Astrid North - Precious Ruby

Astrid North- Precious Ruby

Believe Germany / Soulfood
VÖ: 16.09.2016

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Die richtige Richtung

"Sugar sugar honey" ist auch heute noch vereinzelt im Radio zu hören, "Tic toc" erfreut sich ebenfalls nach wie vor einer gewissen Bekannt- und Beliebtheit. Die dafür zuständige Band ist jedoch kaum noch jemandem ein Begriff. Kein Wunder, schließlich sind Cultured Pearls bereits seit 2003 nicht mehr aktiv, auch wenn nie offiziell die Auflösung verkündet wurde. Wer die Band vor allem wegen der Stimme mochte, hat aber trotzdem Grund zu Freude, denn diese gehört Astrid North, die seit ein paar Jahren auf Solopfaden wandelt. Schon 2004 wurde North vom Spiegel als "Leading Lady der hiesigen Soulszene" bezeichnet. Das war so voreilig wie vorausschauend. Voreilig, da "North", ihr selbstbetiteltes erstes Soloalbum, damals noch weit weg war. Vorausschauend, da sie mit ihrem per Crowdfunding finanzierten Zweitwerk "Precious Ruby" eindrucksvoll beweist, dass ihr nicht nur in der nationalen Soulszene eine Führungsrolle gebührt.

Weil ihre Familie im texanischen Houston wohnt, konnte sie sowohl auf deutschem, als auch auf amerikanischem Boden Erfahrung und Inspiration sammeln. Entsprechend weckt "Precious Ruby" beste Erinnerungen an ähnliche Künstler des amerikanischen Souls, auch wenn sich North selbst eher dem, nun ja, sogenannten Northern Soul britischer Prägung zurechnet, wobei zwischen den einzelnen Ablegern ohnehin kaum klare Grenzen zu ziehen sind. Zumindest an der Amerikanerin Meshell Ndegeocello dürfte sich die 43-Jährige aber orientiert haben, schließlich ist sie erklärter Fan von deren Album "Bitter". Zwar ist "Precious Ruby" weniger experimentell und deutlich stärker im Pop verankert, weist aber eine ähnlich dichte Atmosphäre auf. Die Platte ist musikgewordener Rotwein mit einer lieblichen, aber nicht zu lieblichen Note.

Benannt ist das Album nach Astrid North' texanischer Großmutter. Den Songs nach zu urteilen, muss Ruby eine großartige Frau sein und im Herzen der Künstlerin einen wichtigen Platz einnehmen. Doch nicht das gesamte Album handelt von der Zuneigung zu ihrer Großmutter, auch andere Facetten und Adressaten der Liebe haben ihren Platz. Dabei entfalten ausnahmslos alle Stücke dank edler Instrumentierung und North' yogagestählter Stimme eine intensive Wirkung, allen voran das sich direkt ins Stammhirn groovende "Rollin' man", das unter die Haut gehende "For a minute or so" und "Miss Lucy". Spätestens mit diesem potenziellen Single-Hit wird klar: "North" ist immer die richtige Richtung.

(André Schuder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Rollin' man
  • For a minute or so
  • Miss Lucy

Tracklist

  1. Rollin' man
  2. The things you did
  3. Since
  4. Coins
  5. For a minute or so
  6. Delilah
  7. Miss Lucy
  8. Silence
  9. I feel
  10. River sparks

Gesamtspielzeit: 42:00 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13412

Registriert seit 08.01.2012

2016-09-07 21:20:23 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum