Katie Melua featuring Gori Women's Choir - In winter

Katie Melua featuring Gori Women's Choir- In winter

BMG / Warner
VÖ: 14.10.2016

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Die Wurzeln des Tannenbaums

Kaum eine Phrase ist wohl ausgelutschter als "zurück zu den Wurzeln", was gerne nach ein oder mehreren misslungenen Werken im Promotext zum neuen Album auftaucht. Auch Katie Melua, die britische Sympathin, hat sich dieses Vergehens bereits schuldig gemacht. Ihr letztes Album "Ketevan" wurde nach ihrem eigentlichen georgischen Vornamen betitelt und sollte sich nach zunehmender Orchester-Bombast-Füllung ihres Sounds wieder auf das Wesentliche konzentrieren. (Noch so eine Phrase!) Letztlich blieb es aber doch relativ austauschbarer Pop, was sich nun "In winter" anschickt zu korrigieren. Nicht nur, dass man im Opener "The little swallow" von einem alten Traditional in ukrainischer Sprache begrüßt wird. Nein, Meluas siebtes Album ist in vielerlei Hinsicht anders und tatsächlich näher bei ihren Wurzeln.

Entstanden sind die Songs aus dem Wunsch heraus, ein Winter- beziehungsweise Vorweihnachtsalbum zu machen, ohne auf abgegriffene Klischees und unnötigen Kitsch zurückzufallen. "Anders" als vergleichbar gelagerte Alben soll es sein, sinnlich, aber eben nicht gefühlsduselig. Um diese anvisierte Atmosphäre zu erzielen, hat sich Melua den Gori Women's Choir herbeigeholt, welcher auf georgische Musik spezialisiert ist. Er unterstützt auf fast allen zehn Stücken und verleiht "In winter" in der Tat Exotik. Die sonst hauptsächlich mit Gitarre und sehr spärlicher Percussion instrumentierten Songs bekommen durch den 23-köpfigen Chor eine festliche Aura und einen markanten Stempel. Nicht umsonst ist das Konterfei der Sängerin zum ersten Mal nicht auf einem ihrer Plattencover zu sehen, stattdessen wird dort der Gori Women's Choir sogar zusätzlich aufgeführt.

"In winter" bietet abwechselnd neu arrangierte Festtagsweisen wie "O holy night" und Eigenkompositionen, die wärmend wie ein Winterpullover wirken. Die englische Sprache wird auch nach dem Opener mehrfach verlassen, bei "All-night vigil – Nunc dimittis" darf es dann sogar der lateinische Originaltext des biblischen Lobgesangs sein. Einen Bruch mit der Sinnlichkeit gibt es nur in der Albummitte: "A time to buy" fällt mit seiner doch sehr weltlichen Thematik des Weihnachtsshoppings nebst einer vergleichsweise flotten Instrumentierung geradezu aus dem Rahmen. Zum Glück gibt es beim "Plane song" eine Seltenheit: eine Stelle, an der ein Pfeifen tatsächlich das Stück ein wenig schöner macht. Ob es an der schicken Melodieführung liegt, die so seltsam vertraut wirkt?

Die starke saisonale Gebundenheit und die Notwendigkeit der Vorweihnachtsstimmung ist Problem und Pluspunkt von "In winter" gleichermaßen. Abseits von Temperaturen unter 10 Grad Celsius sowie von Lebkuchen und Glühwein geschwängerter Luft funktioniert das Album deutlich schlechter. Gleichsam ist es nach vielen mittelmäßigen, arg gewöhnlichen Platten Meluas bester, weil eigenwilligster Longplayer seit dem Debüt "Call off the search". Und zu allem Glück auch noch deutlich besser als das meiste, was die liebe Familie sonst an Heiligabend aus den Lautsprechern schallen lässt, weil der übliche Kitsch weitgehend außen vor bleibt. Wenn der Tannenbaum im Wohnzimmer also schon keine Wurzeln mehr hat, ist es gut, dass Katie Melua wenigstens ihre gefunden hat.

(Felix Heinecker)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • River
  • Plane song
  • All-night vigil – Nunc dimittis

Tracklist

  1. The little swallow
  2. River
  3. Perfect world
  4. Cradle song
  5. A time to buy
  6. Plane song
  7. If you are so beautiful
  8. Dreams on fire
  9. All-night vigil – Nunc dimittis
  10. O holy night

Gesamtspielzeit: 35:27 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 15736

Registriert seit 08.01.2012

2016-10-05 21:04:15 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 15736

Registriert seit 08.01.2012

2016-09-12 19:14:23 Uhr
Liebe Medienkollegen,



Drei Jahre sind seit der Veröffentlichung von Katie Meluas sechstem Studioalbum »Ketevan« vergangen. Mit der Veröffentlichung des neuen Albums »In Winter«, schlägt Katie Melua nun ein neues, wichtiges Kapitel in ihrer kreativen Entwicklung auf. »In Winter« ist Katies erstes Album als wahrhaft eigenständige Künstlerin. Das neue Album nahm sie nicht nur in Gori, Georgien, ihrem Geburtsland, auf. Die Musik fußt bisweilen auch auf Folkweisen und traditionellen Winterweisen der Region.

»In Winter« setzt sich aus zehn Songs zusammen: Neukompositionen, ausgewählte Coverversionen und neue Arrangements traditioneller Lieder. In den vergangenen 18 Monaten pendelte Katie mehrfach zwischen ihrer Wahlheimat London und der Stadt Gori, wo sie mit dem dort ansässigen, 23 Sängerinnen umfassenden, fabelhaften Gori Frauenchor zusammenarbeitete.

In Winter« wird am 14. Oktober 2016 über BMG erscheinen. Im Anschluss wird Katie Melua im Rahmen ihrer Europa-Tournee mit dem Gori-Frauenchor sieben Konzerte in Deutschland und zwei Shows in der Schweiz spielen.

Vorab bekommt man über den Facebook Channel von Katie Melua schon mal erste, zarte Eindrücke vom neuen Album: https://www.facebook.com/katiemeluamusic

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum