Bodyjar - Plastic skies

Bodyjar- Plastic skies

EMI
VÖ: 04.11.2002

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Affentheater

Australien - das Ende der Welt. Känguruhs, Kakadus, Koalabären. Landstriche, an denen Brehms Tierleben und Heinz Sielmanns Primatentick ihre helle Freude haben würden. Doch es geht auch anders. Die Ausgeburt der menschlichen Zivilisation gebärt auch hier nicht nur stille Denker, sondern ab und an laute Lenker. Bodyjar gehören zur letzteren Gattung. Forsch wie ein Löwe. Stark wie ein Bär. Extrovertiert wie ein Pavian. Manege frei!

"Make a difference". Ja, dazu tragen wohlproportionierte Zwitschermelodien bei Bodyjar allemal bei. Denn Kracher vom Kaliber "One in a million", "Underwater" oder "Emmaline" klatschen mäßig talentierte Nachwuchskraxler wie New Found Glory, Fenix TX, oder Blink 182 selbst unter optimalen Voraussetzungen pro Album meist nur ein einziges Mal zwischen die Rillen. Value for money - damit dürftet ihr hier so gut wie keine Probleme haben, Freunde.

"Plastik skies" hoppelt meist quietschfiedel von der einen Spielwiese zur nächsten. Punk, Emo, Wonneproppen, Spirit of freshness. Das patentierte All-in-one-Paket gegen Trübsahl-Blasen. Ohne dabei Essentielles wie Spielfreude und Zielstrebigkaut missen zu lassen. Und nachdem man sämtliche fröhlich-rumpelnden Spaßgranaten im Buschfeuer der australischen Steppen hat verrauchen lassen, zwingt es Bodyjar mit "Dry gin" sogar kurz zur akustischen Besinnlichkeit.

Daß man zwischendurch den Foo Fighters in "Feel better" noch einmal Anschaungsunterricht gibt, wie Routine gerade nicht zu klingen hat, um zu funktionieren, ist mutig. "Too drunk to drive". Too glücklich to cry. Too ausgelaugt to fuck. Na und? Bodyjar gehören zum guten Gewissen des poppigen Punkrocks. Des rockigen Poppunks. Der guten Laune. Und das ist fast schon mehr, als man von vielen der ungleich populäreren amerikanischen Vorbildern erwarten kann. Amplify the good times.

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • One in a million
  • Make a difference
  • Feel better

Tracklist

  1. Is it a lie
  2. One in a million
  3. Not from where I stand
  4. So negative
  5. Make a difference
  6. Too drunk to drive
  7. Underwater
  8. Emmaline
  9. Don't trust anyone
  10. Feel better
  11. Tortured life
  12. Dry again

Gesamtspielzeit: 34:49 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Euro
2005-09-11 17:15:59 Uhr
meine lieblingsband!
neues album steht wieder in den startlöchern. seht/hört euch mal "lights out" auf www.bodyjar.com an.
wieder top!
GEIL!!!!!!JA!!!!!GEIL!!!!!!!
2005-02-02 15:41:01 Uhr
DAS ALBUM IS SO ENDGEEEEIL!!!!!ALLE KAUFEN!!!!!
HAMMA!!!
nouseforaname
2004-09-09 22:50:51 Uhr
Bodyjar is ne übelst fette band.
Kennt ihr one in a million?
Der HAmmer
FrEaK
2002-12-18 10:20:04 Uhr
Bodenjar rocken richtig. Einfach nur geil. POGO!
Sven
2002-12-05 19:57:44 Uhr
Schon. Das wirklich gute "Feel better" gibt es auch kostenlos hier:

http://www.bodyjar.com/home.html
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum