Nicolas Godin - Contrepoint

Nicolas Godin- Contrepoint

Because / Warner
VÖ: 18.09.2015

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Widersteh den Ambitionen

Ambitioniert ist dieses Projekt ohne Frage: Nicolas Godin, die eine Hälfte des französischen Duos Air, wagt sich mit "Contrepoint" an Johann Sebastian Bach. Dessen "Widerstehe doch der Sünde" (BWV 54) ist eine mit Streichern und repetitiver Einrede wohlbesonnene Kirchenkantate. Die eigentlich Enthaltsamkeit huldigt, entsprechend der biografischen Bekehrung eines Augustinus, der erst spät Nein zum Hedonismus und vollends Ja zu einem innerlichen, geistlichen Leben gesagt hat. Dein ist nicht mein ganzes Herz, denn in mir ist ein Herz, dass auf dieser Welt keine Geruhsamkeit findet.

Doch Godin beschäftigt sich weniger direkt mit Bach als mit Glenn Gould. Mit Gould und seinen weltbekannten Bach-Klavieraufnahmen. Denn die Referenzen zu Bach, die jedes Stück hier indirekt hat, gehen stets über Gould. Zum Spielen mancher Parts sei er nicht versiert genug, meint Godin. Drum hat er manche, ihn wohl überfordernde Takte am Synthesizer nachempfunden. Ein erster Fauxpas. "Orca" beginnt schon damit, die Synthesizer werden anstelle des Pianos weiter gesponnen und dabei nahezu Metal-artig aufgebauscht. Effekthascherei im Ungekonnten. Der Titeltrack enthält mimisch-deutschsprachigen Gesang von Thomas Mars (Phoenix) und Dorothée de Koon. Er mit elektronisch umwobener Stimme, sie als eine schöne Venus, was erstmals den Kontrapunkt oder Kontrast des Albumtitels enthält.

Man hätte gerne mehr von dieser zwiespältigen Träumerei, die auch in "Club nine" jazzig und in "Clara" zumindest reserviert fortgetragen wird. Doch "Glenn" hat zwar Schwelgerei mit netten Basslinen aus Lou Reeds "Street hassle", aber derangierten die Zwischenspieler auf dem Synthesizer. Dabei sind die tragenden Echos des E-Pianos eigentlich eine moderne Auffassung der sakralen Musik. Wohl auch darum spricht Gould selbst darüber, wird rezitiert um seine Musikauffassung zu erklären. Welcher Godin nahezu blind folgt, in deren Bemühung er sich verliert. So viele Samples, so viele Referenzen, so viel vermeintliche, aufzusuchende Schönheit, zu viel der Aspirationen.

Ob es nun das Xylophon in "Bach off" ist oder die brasilianische Musikexkursion in "Club nine", stets begleitet ein Gefühl, dass etwas wertgeschätzt wird, doch die Wertschätzung alles andere übertüncht. Als Ganzes bleibt "Contrepoint" der Beweis des Godinschen Musikgeschmacks. Und der ist fraglos wunderbar. Doch was bleibt, wenn man diesen entfernt, sich hinein gräbt in die acht Lieder? Eine Unsicherheit. Es ist keine Brücke zwischen klassischer und populärer Musik. Es ist nicht Bach, noch Gould, noch Air. Es ist mehr Hirn als Herz. Wobei letzteres in "Elfe man" milde gestimmt wird. Im Original (Bachs "Präludium in E-Moll BWV 941") tut es das aber noch mehr.

(Maximilian Ginter)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Widerstehe doch der Sünde
  • Elfe man

Tracklist

  1. Orca
  2. Widerstehe doch der Sünde
  3. Club nine
  4. Clara
  5. Glenn
  6. Quei due
  7. Bach off
  8. Elfe man

Gesamtspielzeit: 34:15 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

musie

Postings: 2349

Registriert seit 14.06.2013

2015-10-06 17:01:34 Uhr
ganz ein seltsames Album... aber es hat was...

Armin

Postings: 13635

Registriert seit 08.01.2012

2015-10-06 16:24:38 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?

Armin

Postings: 13635

Registriert seit 08.01.2012

2015-07-08 17:53:10 Uhr
Liebe Leserinnen und Leser,



NICOLAS GODIN kündigt sein Debüt-Soloalbum „Contrepoint“ für den 18. September an. Außerdem wird das Artwork enthüllt und

ein Video zum Track „Widerstehe Doch Der Sünde“ veröffentlicht.



Nach dem Erfolg des ersten Videos „Orca“ vergangenen Monat hat Nicolas Godin die Veröffentlichung seines Soloalbums „Contrepoint“

im September auf Because Music/ Warner Music angekündigt. Die zweite Single trägt den Titel „Widerstehe Doch Der Sünde“ und es singt kein Geringerer als Gordon Tracks aka Thomas Mars von Phoenix.



Der von The Sacred Egg aufgenommene und von Riff Raff Films produzierte Videoclip wurde in Südafrika aufgenommen und zeigt Zombiefiguren, die, in Hommage an die großen Zombie-Klassiker, auf einem 50er-Jahre-Bord über 30 Meter hohe Wellen surfen.



Video-Link: http://www.muzu.tv/nicolas-godin/widerstehe-doch-der-sunde-official-video-music-video/2446864/
ichmachmichnackisch
2015-06-17 22:34:54 Uhr
Ich bevorzuge Diego Godin.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

2015-06-17 18:41:46 Uhr
Das Solowerk seines Kompagnons war damals nicht so berauschend. Mal schaun, was Godin daraus macht. Bach ist zudem erstmal immer interessant.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum