Kaleo - A/B

Kaleo- A/B

Atlantic / Warner
VÖ: 10.06.2016

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Seitenwechsel

Man hört Blues selbstverständlich in den Aufnahmen der Rolling Stones, schließlich waren Muddy Waters, Chuck Berry, Robert Johnson & Co für Keith Richards und Mick Jagger der inthronisierte Fixpunkt. Ja, selbst bei "In spite of all the danger", dem ersten eigenen Song, den die Beatles seinerzeit noch als The Querrymen aufnahmen, lugt der Blues unter der Rock'n'Roll-Skiffle-Maske hervor. 60 bis 70 Jahre später erliegen auch Kaleo aus Island diesem Reiz – wer möchte es ihnen verübeln – und spielen zumindest auf der ersten Hälfte ihres zweiten Albums "A/B" zumeist Varianten des Blues(-Rock).

Darunter auch die Single "Way down we go". Der Song hat auf seinem Weg in die deutschen Radios Zwischenstationen gemacht beim Soundtrack zu "Fifa 16" sowie mehr oder weniger prominent bei den Serien "Suits" und "Orange is the new black". Warum sind da alle scharf drauf gewesen? Die ersten Pianotöne und die einsetzenden Drums suggerieren noch eine fragile Ballade, aber Jökull Júlíussons Schmirgelpapier-Stimme findet zusehends Gefallen am tête-à-tête mit der E-Gitarre und tritt so einer hemdsärmeligen Veranstaltung vehement entgegen. Kaleos Frontmann hebt das Level der Songs nochmals an mit seinem rauen, variablen, vitalen und letztlich prägnanten Sangesorgan.

Bei "Glass house" wirken sodann weder Sätze wie "Come on baby, don't say maybe" abgeschmackt, noch die lautmalerischen "Bababas". Das ist so ein Song, dem der Suggestiv-Schweiß schon aus den Boxen grüßt. Jetzt ein kleiner, aufgeheizter Club – und ab dafür. Mehr Rumpeln zwischen Scheunenblues und Tavernen-Rock findet sich in "No good", mehr souliger Gospel-Blues in der schlappenden Rhythmik von "Broken bones", mehr hymnischer Rock Marke Black Keys – mit weiblicher Unterstützung im Background und Riffs am Ende – in "Hot blood". Heftig.co würde sagen: Was dann folgt, wird dein Leben verändern. Wir übersetzen kurz: Mit dem Folk-Stück "All the pretty girls" samt Júlíussons Bon-Iver-Gesang war da nun nicht zu rechnen. Und das geht so weiter in "Save yourself".

Dazu Alternative-Country in "Automobile", das nicht nur landessprachlich betitelte, sondern auch auf isländisch gesungene "Vor í Vaglaskógi" – und schließlich schlägt der feine Abschluss "I can't go on without you" als imaginärer "Spiderman"-Soundtrack von Hozier zart die Kurve zu den ersten Tracks des Albums. Kaleo haben "in Vinyl gedacht" und dem Titel "A/B" einen Sinn gegeben. Nach fünf Songs Platte umdrehen, von der A-Seite wechseln zur B-Seite. Es liegt beim Hörer, zu erkennen, dass dieses musikalische Gattungssplitting überrascht, aber funktioniert und die Band so beiläufig Epigonentum mit Vielfalt blockt. Wer A sagt, muss nicht B sagen, kann aber "A/B" hören – sogar auf CD.

(Stephan Müller)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Way down we go
  • Glass house
  • All the pretty girls
  • I can't go on without you

Tracklist

  1. No good
  2. Way down we go
  3. Broken bones
  4. Glass house
  5. Hot blood
  6. All the pretty girls
  7. Automobile
  8. Vor i Vaglaskogi
  9. Save yourself
  10. I can't go on without you

Gesamtspielzeit: 42:26 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Eva
2017-01-29 14:50:39 Uhr
Gleich geht's zum Konzert nach Utrecht, zusammen mit meinem Sohn u. meiner Nicht. Wir freuen uns schon mega!!!

Armin

Postings: 15755

Registriert seit 08.01.2012

2017-01-23 21:01:31 Uhr
Die Isländer weiter auf Erfolgskurs



Neue Peaks in den Charts:

++ Shazam Charts: #2 ++

++ iTunes Single Charts: #3 ++

++ iTunes Album Charts: #6 ++




Über KALEO

In ihrer Heimat Island sind KALEO längst ein großer Name, nun setzt die vierköpfige Band mit ihrer wunderschönen Mixtur aus Folk, Blues, Country und Rock zum internationalen Sprung an
Sie nannten die Band „KALEO“, was auf Hawaiianisch „Der Klang“ heißt, und trieben von nun an ihre Karriere fortan voran, unter anderem mit einer Reihe von viel beachteten Auftritten beim Iceland Airwaves Musikfestival 2012
Anfang 2013 nahmen sie erstmals einige Songs auf, darunter das feurige „Rock N Roller” und das zurückgelehnte, bluesige „Pour Sugar On Me”
Im Herbst desselben Jahres unterschrieb die Band bei Islands größtem Plattenlabel Sena und nahm binnen nur sechs Wochen ihr Debütalbum „Kaleo“ auf. Fünf Singles daraus erreichten Platz 1 und das Album erlangte Gold-Status, begleitet von reichlich Kritikerlob und Einladungen zu Festivals in ganz Europa
Aktuell erobern sowohl ihr Album "A/B" als auch die darin enthaltende Single "Way Down We Go" die deutschen Charts
Ende Januar steht ihre Welt-Tournee an, unter anderem mit zwei Acts auf Coachella und dem Loolapalooza als krönendes Highlight



Otto Lenk

Postings: 533

Registriert seit 14.06.2013

2016-12-07 18:32:17 Uhr
Sehr geile Scheibe.

Armin

Postings: 15755

Registriert seit 08.01.2012

2016-06-29 20:28:24 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

  • Kaleo - A/B (4 Beiträge / Letzter am 29.01.2017 - 14:50 Uhr)

Anhören bei Spotify