Herbert Grönemeyer - Live in Bochum

Herbert Grönemeyer- Live in Bochum

Grönland / Universal
VÖ: 25.11.2016

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Glück auf (Seite 2)

Herbert Grönemeyer veröffentlicht alles. Um genauer zu sein: "Alles". 13 Studioalben, Soundtracks sowie 3 Live-Platten in einer Box. "Was soll das?", könnte man fragen. Eine Werkschau für Fans, die ohnehin schon alles besitzen, außer den neu beigefügten Raritäten- und B-Seiten und dem hier vorliegenden Live-Album? "Frag mich nicht", aber die Box sieht schick aus und offeriert eine umfängliche Werkschau. Das separat erhältliche "Live in Bochum" bietet indes auf dem Papier eine denkwürdig gute Kombination. Der berühmteste Sohn der Stadt spielt live in Bochum, an zwei Abenden in Folge im Juni 2015, jeweils vor ausverkauftem Stadion, startet mit den kohleverstaubten Riffs von "Unter Tage" in den Abend und gönnt der inoffiziellen Hymne auf die Ruhrgebietsstadt einen vollen Durchlauf, eine fünfte Strophe, Ibbenbürener Chorbeteiligung sowie ein glückseliges Reprise am Akkordeon.

Es ist eines der wenigen Stücke der ersten Hälfte, das ein Gefühl der Post-Teilhabe zulässt. Selbstredend ist das alles gut gespielt und Grönemeyer singt, wie Grönemeyer nun mal singt, aber es wirkt manchmal so, als habe man am Büdchen nur noch Mineralwasser und einen Kümmerling statt Bierchen bekommen. Die letzten fehlenden Prozent Euphorie. Keine Sorge, sie werden noch kommen. "Unser Land", eines der jüngsten Stücke seiner Diskografie, bietet dem 60-Jährigen in Zeilen wie "Auf nach vorn, schau auch zurück" eine gute Ausgangslage für politische Ansagen. Vor "Ein Stück vom Himmel", "Roter Mond" und "Feuerlicht" spricht sich der Künstler für eine vereinte Nation aus, für Zusammenhalt und dafür, Geflüchteten Unterstützung zu gewähren. Das "Männer"-Medley integriert neben der Charakterschau der XY-Chromosomträger die beiden 1988er-"Ö"-Titel "Vollmond" und "Was soll das". Zugegebenermaßen: effektvoll, aber ohne aus einem Guss geschmiedet zu sein.

All das ändert sich mit der zweiten CD von "Live in Bochum". La Ola geht durchs Publikum, und Grönemeyer wird nicht müde, zu betonen, was für ein toller Abend das doch ist. Manchmal sagt er auch nur "Wunderbar, wunderbar" oder "Wunderschön" und "Klasse". Vielleicht ein paar zu oft für den Hörer daheim, für das Live-Publikum sicher genau das Richtige Zeichen: Der Herbert fühlt sich wohl. Und das ist keine wunderbar leere Phrase. Es reihen sich tatsächlich augen- und ohrenscheinliche Highlights aneinander. Bei "Flugzeuge im Bauch" muss man zwar den alternativen Bass-Gesang-Dialog zu Beginn durchstehen, landet aber letztlich in einer souligen Version des Stücks, bei dem das Publikum eine tragende Rolle spielt. Von da an ist alles da: Dynamik und Druck in "Musik, nur wenn sie laut ist" und dem großartigen Vortrag von "Alkohol", Spaß bei den wilden vokalistischen Interaktionen von "Mensch", Stimmung und Hits, Hits, Hits. Natürlich auch "Halt mich", einer der schönsten deutschsprachigen Songs, die je geschrieben wurden.

Wer jemals ein Grönemeyer-Konzert besucht hat, kommt nicht umhin, bei einer Spielzeit von unter zwei Stunden ungläubig auf die Uhr zu starren. Musste der Sänger etwa mit dem RTW aus der Arena gebracht werden? 113 Minuten. Pfff. Zu der Zeit beginnt normalerweise der erste von gut und gerne drei Zugabenteilen – hier eingeläutet nach "Bleibt alles anders". Das Live-Erlebnis wurde also arg komprimiert für die Doppel-CD-Variante und enthält obendrein als Bonus-Versionen zwei in Berlin aufgenommene Songs. Für Bewohner des Ruhrpotts definitiv das falsche "dicke B". Ja, statt 35 Songs sind es hier "nur" 23, aber für Tournee-Abtrünnige entschädigt die zweite Hälfte aufs Vorzüglichste. Eine schöne, weil nicht ganz vorhersehbare Ankedote dieses Mitschnitts: Als der 60-Jährige in "Demo (Letzter Tag)" die Zeile "Lohnen sich Gefühle?" anstimmt, rufen die vorderen Reihen "Jaaaa". Die Welt ist noch nicht verloren. Und Abende mit Grönemeyer erst recht nicht.

(Stephan Müller)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Unser Land
  • Bochum
  • Flugzeuge im Bauch
  • Alkohol
  • Bleibt alles anders
  • Halt mich
  • Roter Mond (Bonus) (Live in Berlin)

Tracklist

  • CD 1
    1. Unter Tage
    2. Wunderbare Leere
    3. Fang mich an
    4. Unser Land
    5. Bochum
    6. Schiffsverkehr
    7. Stück vom Himmel
    8. Männer (Medley)
    9. Neuer Tag
    10. Der Weg
  • CD 2
    1. Flugzeuge im Bauch
    2. Musik, nur wenn sie laut ist
    3. Mensch
    4. Alkohol
    5. Bleibt alles anders
    6. Morgen
    7. Demo (Letzter Tag)
    8. Feuerlicht
    9. Bochum reprise
    10. Halt mich
    11. Der Mond ist aufgegangen
    12. Roter Mond (Bonus) (Live in Berlin)
    13. Ich dreh mich um Dich (Bonus) (Live in Berlin)

Gesamtspielzeit: 113:17 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Stephan

Postings: 512

Registriert seit 11.06.2013

2016-12-20 16:06:13 Uhr
Das Problem verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Herr Müller will damit sagen, dass sich Abende mit Grönemeyer lohnen. Und "Halt mich" halte ich für einen der schönsten deutschsprachigen Songs, die je geschrieben wurden. So missverständlich ist das noch nicht.
Hö?
2016-12-20 14:14:14 Uhr
Einer der schönsten deutschsprachigen Songs, die je geschrieben wurden – unglaublich tolles Kriterium und so nachvollziehbar dargelegt. Was für Nullsätze hier. Was eine miese Rezi
Hä?
2016-12-20 14:13:00 Uhr
Abende mit Grönemeyer sind erst recht nicht verloren? Was will Herr Müller uns damit sagen?

Armin

Postings: 8718

Registriert seit 08.01.2012

2016-12-11 22:27:22 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum