Baguette - Oh!Deu!Vre!

Baguette- Oh!Deu!Vre!

Numavi / Flight13
VÖ: 21.12.2015

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Mon!Dieu!

Skurriles macht oft ziemlich viel Spaß. Im Falle der hier vorgestellten Truppe müssen wir da natürlich auf Bandname und Albumtitel schauen, aber auch auf das Gesamtpaket rund um die Entstehung dieser Platte. Oder hättet Ihr, werte Leser, das schmucke Städtchen Graz, die Provinz der Steiermark und ein schmackhaftes französisches Weißbrot mit krawalligem Noiserock in Verbindung gebracht? Eben. "Oh!Deu!Vre!" heißt also das Debütalbum dieser österreichischen Band. Die nennt sich Baguette, hat vorher schon mal eine EP veröffentlicht, ist ansässig in Graz und hat das Material für ihre Platte in der Steiermark aufgenommen.

Wie das klingt? Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass Baguette mit Vorliebe geerdete Musik aus der Provinz tragen. Ihre Auslegung des Rock lebt von tiefen Gitarrenriffs, entwickelt eine konstant düster-trockene Stimmung und fühlt sich, bemüht man die olle Schubladenkiste, zwischen Noise, Stoner, Bluesrock und Rock 'n' Roll zuhause. Nun schnell den Kopf wieder klar bekommen, sonst besteht durchaus die Gefahr, dass ein Brocken wie "Bitter pills" beim Hören auf den Magen schlägt: Tiefe, dissonante Gitarrenriffs stellen sich innerhalb dieser gut viereinhalb Minuten zunächst jedweder Harmonie in den Weg. Mit Verweigerung auf ganzer Linie aber haben es Baguette dann doch nicht so, weswegen sie dieser noisigen Wuchtbrumme immerhin einen eingängigen Refrain spendieren.

Beinahe ohne Refrain spult auch das lärmige "Rhino" sein Programm ab, verlässt sich dabei auf konsequentes Riffing und fein gestreute Gitarrensoli. Mit offenen Armen dagegen kommt der eingängige Opener "Fuzzelroller" daher: Vermeintlich mit Gitarrenschalk Josh Homme im Nacken, brettern Baguette wie Therapy? zu ihren besten Tagen auf und davon. Ganz schön feist, aber super mitreißend. Diesen Eindruck unterstreicht auch der heimlichere Hit der Platte, "Knappstrupper": Ähnlich intelligent wie seine pferdigen Namenspaten lockt der Song zunächst mit einer feinen Dinosaur-Jr.-Gitarrenmelodie, pflügt dann mit zum gepflegten Headbangen animierenden Riffs rücksichtslos durchs Gelände, bevor das feine Gitarrenthema ihn am Ende mit der Leine doch wieder einfangen kann.

Oh, pardon. Sprach der Rezensent in diesem Text von verweigerter Totalverweigerung? Dies ist nicht ganz korrekt und lässt sich bei einem Track wie "Hauli", neben dem ebenso lärmigen Riffmonster "Leszek" zweites Instrumentalstück der Platte, nicht aufrechthalten. Nach 2:38 Minuten sind die Randale aber wieder im Zaum, und Baguette widmen sich mit dem Schlussakt "Why you came" noch einmal furztrockenem Rock 'n' Roll. "Oh!Deu!Vre!" klingt unterm Strich dann doch nicht wiklich skurril, macht bei gewisser Lautstärke aber gehörigen Spaß.

(Eric Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Fuzzelroller
  • Knappstrupper
  • Stand & stare

Tracklist

  1. Fuzzelroller
  2. Rhino
  3. Knappstrupper
  4. Leszek
  5. Interlude
  6. Stand & stare
  7. Bitter pills
  8. Wait wait wait
  9. Hauli
  10. Why you came

Gesamtspielzeit: 30:14 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 12184

Registriert seit 08.01.2012

2016-01-05 00:30:25 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum