Die Kassierer - Haptisch – ihre besten Aufnahmen aus 30 Jahren

Die Kassierer- Haptisch – ihre besten Aufnahmen aus 30 Jahren

Teenage Rebel / Cargo
VÖ: 13.11.2015

Unsere Bewertung: Ohne Bewertung

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Akte der Nächstenliebe

Der 3. November 2015 ist ein hundsgewöhnlicher Dienstag in der vollverglasten Zentrale von Plattentests.de. Das Wochenende ist vorbei, das nächste weit weg. In der Schlussredaktion ist die Stimmung dementsprechend gedämpft. Chef Linder und Spezi Holtmann dissen sich ein wenig wegen ihrer Jahreslisten und lamentieren eifrig über nerdige Namen für die Jahrespoll-Pakete. "Papa" Pilgrim recherchiert in einer stillen Ecke in der Post-Punk-Welt nach den geheimsten Geheimtipps, Jenny Depner schmökert in dem Buch "Kurzrezensionen für Anfänger" und werkelt nebenher schon am nächsten Liebesroman an Beach House. Doch dann, plötzlich, dringt ein ausgelassenes Kichern in den Konferenzraum, das in ein lautes, minutenlanges Lachen mündet. Gefolgt von einem schwärmerischen "Aaaaahhh" – und einem ohrenbetäubenden Knall: rumms! Schnell ist klar: Das kommt aus dem Sekretariat!

Plattentests.de-Sekretärin Birgit liegt dort, mitten auf dem Fußboden, mit Ohrstöpseln in den Hörmuscheln und einem Booklet in der Hand, auf dem dicke Männer auf Pferden reiten. Ihr Lachkrampf hat sie mitsamt des (extra robusten) Schreibtischstuhls mitten in den Raum bugsiert. Schamesröte steht ihr ins Gesicht geschrieben. Aber sie lacht weiter, Tränen fließen. Ein verstörender Anblick. Gangsta-Rap-Beauftragter Pascal Bremmer krallt sich das Booklet, liest die Songtitel und ist sichtlich geschockt. Ein klarer Fall für die Plattentests.de-SoKo: Das Ermittlerduo Müller/Meyer, unterstützt durch den "Forumszeichen XY-ungelöscht"-Spezialisten "Lichtgestalt", findet schnell heraus, dass Birgit sich am "FSK 18"-Stapel bedient hat, und seit Tagen heimlich der Kassierer-Best-Of "Haptisch" lauscht. Anschuldigungen kommen auf: Warum haben wir diesen hypnotisierenden Stoff, diesen 80-minütigen Niveau-Limbo, nicht weggesperrt? Wissend um Birgits auch bei Tageslicht kaum zu zügelnde Phantasien, unterschätzten wir zudem ihr Faible für den speziellen Humor der Kassierer, Deutschlands Kult-Punkband, wenn es um Texte weit unterhalb der Gürtellinie geht.

Schon bei Track drei, dem Gassenhauer "Großes Glied", war es um Birgits Konzentration geschehen. Eigentlich sollte sie Tage zuvor schon die Jutebeutel für das bevorstehende Plattentest.de-Fest 16 ordern, doch was sich beim Dauer-Genuss der Punk-Kleinode "Arsch abwischen", "Sex mit dem Sozialarbeiter", "Mach' die Titten frei, ich will wichsen" oder "Mein schöner Hodensack" in ihrem Kopf abgespielt haben mag, hat mit umweltfreundlichen Tragetaschen wohl eher wenig zu tun. Der Subtil-Lyriker Wolfgang Wendland, seit geraumer Zeit gar Lokalpolitiker und als heißer Oberbürgermeister-Kandidat für Bochum gehandelt, hat Birgit nun mal vollends in seinen Bann gezogen. Dass Pillermann-Punk Wölfi und Die Kassierer nun tatsächlich schon drei Dekaden zu bierbeseelten Punkpartys mit Körperschau laden, war ihr zuvor verborgen geblieben. Ähnlich wie Wendlands subtiler Sexappeal, wenn er als grazile Kreuzung aus St. Martin und D'Artagnan im Stile einer Anarcho-Elfe vom Cover direkt in Birgits Arme reitet.

Als sie im bierbewegten Leben der Kassierer recherchiert, kommen Birgit unschöne Kritiken mancher offenbar kulturblinder Medien zu Augen. "Keiner von ihnen beherrscht auch nur annähernd sein Instrument", schrieb einst etwa die WAZ über die Wattenscheider Punks. Was erlaube WAZ?! Doch wenn man verliebt ist, hört man über Kleinigkeiten zum Glück hinweg. "10/10!", schreit Birgit. Die Redaktion teilt ihre flammende Begeisterung für diese Werkschau mit 28 alten und zwei neuen Klangerzeugnissen aus 30 Kassierer-Jahren nicht vollends. Aber wir sind auch froh, dass unser Redaktions-Herzstück nun Punkerin ist und nicht auf pappig-klebrigen Schmalz wie die Musik von Xavier Naidoo steht. Als es kürzlich hieß, der Mannheimer Besorgtsohn und Verschwörungspraktiker sei vom NDR für die Teilnahme am ESC auserkoren worden, eines von Birgits absoluten Lieblingsformaten, wütete die gute Seele erneut und beantragte beim Chef sämtlichen Resturlaub, um aktiv gegen diesen Plan vorzugehen.

Birgit ließ nicht locker, mobilisierte flugs zehntausende "linksgrünversiffte Gutmenschen" auf Facebook und Twitter – und der NDR knickte ein. Besser noch: Die Kassierer, gerührt von Birgits überwältigender Zuneigung, nahmen das Heft in die Hand und sind nun gewillt, selbst nach Schweden zu fahren. Hut ab, Birgit! "Haptisch" weiterhin in der Redaktion zu hören, haben wir ihr aus Sicherheits- und Gebäudeschutzgründen jedoch strengstens untersagt. Immerhin aber durfte Birgit die Tracklist zu dieser Rezension abtippen. Ein Akt der Nächstenliebe. Wie diese Platte.

(Eric Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Großes Glied
  • Außenbordmotor
  • Ich töte meinen Nachbarn und verprügel seine Leiche
  • Vegane Pampe
  • Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist
  • Blumenkohl am Pillemann

Tracklist

  1. Punk-Intro
  2. Menschenfresser
  3. Großes Glied
  4. Außenbordmotor
  5. U.F.O.
  6. Menschenkatapult
  7. Anus apertus
  8. Ich töte meinen Nachbarn und verprügel seine Leiche
  9. Gott hat einen IQ von 5 Milliarden
  10. Vegane Pampe
  11. Arsch abwischen
  12. Mit 'nem Zeppelin durchs Jenseits
  13. Sex mit dem Sozialarbeiter
  14. Klagegesang einer Katze
  15. Meine Freiheit, Deine Freiheit
  16. Mach' die Titten frei, ich will wichsen
  17. Partylöwe
  18. Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist
  19. Besoffen sein
  20. Blumenkohl am Pillemann
  21. Bin ich oder hab ich?
  22. Du hast geguckt
  23. USA 1996: Emerson Brady – der erste Mensch auf der Sonne
  24. Quantenphysik
  25. Stinkmösenpolka
  26. Das Leben ist ein Handschuh
  27. Mein schöner Hodensack
  28. Arm ab
  29. Da isst man einmal einen Fuß (unveröffentlicht)
  30. Meister aller Fotzen
  31. Anarchie und Alkohol

Gesamtspielzeit: 79:21 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Nörgler
2015-12-01 09:52:20 Uhr
Kein Wort zur Musik?
Ein Akt der Nächstenliebe – ohne Erklärung?
Keine Wertung?
Das ist doch ein Unding, einer Band und ihren Fans nach 30 Jahren sowas vor die Füße zu knallen.
Leider
2015-12-01 07:54:50 Uhr
Rezi finde ich schrecklich bemüht.

Armin

Postings: 14777

Registriert seit 08.01.2012

2015-12-01 00:02:22 Uhr
#kassiererstattxavier
:-(
2015-11-30 23:41:05 Uhr
"Frau Bayersdorf", "Frauenarzt"? :-(

Armin

Postings: 14777

Registriert seit 08.01.2012

2015-11-30 23:25:12 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum