O Captain! My Captain! - Chasing fireflies

O Captain! My Captain!- Chasing fireflies

Fond Of Life
VÖ: 13.11.2015

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

<3

Da wir uns unaufhaltsam dem Ende des Jahres nähern, ist es wieder an der Zeit, die verschiedensten XY-des-Jahres zu küren. Und mal ganz davon abgesehen, ob dieser Praxis überhaupt eine Spur von Sinnhaftigkeit innewohnt, drängt sich dazu passend das Wörtchen "Heartcore" als Genrebezeichnung des Jahres geradezu auf. Weil man es vermehrt lesen konnte, in den Waschzetteln und Reviews dieser Welt und weil der Begriff so verlockend flexibel einsetzbar ist. Man könnte auch unscharf sagen, aber sei's drum.

Immerhin haben O Captain! My Captain! neben einem herrlich uneingängigen und zugleich geschichtsträchtigen Bandnamen mit "Chasing fireflies" jetzt ein Album im Ärmel, das sich fast als Musterbeispiel für diesen so-called Heartcore eignet. Und das, obwohl in der hier gepflegten Klangästhetik herzlich wenig Core-Verdächtiges steckt. Akustikgitarren beherrschen das Bild, das oftmals von Mundharmonika und manchmal von wunderschönen Bläsern bereichert wird und vor allem sehr gefällig ist. Allerdings ohne dabei beliebig zu sein. Weil das Quartett um Pascal Vicari es schafft, all die bis zum Hals im Pop steckenden Melodien mit einer Attitüde zu garnieren, die kratzbürstig genug ist, um die Songs letzten Endes interessant zu halten.

Und weil genau diese Songs ein ums andere Mal mit bemerkenswerten Aha-Erlebnissen aufwarten können. Die Single "The wolves inside of me" schreitet in dieser Hinsicht beherzt voran und kombiniert juvenile Euphorie und routiniertes Songwriting zu einem Stück von nachhaltiger Wirkung. Da freut man sich schon auf die nächsten Sommerabende, obwohl der Winter noch gar nicht richtig begonnen hat. "Prince with a thousand enemies" gönnt dann dem Punk, der ohnehin an jeder Ecke ein wenig durchschimmert, seinen großen Auftritt, und "Here comes the morning light" lässt ein wenig Ruhe einkehren, um ebendieses Morgenlicht willkommen zu heißen.

Dazwischen packen O Captain My! My Captain! neben vielen guten Ideen noch ein paar nach viel Herzblut klingende Textzeilen, wie "We smoked our lifes to the filter" oder "There's too much poetry in our hearts / So we write poetry on our arms", beginnen ihr Album mit der Losung "Forever wasted" und gewinnen mit allem, was sie anpacken, an Sympathie bei ihren Hörern. Am Ende steht eine runde Platte, die gleichsam Singer-Songwriter und Punk-Album ist und deren Lieder man länger auf den Lippen hat, als man es für möglich gehalten hätte. Muss man mögen.

(Martin Smeets)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Forever wasted
  • The wolves inside of me
  • Here comes the morning light

Tracklist

  1. Forever wasted
  2. The wolves inside of me
  3. Small town heart
  4. All my friends are vampires
  5. Prince with a thousand enemies
  6. Carrie pt. I
  7. Carrie pt. II
  8. Too much poetry
  9. Here comes the morning light
  10. Neigborhood

Gesamtspielzeit: 32:22 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13817

Registriert seit 08.01.2012

2015-11-24 21:13:48 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum