Merchandise - A corpse wired for sound

Merchandise- A corpse wired for sound

4AD / Beggars / Indigo
VÖ: 23.09.2016

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Gefallen am Verfallen

Ohne augenzwinkernde Ironie, ohne zynischen Unterton und ohne schenkelklopfende Handbewegung: Es ist anfänglich in der Tat schon ein wenig amüsant, dass ausgerechnet die Post-Punker von Merchandise, die aus dem als Rentnerparadies und Wartezimmer Gottes bekannten Sunshine-State Florida stammen, im Titel ihres neuen Albums ein interessantes, aber morbides Bild zeichnen: "A corpse wired for sound" hat dabei allerdings weniger mit dem heimischen Altersdurchschnitt – übrigens dem höchsten der USA – zu tun, sondern vielmehr damit, dass Merchandise ihre eigene Sterblichkeit entdeckt haben.

Vor den Aufnahmen ihres letzten Albums "After the end" sei man quasi gestorben, sagte die Band dazu, die Veröffentlichung sorgte für die Auferstehung. Frischer Wind, der sich nicht halten konnte: Merchandise versuchten in den letzten Jahren vor allem, als Kollektiv am Leben zu bleiben. Dass Sänger Carson Cox mittlerweile in New York und Berlin wohnt und das Album so auf beiden Seiten des Atlantiks entstand – auch nach Italien verschlug es das Trio –, sollte sich als Glücksfall herausstellen. "A corpse wired for sound", dessen Titel aus einer Kurzgeschichte von J.G. Ballard stammt, steht nun auch stellvertretend für die drei Herren selbst, die sich als personifizierten Klangkörper sehen, der trotz aller Schwierigkeiten und Hindernisse seine Laute von sich gibt.

Und die tönen obgleich des angedeuteten Herzschlagmangels alles andere als leblos. Der Opener "Flower of sex" etwa reanimiert Achtzigerjahre-Pop mit Shoegaze- und Goth-Elementen, während die pulsierende Synthie-Ballade "Right back to the start" sich nicht recht zwischen Himmel und Hölle zu entscheiden weiß. Muss sie auch nicht. Es sind keine Grauschattierungen, sondern der Kontrast zwischen Schwarz und Weiß, der "A corpse wired for sound" zu großen Teilen so spannend macht. So folgt auf die flehende Teenage-Angst-Nummer "I will not sleep here" mitsamt liebevoller Akustikgitarren-Begleitung ein geradezu krautrockiger Abschluss mit dem in seiner zweiten Hälfte richtiggehend aufblühenden "My dream is yours".

Visuell überzeugen Merchandise dabei scheinbar nebenbei: Das nervenaufreibende Musikvideo zur Single "Lonesome sound" kommt in unbequemer David-Lynch-Optik daher und nimmt die Band mal eben in einer schnell geschnittenen TV-Landschaft gefangen. Nicht wirklich beruhigender wird es im Clip zu "End of the week", bei dem Cox ebenfalls selbst Regie geführt hat: Da lässt sich der Frontmann nicht nur immer wieder einen zerbrochenen Spiegel vor die eigene Nase halten, sondern befördert am Ende – als wäre die Symbolik nicht bereits dramatisch genug – einen handelsüblichen Wecker ins Jenseits. Aber soll die Zeit wirklich abgelaufen sein? Nicht doch. Die nächste Auferstehung wartet doch schon.

(Jennifer Depner)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Flower of sex
  • Lonesome sound
  • I will not sleep here
  • My dream is yours

Tracklist

  1. Flower of sex
  2. Crystal cage
  3. Right back to the start
  4. End of the week
  5. Lonesome sound
  6. Shadow of the truth
  7. Silence
  8. I will not sleep here
  9. My dream is yours

Gesamtspielzeit: 43:34 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

saihttam

Postings: 1286

Registriert seit 15.06.2013

2016-09-24 02:14:36 Uhr
So fesseln wie Children of Desire kann mich das Album bisher auch nicht. Aber es sind einige neue spannende Ansätze zu hören. Noch mehr 80er-Einflüsse, Synths und teilweise auch ein wenig Electrogeplucker, aber alles überzogen mit dieser typischen Merchandise-Atmosphäre. Außerdem hört man wieder hauptsächlich Drum Machine, da der Drummer wohl wieder weg ist. Es scheint jedenfalls doch einiges zu entdecken zu geben, daher geb ich der Scheibe auf jeden Fall noch ein paar Durchgänge.

Armin

Postings: 14508

Registriert seit 08.01.2012

2016-09-14 21:15:39 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?


Hubble

Postings: 109

Registriert seit 14.06.2013

2016-09-10 12:51:33 Uhr
Was man bisher so vom neuen Albumhören kann, klingt ganz gut. Besser als die letzte Platte. Habe aber die Befürchtung, dass Merchandise nicht mehr so fesseln können wie zu Zeiten von Children of Desire.
wilson (ausgeloggt)
2016-07-19 22:38:46 Uhr
nachdem mich die letzte platte überhaupt nicht überzeugen konnte erwarte ich nicht mehr viel, lasse mich aber gerne positiv überraschen.

die erste ep, (strange songs) in the dark, children of desire und mit abstrichen auch die total nite geht allerdings immer noch gut rein!

Jennifer

Postings: 1519

Registriert seit 14.05.2013

2016-07-19 22:09:13 Uhr
Kommt am 23. September.

Tracklist:
1. Flower Of Sex
2. Crystal Cage
3. Right Back To The Start
4. End Of The Week
5. Lonesome Sound
6. Shadow Of The Truth
7. Silence
8. I Will Not Sleep Here
9. My Dream Is Yours

Tourdaten:
28.10. - Nr.z.P, Bielefeld, Germany
29.10. - Westwerk, Leipzig, Germany
30.10. - Tiefgrund, Berlin, Germany

Quelle
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum