Third Eye Blind - Dopamine

Third Eye Blind- Dopamine

Megaforce / Soulfood
VÖ: 30.10.2015

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Anti-Falten-Songs

Manchmal kommen sie wieder, die bittersüßen Erinnerungen an die spannende Zeit damals, während des letzten Schuljahrs und nach dem ersten richtigen Abschluss. Und mit ihnen das Revuepassieren der – je nach Gefühlslage – schweren und unbeschwerten Sommer. Irritierend wird es aus heutiger Sicht aber erst dann, wenn auch die Ohrwürmchen von damals wieder in die Hörmuschel kriechen und ein "Döp döp döp / Dü dü dü dü / Döp döp döp" so tief einpflanzen, dass man einmal darüber schlafen muss, um dieses "Semi-charmed life" wieder loszuwerden. Third Eye Blinds Megahit aus dem Jahr 1997 kann heute fast als Oldie bezeichnet werden. Doch sicherlich als einer, der sich über die Jahre frisch gehalten hat. Ein Anti-Falten-Song, irgendwie.

Über drei Millionen Mal wurde jenes "Semi-charmed life" verkauft, und doch entlockt das Stück in der richtigen Stimmung nach wie vor ein breites Grinsen. Viel überraschender dagegen ist der Umstand, dass Third Eye Blind nach Rohrkrepierern wie "Out of the vein" oder mauen Lebenszeichen wie "Ursa major" mit "Dopamine" nach über sechs Jahren Abstinenz ein tatsächlich ordentliches Pop-Rock-Album vorlegen. Ja, es mag sein, dass man eher positiv überrascht wird, wenn die Erwartungen an eine Platte die Messlatte in Höhe der Fußmatte verorten. Und ja, die Stimmung, die Third Eye Blind mit dem Indie-Tanzbeat von "Back to zero" oder launigem Falsett-Pop der Marke "All the souls" verbreiten, ist tatsächlich eher für einen Sommertag am See gemacht als für die Pilzsammel-Wanderung im Oktober. Schmälert die Überraschung über angenehm unpeinliche Songs, wie auch den abschließenden Rocker "Say it", jedoch kaum.

Ein Pfund der Band ist nach wie vor die Stimme von Stephen Jenkins, er gründete die Band 1993 und ist mit Drummer Brad Hargreaves (seit 1995) am längsten dabei. Ein weiteres das unmissverständliche Gen für den Hit, das sich in der hüpfenden Singalong-Single "Everything is easy" sowas von manifestiert. Auch Piano und Keyboards nerven auf ihrer fünften Platte "Dopamine" nur selten, werden im feinen Rocksong "Shipboard cook", der gleich zwei Refrains zur Umarmung schickt, zur Bereicherung. Selbst über die weitestgehend vermisste Tiefgründigkeit und seichte Pennäler-Lyrik, die nicht nur der Titelsong oder das seichte "Something in you" offenbaren und die einem mittlerweile 51-jährigen Texter sicher nicht gut zu Gesicht stehen, kann man Third Eye Blind nicht wirklich böse sein. Und wenn sie uns wieder schöne Songs wie "Exiles" mitbringen, dürfen sie gerne wiederkommen.

(Eric Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Everything is easy
  • Shipboard cook
  • Exiles

Tracklist

  1. Everything is easy
  2. Shipboard cook
  3. All the souls
  4. Dopamine
  5. Rites of passage
  6. Back to zero
  7. Something in you
  8. Get me out of here
  9. Blade
  10. All these things
  11. Exiles
  12. Say it

Gesamtspielzeit: 47:20 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

eric

Postings: 2016

Registriert seit 14.06.2013

2015-10-24 18:35:29 Uhr
"Faster" ist in der Tat großartig, aber sonst blieb auch damals bei mir nichts hängen. Mehr als 3/10, maximal 4/10 hätte ich nicht gegeben. Die neue Macht schon Spaß, mit 6/10 wär ich mitgegangen, leider fallen eine Texte sehr böse ins Gewicht. ;)

Beefy

Postings: 193

Registriert seit 16.03.2015

2015-10-24 08:40:49 Uhr
Ich finde ja, dass "Blue" nicht im Geringsten so übel war, wie sie hier wegkommt. Die Neue ist ganz ok.
Früher war alles besser
2015-10-23 16:04:15 Uhr
"Viel überraschender dagegen ist der Umstand, dass Third Eye Blind nach Rohrkrepierern wie "Out of the vein" oder mauen Lebenszeichen wie "Ursa major" mit "Dopamine" nach über sechs Jahren Abstinenz ein tatsächlich ordentliches Pop-Rock-Album vorlegen."

Ich wage zu bezweifeln, dass außer dem Rezensenten sonst noch irgendwer, der mit der Discographie von 3EB einigermaßen vertraut ist, dem zustimmen wird. Oder wie seht ihr das? Insbesondere Out Of The Vein hatte mit Nummern wie "Faster" oder "Blinded" zwei absolute Kracher am Start.

Armin

Postings: 14508

Registriert seit 08.01.2012

2015-10-21 22:19:29 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?

Armin

Postings: 14508

Registriert seit 08.01.2012

2015-07-27 19:49:47 Uhr
Liebe Musikfreunde,

lange war es ruhig um Third Eye Blind, sechs Jahre nach „Ursa Major“ folgt am 30.10. das neue Album „Dopamine“, in USA bereits im Juni erschienen, erreichte es Platz 13 der Billboard Album Charts.

Aktuell befindet sich die Band zusammen mit Dashboard Confessional auf große US-Sommertour.



Die 1993 gegründete Band verkaufte seit ihrem selbstbetitelten Debüt (Gespickt mit Ohrwürmern wie „Semi-Charmed Life“, „Jumper“ oder „How’s it going Be“) aus dem Jahre 1997 weltweit insgesamt mehr als 12 Millionen Alben.



Hier das Video und Lyric-Video zu „Everything Is Easy“

http://www.vevo.com/watch/third-eye-blind/everything-is-easy/USME31500442

https://youtu.be/jVIYjRCou2I „Everything Is Easy“ (Lyric Video)



Die US-Medien zeigten sich sehr angetan von „Dopamine“, selbst der US-Rolling Stone attestiert Jenkins weiterhin ein Händchen für unwiderstehliche Melodien:

„Nineties alt-rock vets can still bring the irony — and the hooks… Five albums and 18 years down the road from "Semi-Charmed Life," Third Eye Blind frontman Stephan Jenkins still rocks the same springy sing-rap, and he's still got a knack for spinning sunshine out of moody tunes — "Everything Is Easy" and "Back to Zero" reimagine the Cure and Arcade Fire as radio gold.“

ROLLING STONE (US)



Im November geht die Band dann auf Europatour und wird auch eine Show in Deutschland spielen.

9.11.2015 Köln, Gebäude 9

(Booking: FKP Scorpio)





THIRD EYE BLIND

„Dopamine“

Label/Vertrieb: Megaforce/Soulfood Music

VÖ: 30.10.2015

http://thirdeyeblind.com/

https://www.facebook.com/ThirdEyeBlind

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify