Dakota Suite & Vampillia - The sea is never full

Dakota Suite & Vampillia- The sea is never full

Karaoke Kalk / Indigo
VÖ: 23.09.2016

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Trauer in Wellenform

Fukushima. Ein Ort, den seit 2011 jeder kennt. Nach der Riesenwelle kam die Reaktorkatastrophe. Die Welt hielt den Atem an. Just als sich Reaktorkerne verselbständigten, weilten Dakota Suite in Japan. Sie tourten mit Vampillia, einer mindestens zehnköpfigen einheimischen Band, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Grenzbereich zwischen Post-Rock und Neoklassik zu erkunden. Auf den Schock folgte die Besinnung: Musik sollte das Unbegreifliche ein Stück weit verständlicher machen. Die Idee für eine Zusammenarbeit im Studio war geboren. Fast fünf Jahre später erscheint nun das Ergebnis der gemeinsamen Mühen: "The sea is never full" ist weit mehr als ein neues Dakota-Suite-Album. Es ist der Versuch, ein Trauma zu überwinden.

Der Titeltrack ist in zwei Sätze unterteilt und dauert insgesamt eine Dreiviertelstunde. Zurückhaltende Geigen- und Pianoklänge eröffnen den Reigen. Die Grundstimmung der Musik ist – typisch für alles, woran Chris Hooson beteiligt ist – tief melancholisch. Langsam und bedächtig werden Motive ausgebreitet. Immer wieder mischt sich ein Schlagzeug ein, gutturale Gesänge und E-Gitarren-Tupfer ergänzen das Klangbild. Die Musik berichtet vom Ende der Dinge. Vor allem im zweiten Part steht die Zeit still. Auf einen Streicherdrone folgen elektronisch verfremdete Stimmfetzen, die schließlich von meditativen Molltönen verdrängt werden. Alben, die derart wüst und leer klingen, gibt es nicht viele. Godspeed You! Black Emperors "F# A# infinity" ist eines von ihnen. "The sea is never full" ergänzt die kurze Liste um einen neuen Eintrag.

Womit auch klar wird, dass Dakota Suite und Vampillia nicht einfach nur ihre jeweiligen Stile kombiniert haben. Das Unaussprechliche zu vertonen, ist ein ambitioniertes Unterfangen. Dessen Umsetzung gelingt durch Konsequenz und Radikalität. Wenn in "Sho¯ro¯bun / Funayu¯rei" die Röhrenverstärker knurren, stellt sich Unwohlsein ein. Die Streicher kommen nicht mehr gegen die Hoffnungslosigkeit an, aber es muss und es wird irgendwie weitergehen. Das Wasser kam, das Wasser ging, die Menschen blieben. So wie immer. Das, was den Menschen vom Tier unterscheidet, ist seine Fähigkeit zur bewussten Ignoranz. Im Positiven wie im Negativen. Der Rest ist das Geräusch einer ertrinkenden Kultur.

(Christopher Sennfelder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The sea is never full (Part 2)
  • Sho¯ro¯bun / Funayu¯rei

Tracklist

  1. The sea is never full (Part 1)
  2. The sea is never full (Part 2)
  3. Nagisa / Isonade
  4. Sho¯ro¯bun / Funayu¯rei

Gesamtspielzeit: 62:12 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
illia
2016-09-27 01:53:08 Uhr
full
Meinu
2016-09-24 08:06:16 Uhr
never full

Armin

Postings: 15707

Registriert seit 08.01.2012

2016-09-21 20:42:15 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum