Elton John - Wonderful crazy night

Elton John- Wonderful crazy night

Virgin EMI / Universal
VÖ: 05.02.2016

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Live is life

Natürlich ist Elton John stolz auf jedes der nun 33 Alben in seiner Diskographie. Wäre ja auch dämlich, Gegenteiliges zu sagen. Aber von dem eher introvertierten und Singer-Songwriter-basierten "The diving board" ließen sich ebenso wie aus der Duett-Platte mit Leon Russell beispielsweise nur wenige Stücke in sein Live-Repertoire übernehmen. Sie illustrieren zwar ein kompletteres Bild des Künstlers Elton John, Stimmungsgaranten sind es aber eben nicht. Nur: Um es frei nach einem Empfehlungs-Logarithmus zu sagen: Besucher, die sich Tickets für seine Million-Dollar-Piano-Show in Las Vegas kauften, suchten auch: Stimmung.

Der 68-Jährige liefert. Er grämt sich nicht und beschließt eine optimistische Uptempo-Platte zu machen. Eine, die den Sir wieder rockend zeigt und (mal wieder) den Bogen schlägt zu Veröffentlichungen, die 20 bis 40 Jahre zurückliegen. Um das gleich einzuschränken: Kein Song erreicht unter dieser Prämisse die Dynamik eines "I'm still standing", mit "Looking up" und der Handclap-Maschine "Guilty pleasure" aber gelingen Reginald Kenneth Dwight, so bekanntermaßen Elton Johns bürgerlicher Name, zweifelsfrei lupenreine Piano-Rock'n'Roll-Nummern. Ärgert Euch also nicht, sollten diese Stücke Teil der Setlist seiner anstehenden Tour werden – sie taugen allemal als gepflegter Brückenschlag zu "Crocodile rock" und "Saturday night's alright for fighting".

An keiner anderen Stelle macht "Wonderful crazy night" so viel Spaß. Als habe Elton John die Handbremse gelöst und noch einmal einen Gang höhergeschaltet. Es blitzt der Paradiesvogel durch, der bei Auftritten zwischen Osttimor und Osttirol in glitzerndem Frack grinsend an den Tasten sitzt, sich auch mal kurz aufs Klavier schwingt und mit verschmitzter Miene die kurzen Beine baumeln lässt. Der Titeltrack könnte Teil dieser Aufzählung sein, lässt aber die letzten Prozent Expressivität außen vor. Wenngleich Johns Pianospiel bereits vor immenser Spielfreunde strotzend um den Beat tänzelt. Man kann sich kaum vorstellen, dass der Brite tatsächlich wie behauptet ohne eine Note im Hinterkopf zu den Aufnahmen kommt, sich die Texte von Langzeit-Lyrik-Lieferant Bernie Taupin zur Brust nimmt, dann erst komponiert und das Album dennoch in zwei Wochen im Kasten hat.

Erstmals seit rund zehn Jahren lud Elton John für "Wonderful crazy night", das erneut mit T-Bone Burnett produziert wurde, auch seine Band zu den Aufnahmen ins Studio. So durchwehen "The open chord" Streicher und Lap-Steel-Gitarre, orgelt der Background von "In the name of you" und gönnt sich das feine Midtempo-Stück "Claw hammer" in seinem leider zu kurz geratenen Instrumental-Outro ein sachtes Bläser-Intermezzo. Elton John ist längst aber auch ein Popkünstler, dessen Filigranität hinter Wohlförmigkeit verschwinden kann. Deshalb mäandern das countrybenetzte "Blue wonderful" oder der altersmilde Tanztee-Schunkler "I've got 2 wings" leichten wie seichten Fußes gen schwer verdaulicher Verträglichkeit. Schon im nächsten Moment schüttelt der 68-Jährige aber auch eine aufbauende Ballade wie "A good heart" problemlos aus dem Ärmel. Vielleicht sollte er noch einmal daran rütteln, damit auch der seit Jahren omnipräsente Gedanke abfällt, dass auf der Basis seines ungebrochenen Eifers noch mehr möglich gewesen wäre.

(Stephan Müller)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Looking up
  • Guilty pleasure
  • The open chord

Tracklist

  1. Wonderful crazy night
  2. In the name of you
  3. Claw hammer
  4. Blue wonderful
  5. I've got 2 wings
  6. A good heart
  7. Looking up
  8. Guilty pleasure
  9. Tambourine
  10. The open chord

Gesamtspielzeit: 41:15 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Boston

Postings: 331

Registriert seit 14.06.2013

2016-01-28 20:59:51 Uhr
Wow, gleich zwei Punkte Abzug fürs Cover! Das ist hart. Wäre ja sonst Anwärter auf das Album der Woche gewesen.

Armin

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

2016-01-27 21:12:53 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?

Armin

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

2015-11-30 18:01:29 Uhr
Elton John stellt die erste Single seines neuen Albums „Wonderful Crazy Night“ mit zugehörigem Video vor.



„Looking Up“ ist der Titel der neuen Single, die gleichzeitig einer von mehreren Instant Grat Tracks ist, die bis zur VÖ für Vorbesteller live gehen. Der zugehörige Videoclip wurde von M-I-E produziert und ist ein Zusammenspiel aus Zeichnung und digitaler Animation. Der Clip referiert zugleich auf die ikonischen Kostüme und Bühnenoutfits des exzentrischen Briten.



Seht hier das neue Video von Elton John:

http://go.universal-music.de/elton-john/light/video/388701/

Das neue Album „Wonderful Crazy Night“ erscheint am 05. Februar 2016.







cid:image001.jpg@01D10D8F.005D6460Album: „Wonderful Crazy Night”

VÖ 5.2.2016



Tracklist - Standardversion:

1. Wonderful Crazy Night

2. In The Name Of You

3. Claw Hammer

4. Blue Wonderful

5. I've Got 2 Wings

6. A Good Heart

7. Looking Up

8. Guilty Pleasure

9. Tambourine

10. The Open Chord
Daphne
2015-11-04 21:41:18 Uhr
... und hat das hässlichste Cover seit Queens 'A Night at the Hammersmith Odeon'!

Armin

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

2015-11-04 21:05:52 Uhr
Kommt am 5.2.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum