Silbermond - Leichtes Gepäck

Silbermond- Leichtes Gepäck

VDZ / Sony
VÖ: 27.11.2015

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Schrauben zum Frühstück

Angriffsfläche bieten Silbermond wahrlich genug. Unbeeindruckt bedient das Quartett um Stefanie Kloß seine Zielgruppe, die irgendwo zwischen JU-Klassentreffen und Großraumbüro zu verorten ist. Alltagspoesie könnte man die Texte nennen. Einem Silbermond-Album vorbehaltlos zu begegnen ist diffizil, besonders wenn der Blick auf die Trackliste das Schlimmste erahnen lässt: "Das Leichteste der Welt", "Fische im Teich", "Himmel in die Stadt". Titel, bei denen man schon vor dem Hören glaubt, zu wissen, wie der Song klingen wird.

Bewährt zahn- und kraftlos ist die Produktion geraten. Kloß singt ihre leiernden Melodien über ein dahindengelndes Potpourri aus eingezäunten Gitarren, zusammengestauchten Drums und einer formidablen Matschpampe aus Hall- und Echo-Spielereien. Wer hiervon keinen Zahnausfall bekommt, isst wahrscheinlich Schrauben zum Frühstück – sofern er denn geschlafen hat. "Vielleicht kann ich irgendwann wieder schlafen / Ohne irgendwas zu nehmen", greint die Sängerin in "Das Leichteste der Welt" und man möchte ihr die Familienpackung Mirtabene reichen. Dabei ließe sich aus der Grundidee des Liedes wirklich etwas machen, nur leider ist das Filigrane nicht die Sache der Bautzener.

Doch hin und wieder verirren sich tatsächlich kleine Momente der Schönheit, vor allem in musikalischer Hinsicht. Das unscheinbare Gitarrenmotiv, um welches "Heut hab ich Zeit" kreist, transportiert durchaus angemessen die im Text dargelegte Mischung aus Melancholie und Weltflucht. Dass solch ein zarter Keim per Streicher- und Chorcoda zertrampelt wird, ist tatsächlich ärgerlich. Dass mit "Lass mal" direkt danach ein Song folgt, der fast exakt die selbe Thematik behandelt, dagegen unfreiwillig komisch. Hier wird jedoch nicht Trübsal geblasen, sondern der vielzitierte Moment gepriesen. Hat man so natürlich noch nie gehört.

Richtig grausam sind jene Augenblicke, die nur Silbermond zu produzieren im Stande sind: Wenn im Titelsong Konsumkritik angedeutet und mit der Küchenmaschine hausfrauengerecht verflüssigt wird, ist das schier unerträglich. "Du nimmst all den Ballast / Und schmeißt ihn weg / Denn es reist sich besser mit leichtem Gepäck", singt Kloß, doch ist es das, was sie nicht singt, das betroffen macht. Der Subtext macht die Musik: Weg von den allzu menschlichen Problemen, hin zum postmodernen Biedermeier. Apropos "allzu menschlich": Was in diesen knapp vier Minuten salbadert wird, dürfte selbst Befindlichkeitspropheten wie Adel Tawil die Schamesröte ins Gesicht treiben.

Aber eigentlich gibt es wirklich keinen Grund, sich groß aufzuregen. Silbermond haben ein neues Album aufgenommen. Es klingt wie die Alben davor. Es geht um die selben Themen wie immer, dargeboten in beschaulicher Atmosphäre. Sogar die heimatliche Bundesstraße bekommt diesmal ein Ständchen gesungen: Kraftwerk machten Musik über Autobahnen und eroberten die Welt. Silbermond machen Musik über Bundesstraßen und erobern ... ja, was eigentlich? Das Straßenbauamt? Die Hoffnung auf eine baldige Vollsperrung stirbt zuletzt.

(Christopher Sennfelder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Heut hab ich Zeit

Tracklist

  1. Intro (Die Mutigen)
  2. Leichtes Gepäck
  3. B 96
  4. Langsam
  5. Indigo
  6. Das Leichteste der Welt
  7. Heut hab ich Zeit
  8. Lass mal
  9. Fische im Teich
  10. Allzu menschlich
  11. Himmel in die Stadt
  12. Zeit zu tanzen

Gesamtspielzeit: 47:51 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 15736

Registriert seit 08.01.2012

2018-10-13 14:31:16 Uhr - Newsbeitrag
SILBERMOND
… KÜNDIGEN FÜR 2019 ZWEI EXKLUSIVE OPEN AIRS AN!
Die Fans dürfen sich ab jetzt darauf freuen, SILBERMOND am Samstag, den 8. Juni zum nunmehr 6 (!) Mal im Rahmen des Hessentages live erleben zu können – diesmal in Bad Hersfeld, mitten in Deutschland, in der Hessentagsarena.
Das zweite der beiden großangelegten Konzerte unter freiem Himmel in 2019 findet dann am Freitag, den 26. Juli in Sachsen statt. Treffpunkt dort: die Arena am Hartmannplatz in Chemnitz.
SILBERMOND – Open Air 2019
| 08.06.2019 Bad Hersfeld, Hessentagsarena
| 26.07.2019 Chemnitz, Arena am Hartmannplatz
Nachdem die Band im Rahmen des Live-Zyklus zum letzten Album „Leichtes Gepäck“ gemeinsam mit mehr als 300.000 Fans gefeiert hatte, überraschte sie die Öffentlichkeit vor rund einem Jahr mit der freudigen Nachricht, dass Stefanie & Thomas Eltern werden würden. Im Frühjahr dieses Jahres dann war es soweit, und jetzt ist die SILBERMOND-Gang um ein neues männliches Mitglied reicher, aber auch schon wieder ungeduldig, und freut sich nun darauf, im Sommer 2019 endlich wieder auf Tuchfühlung mit den Fans gehen zu können.
Der exklusive Presale via undercover.de und eventim.de startet am Montag, den 15. Oktober 2018 pünktlich um 9:00 Uhr!
hugo blitz
2016-08-28 18:43:09 Uhr
silbermond besser als inquisition
@Chrischi
2016-08-28 18:36:30 Uhr
Warum rezensieren Sie dann Musik, die Ihnen missfällt?

Christopher

Postings: 1150

Registriert seit 12.12.2013

2016-08-28 18:23:39 Uhr
Ich bevorzuge Musik, die mir gefällt.
Feenmann
2016-08-28 12:25:46 Uhr
Herr Sennfelder, Sie sind einfach ein emotionaler Grobmotoriker :).
Ich hab Silbermond oft gehört, auf meinem Heimatsender weit weg der B96 und wussste nie so ganz, soll mir das jetzt gefallen oder nicht ? Trotzdem musste ich irgendwie schon zwanghaft hinhören. Och nee jetzt spielen die schon wieder Silbermond. Manchmal wurde die Lautstärke raufgeregelt.

Und dann erfolgte der ultimative Biss in die Trommelfelle: Das Leichteste der Welt. Ey... wat datt denn ? Und schon war er drin, der Ohrwurm.

Ich weiss ja nicht, was Sie so bevorzugen. Nur eins: die Geschmäcker sind zum Glück verschieden.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify