicht nur aufgrund des langsam aber sicher unerträglichen Joe-Cocker-Wannabes Henning May längst genug hat. Doch, ein Glück: Das stimmbrüchige Bübchen ist gar nicht da und so singen die drei Rapper gemeinsam die Hook. Wer bereits ein K.I.Z.-Konzert der "Hurra die Welt geht unter"-Tour bis zum Ende miterlebt hat, wird schließlich etwas vermissen: Auf die Melodie von "We are the world" trugen die Rapper beispielsweise beim "Splash! 17" ihren Evergreen "Hurensohn" in der Jubiläumsedition vor. Ein absolutes Highlight mit Tarek als Soulqueen. Stattdessen gibts den Chorus des Endtitels vom Piano untermalt in Endlosschleife. Ein bisschen langweilig geht das Konzert zu Ende. Ob es wirklich der schönste Abend im Leben der Besucher war? Hm.

(Pascal Bremmer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Ellenbogengesellschaft (Pogen)
  • Eintritt
  • Neuruppin (feat. Cannibal Rob)
  • Was würde Manny Marc tun (feat. Manny Marc, Audio88 & Yassin)
  • Der durch die Scheibeboxxxer

Tracklist

  • CD 1
    1. Kannibalenlied
    2. Ellenbogengesellschaft (Pogen)
    3. Urlaub fürs Gehirn
    4. Geld
    5. Einritt
    6. AMG Mercedes
    7. Ehrenlos
    8. Ich bin Adolf Hitler
    9. Spasst
    10. Abteilungsleiter der Liebe
    11. Glücklich und satt
    12. Käfigbett
    13. Geld essen (Ausgestopfte Rapper)
  • CD 2
    1. Ein Affe und ein Pferd
    2. Verrückt nach Dir
    3. Neuruppin (feat. Cannibal Rob)
    4. Was würde Manny Marc tun (feat. Manny Marc, Audio88 & Yassin)
    5. Biergarten Eden
    6. Boom boom boom
    7. Der durch die Scheibeboxxxer
    8. Hurra die Welt geht unter

Gesamtspielzeit: 117:04 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum