Bosco Rogers - Post exotic

Bosco Rogers- Post exotic

Bleepmachine
VÖ: 08.07.2016

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 10/10

Cool. Cool cool cool.

Zwei Briten lernen sich mal eben in einem Londoner Pub kennen, zechen die Nacht durch und gründen eine Band mit dem Ziel, die coolsten Typen zwischen Manchester und Marseille zu werden. Bosco Rogers, der Bandname erinnert an die Stadt, in der erste Songs entstanden, orientieren sich an den großen Duos im Showgeschäft: Sie übertreiben wie Hawaiihemden tragende Siegfried und Roy, ziehen den kindlichen Humor von Laurel und Hardy ins Derbe und spucken jetzt schon große Töne wie die beiden Gallagher-Brüder.

"Post exotic" ist einfach gestrickt. Indie trifft auf Disco-Pop. Synthesizer und Beats dümpeln über mitreißende Gitarren. Es wird gepfiffen, geklatscht und "yeah" und "uah" und "bababa" geschrien. Alles ist auf die schnelle Tanzbewegung aus. Offenherzig einfach sind auch die Texte: "We wanna live / We wanna cry / We want tonight to last until the end of time / We wanna laugh / We wanna dance / We want to fill our hearts with a true romance." Diese einzig wahre, große Liebe wird zum Schlachtruf. Und spätestens, seit besoffene Gören nachts durch die Straßen strömen und laut die "Amore" einfordern, kann man das schon einmal machen.

Ihren Stil bezeichnen Bosco Rogers als "Flower Punk", Frank Zappa lässt grüßen. Sie selbst seien "Rabauken". Und das knallige "Licky licky lick" oder ein wildes "Beach! Beach! Beach!" sind die Form Stuss, die großen Spaß bereiten. Dabei sollten die beiden nicht unterschätzt werden. "The million" beschwört einen psychedelischen Ennio Morricone herauf. "French kiss" klingt wie aus der Feder der Arctic Monkeys. Hier scheinen zwei das Erfolgsrezept der Bestsellerautorin Daniela Katzenberger verinnerlicht zu haben: "Sei schlau, stell Dich dumm."

Dabei ist "Post exotic" nicht so dumm, wie es sich vorstellt. Es ist clever arrangiert, eine Tuba überrascht oder ein Kinderchor schreit sich durch "Buttercup". Und "True romance" könnte wirklich zu einem neuen "Kids" heranwachsen, jenem Song, mit dem MGMT mal eben die Gefühle einer ganzen Jugendgeneration eingefangen haben. Nur, dass unter diesem Optimismus auch etwas Pessimismus lungert. Und was machen überhaupt MGMT derzeit? Ziehen sie durch die Straßen und wollen die "True romance" und haben dabei ihren Spaß? Gut möglich.

(Maximilian Ginter)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The million
  • Buttercup
  • True romance
  • Roses

Tracklist

  1. Googoo
  2. Anvers
  3. The middle
  4. Post exotic
  5. The million
  6. French kiss
  7. Licky licky lick
  8. Beach! Beach! Beach!
  9. Buttercup
  10. Drinking for two
  11. In stereo
  12. True romance
  13. Roses

Gesamtspielzeit: 32:39 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Darth Floersche

Postings: 90

Registriert seit 14.08.2015

2016-07-19 11:10:50 Uhr
und true romance ist in der tat klasse!

Darth Floersche

Postings: 90

Registriert seit 14.08.2015

2016-07-19 10:52:12 Uhr
erster durchlauf.
klingt gut.

Ulli
2016-07-17 14:49:05 Uhr
Klasse jep
Lill
2016-07-15 21:15:37 Uhr
Sommeralbum des jahres

Armin

Postings: 10345

Registriert seit 08.01.2012

2016-07-13 20:44:22 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum