Walking On Cars - Everything this way

Walking On Cars- Everything this way

Virgin / Universal
VÖ: 06.05.2016

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

99 Luftballons

Winter. Ein entlaubter Baum steht im Nebel. Schwarzweißaufnahme. Tristesse. Ja, das Leben ist manchmal scheiße. Doch: Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Oder aber ein Schwarm bunter Luftballons. Das Artwork des Debütalbums von Walking On Cars zeigt eben Beschriebenes. Im Gegensatz zu den Ballons allerdings, bleibt die Musik des irischen Fünfers durchweg luftleer.

Ein bisschen Fame haben sich die vier Buben und das Mädel trotz stetigen Vakuums dennoch erarbeitet: Platz 18 Ende April 2016 für "Speeding cars" in den deutschen Charts, die erste Single der Platte. Unweigerlich entwickelt sich vor dem geistigen Auge im Zuge der Namenswahl die Assoziation an "Chasing cars", den 2006er Hit von Snow Patrol. Auch musikalisch ist das nicht weit hergeholt. Gitarrenmusik mit Piano und weinerlichen Versen über Liebe und so. Der Chorus mit seinem "Heya heya heya hey-ya" und das absolut unnötige Gitarrensolo im letzten Songdrittel verhelfen dem Stück aber schließlich doch in freudvollere Gefilde.

Bleiben wir beim Unnötigen: "Two stones" macht mit seinem "Hallelujah"-Kehrvers einen auf modernen Pop-Worship. Dabei geht es natürlich gar nicht um Gott, sondern um zwei Herzen. Schon wieder. Kantenlose Grütze, genau wie "Love backs down", welches auf elektronische Einspieler setzt und wie das Gros der Titel auf "Everything this way" in der zweiten Hälfte auf eine allzu gefällige Steigerung setzt. Bei "At gunpoint" verschwimmen die Genre-Grenzen vollends: als würden Chad Kroeger und Katy Perry ein Duett aufnehmen. Einziger Lichtblick und das vor allen Dingen wegen der mitreißenden Melodie: "Hand in hand". Klingt wie eine glattproduzierte Version von Jimmy Eat Worlds "Bleed American" und damit besser als der Rest.

Der Ballon macht aus dem nominellen Nichts ein Etwas und so tun es auch Walking On Cars. Die Iren betreiben Horizontverschönerung. Allerdings mit geringer Halbwertszeit: Wie der Ballon in den Höhen der Atmosphäre verschwindet, wird schon bald jede Erinnerung an Walking On Cars null und nichtig sein. Kein Grund, traurig zu sein.

(Pascal Bremmer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Hand in hand

Tracklist

  1. Catch me if you can
  2. Two stones
  3. Don't mind me
  4. Ship goes down
  5. Speeding cars
  6. Love backs down
  7. Always be with you
  8. Hand in hand
  9. At gunpoint
  10. Tick tock
  11. Flying high falling low
  12. As we fly south

Gesamtspielzeit: 45:58 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Naja
2016-05-04 14:35:47 Uhr
Der Snow-Patrol-Vergleich aus der Rezi hinkt unglaublich.
Stenmark
2016-05-03 22:27:22 Uhr
Gestern live gesehen. Leider belanglos. Keine Ahnung warum Haldern die Band gebucht hat.

Armin

Postings: 14508

Registriert seit 08.01.2012

2016-05-03 18:29:42 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Ganz schlimme Musik
2016-04-30 01:31:12 Uhr
Nickelback in noch öder.

BrianvN

Postings: 6

Registriert seit 13.06.2013

2016-04-30 01:11:57 Uhr
Spielen auch bei Haldern Pop (ausverkauft)
http://haldernpop.com/line-up-2016/
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify