Fatoni & Dexter - Yo, Picasso

Fatoni & Dexter- Yo, Picasso

WSP / Chapter One / Universal
VÖ: 06.11.2015

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Zwei wie Pech und Schwefel

Dexter: Lieblingsserie. Serienmörder mit Anspruch. Aber der ist hier freilich nicht gemeint. Stattdessen dieser platin- und goldprämierte Kinderarzt aus Stuttgart. Natürlich nicht fürs Lebenretten, sondern fürs Beatsmachen. Gold für Caspers "XOXO" und Platin für Cros "Raop". Dürr. Fatoni: bitte, lieber Leser, lies das nicht wie man es schreibt, sondern wie den dicken Toni auf Englisch. Rapper. München. Für sein 2012er Album "Nocebo" im Gespann mit Edgar Wasser und seine 2014er EP "Die Zeit heilt alle Hypes", tja, gehypet eben. Ein wenig zu viel auf den Rippen. Fatoni & Dexter: zwei wie Pech und Schwefel. Dick und dünn durch dick und dünn. Seit drei Jahren schraubten die beiden an der gemeinsamen Platte. Was dabei herauskam bezeichnet so mancher Kritiker schon jetzt als Deutschrap-Album des Jahres.

Was "Yo, Picasso" so fancy macht, ist wohl tatsächlich zugrundeliegende Zeit und die Liebe, die in diesem Kollabo-Werk steckt. Das sind die ausgefeilten Beats von Dexter und die zwischen Concious-Rap und Punchline pendelnden Lines von Fatoni. Es ist die "Authitenzität" der beiden Musiker. In ebendiesem Song erklärt Fatoni, umgarnt von orientalischen Gitarren, Vogelgezwitscher und basslastigstem Bums in wenigen Zeilen die Welt: "Die guten Fragen stehen nie auf gutefrage.net", weiß der Rapper. Genauso verrät er: "Am allerschönsten kann es nur im Urlaub sein / Aber das beste Bier gibt's nur daheim." Das ganze Gelaber von der Authentizität ist eben genau das, was ins Unauthentische verschiebt.

Ähnlich kritisch präsentiert sich "Semmelweisreflex", der Dreieinhalbminuten-Track mit dem swingenden Piano und den unzähligen "What"- und "Aha"-Einspielern. Berichtet wird da von einem österreichischen Arzt, der herausfand, dass man sich vor OPs besser die Hände waschen sollte und welchem zeitlebens kein Glaube für seine These geschenkt wurde. Andererseits parliert Fatoni von einem Harvard-Prof, welcher Frauen seinerzeit empfahl, vor allem während der Menstruation nicht allzu viel zu denken – das zerstöre die Gebärmutter. Die Quintessenz: "Die Krone der Schöpfung – what?" "Stalingrad" stellt andersherum Leid und Leidempfinden gegenüber: "Das ist alles immer noch besser als Hodenkrebs" oder im Zweifel zumindest "als Stalingrad." Vom Mond aus betrachtet spielt das eigene, mickrige Schicksal überhaupt keine so große Rolle.

Das anschließende "Mike" huldigt The-Streets-Rapper Mike Skinner und zitiert die Generation Superstarkomplex. Das ist mal andersrum: Nicht ich bin der Größte, sondern der andere, "denn im Vergleich zu Mike werd' ich immer mittelmäßig sein." Traurige Trompeten runden den Schwärmtrack ab. Mit "ADHS" dann wird endgültig gewahr, warum Dexter und Fatoni wie Arsch auf Eimer zueinanderpassen: Sie leiden an der gleichen, kreativitätsfördernen Störung: "Dexter und Fatoni, Homie, wir sind high potential / Ihr habt kleine Schwänze!" stellt Fatoni fest, bevor auch Dexter sich einmal das Mic schnappt: "Ich mach' Para, Du sammelst Erasmus-Erfahrung im zwanzigsten Jahr, Bitch." Am Ende sind alle Schellen verteilt und Fatoni & Dexter schnappen sich das imaginäre Zepter des Deutschraps. Bis auf Weiteres.

(Pascal Bremmer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Semmelweisreflex
  • Stalingrad
  • Mike
  • ADHS

Tracklist

  1. Benjamin Button
  2. Authitenzität
  3. 32 Grad
  4. Semmelweisreflex
  5. Kann nicht reden ich esse (feat. Kryptik Joe)
  6. Ein schlechter Mensch
  7. Stalingrad
  8. Mike
  9. Kein Tag
  10. Dienstag Nacht
  11. ADHS
  12. Schauspielführer
  13. ICE Abteil

Gesamtspielzeit: 47:59 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Takenot.tk

Postings: 497

Registriert seit 13.06.2013

2015-12-03 12:22:55 Uhr
Wahrlich nicht meine Musik, aber trotzdem sehr geiles Album...Musik ist ganz gut, die Texte sind aber einfach herrlich...

rollator

Postings: 662

Registriert seit 14.06.2013

2015-11-25 11:54:26 Uhr
Läuft bei mir.

Armin

Postings: 12374

Registriert seit 08.01.2012

2015-11-24 21:12:53 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum