Ra Ra Riot - Need your light

Ra Ra Riot- Need your light

Barsuk / Cargo
VÖ: 19.02.2016

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Alle auf die Zehn

Die magische Zehn! Während man sich in der Regel eher an semi-spannende "10 Jahre Schulabschluss"-Feiern denn an den eigenen zehnten Geburtstag erinnert, kamen nicht wenige Künstler in den vergangenen Jahren auf die Idee, ihrem Debüt- oder Durchbruchsalbum zum Zehnjährigen einen Re-Release mit entsprechend üppigem Tamtam zu spendieren. Ra Ra Riot müssen sich noch gut 29 Monate gedulden, bis ihr Debüt "The rhumb line" diese Marke erreicht hat. Praktisch aber insofern, dass die Indie-Formation aus Syracuse, NY just zur Veröffentlichung ihres vierten Albums "Need your light" einfach den zehnten Geburtstag ihrer Gründung feiern kann. Zeit also, den kaltgestellten Schampus zu entkorken und die Feierlichkeiten mit einem launig-leichten Pop-Liedchen einzuläuten: "Water", erster Vorbote von "Need your light", macht sich daher schon mal frei und lädt zum Aperitif am Pool.

Merkte man dem Vorgänger "Beta love" das Bemühen an, mehr Ernsthaftigkeit und Anspruch walten zu lassen und so manche Songidee mit verschrobenen Elementen anzureichern, haben Ra Ra Riot bei den Aufnahmen zu "Need your light" in erster Linie wieder die Lockerheit ausgegraben, mit der sie einst durchstarteten. "Absolutely" etwa trifft die Kerbe zwischen The Zutons und Backstreet Boys und animiert zum Hüftschwung, sodass auch spontane Partygäste kaum zum Bleiben überredet werden müssen. Der alte Weggefährte Ryan Hadlock etwa, der damals "The rhumb line" produzierte, ist an den Reglern an Bord. Oder der erst kürzlich bei Vampire Weekend ausgestiegene Bandfreund Rostam Batmanglij, der "Water" und das gelungene, mit diversen Rhythmen und Electronica experimentierende Quasi-Titelstück betreute.

Auch "Foreign lovers" atmet den Drive von Batmanglijs Ex-Band, kommt auf einem feinen Basslauf daher und lässt die Synthies brillieren. Das kann auch "Call me out". Mehr noch fühlt sich die Band um Sänger Wes Miles in den oft zitierten Achtzigern derart wohl, dass die Melodieführung des Stücks unverfroren in Richtung von Journeys Klassiker "Don't stop believin'" schielt. Tief in den Disco-Pop dieser Dekade taucht auch das auf dem Tanzparkett funkelnde "Instant breakup" ein, während "Everytime I'm ready to hug" leicht aufgekratzten Gitarren das Zepter übergibt. Schade bloß, dass den Amerikanern nach einer kurzweiligen und angenehmen Party mit "Suckers" und dem schwülstigen "Bouncy castle" gegen Ende ein bisschen die Puste ausgeht. Zehn Jahre gehen eben auch nicht spurlos an einem vorbei. Dennoch: Happy birthday, Ra Ra Riot!

(Eric Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Water
  • Absolutely
  • I need your light

Tracklist

  1. Water
  2. Absolutely
  3. Foreign lovers
  4. I need your light
  5. Bad times
  6. Call me out
  7. Instant breakup
  8. Everytime I'm ready to hug
  9. Bouncy castle
  10. Suckers

Gesamtspielzeit: 35:48 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 15175

Registriert seit 08.01.2012

2016-02-10 22:25:52 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?

eric

Postings: 2057

Registriert seit 14.06.2013

2015-11-19 12:05:35 Uhr
Ich finde "Water" nach dreimal Hören ziemlich stark. An diese Band hatte ich lang nicht mehr gedacht...

Armin

Postings: 15175

Registriert seit 08.01.2012

2015-11-18 17:52:26 Uhr
Ra Ra Riot [US] - Water

Single-VÖ: 17.11.2015, Label: Barsuk Records, Vertrieb: Redeye Distribution

Ra Ra Riot wollten zuerst eine Pause einlegen, nachdem ihr letztes, extrem erfolgreiches Album „Beta Love“ 2013 erschien. Aber wie das so ist: Nach ein paar Monaten konnte sich dann doch niemand mehr zurückhalten. Sänger Wes Miles entscheid sich nach LA zu fliegen und mit dem alten Produzenten Dennis Herring (Modest Mouse, Elvis Costello) ein paar Ideen zu sammeln. Und schon war es passiert. Kurzum machte sich die ganze Band auf einen Songwriter-Trip, auf dem sie auch bei vorherigen Produzenten vorbeischauten.

Am 19.02.2016 erscheint ihr neues Album unter dem Titel "Need Your Light" und bereits Anfang der Woche haben sie mit "Water" die erste Single des Albums veröffentlicht. Die Single hören und bei Bedarf mitsingen könnt ihr HIER.

https://www.youtube.com/watch?v=ZpvGu3szE24&feature=youtu.be

Gordon Fraser

Postings: 1245

Registriert seit 14.06.2013

2015-11-17 12:36:55 Uhr
VÖ: 19.02.2016

1. Water
2. Absolutely
3. Foreign Lovers
4. I Need Your Light
5. Bad Times
6. Call Me Out
7. Instant Breakup
8. Every Time I'm Ready To Hug
9. Bouncy Castle
10. Suckers

"Water": https://www.youtube.com/watch?v=ZpvGu3szE24&feature=youtu.be

Mmmhhh...
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify