Russkaja - Peace, love & Russian roll

Russkaja- Peace, love & Russian roll

Napalm / Universal
VÖ: 24.07.2015

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Bekannt aus Punk und Fernsehen

Fast könnte man neidisch werden: Die Österreicher haben nicht nur die besten Kabarettisten und den leckersten Kaiserschmarrn in ganz Mitteleuropa. Im Alpenstaat läuft auch bereits seit vielen Jahren eine grandiose TV-Sendung namens "Willkommen Österreich", die das bundesdeutsche Kasperltheater von Joko und Klaas im Vergleich so platt wirken lässt, wie es größtenteils ist. Dirk Stermann und Christoph Grissemann führten in ihrer ORF-Show zum Beispiel Perlen wie die "Deutsche Kochshow" ein, hatten ihren größten Geistesblitz jedoch womöglich 2008, als sie Russkaja zu ihrer Studioband machten. Bis heute begrüßt das Septett regelmäßig Studiogäste mit einer krachenden Mixtur aus Polka, Ska, Jazz und hartem Rock. Im TV durften Russkaja im Laufe der Jahre mit illustren Gaststars wie Herbert Grönemeyer, Udo Jürgens oder Bela B. musizieren – schafften es mit ihrem ersten Album "Kasatschok superstar" aber auch, sich abseits der Mattscheibe zu etablieren. Vor allem live hinterließ die Gruppe um den russischstämmigen Sänger Georgij Makazaria bleibenden Eindruck, nicht nur bei den verschwitzten Leibern, die sich nach der Zugabe aus dem Moshpit schälten. Bis heute funktionieren Russkaja auf der Bühne besonders gut, und daran wird sich mit Studioalbum Nummer vier, "Peace, love & Russian roll", auch wenig ändern.

Russkaja bleiben nämlich trotz großer Liebe zum Detail und ausgefeilten Instrumentalpassagen vor allem eine Spaßband, deren Alben niemals das Live-Erlebnis ersetzen können. Das soll nun aber nicht bedeuten, dass "Peace, love & Russian roll" eine Enttäuschung ist. Ganz im Gegenteil: Schon der Opener "Rock'n'roll today" zaubert nach wenigen Sekunden ein Grinsen ins Gesicht des geneigten Hörers. Geige und Bläser lärmen mit der Punk-Gitarre und dem wütenden Schlagzeug um die Wette, und dann schmuggelt die Band auch noch ein hinreißend cleveres Led-Zeppelin-Zitat hinein. Großes Kino ist auch das erste spanischsprachige Russkaja-Lied "El pueblo unido", weil Makazaria mit seinem brünftigen Organ einen perfekten Desperado abgibt. Nicht nur hier experimentieren die Österreicher ein wenig. "Salty rain" kommt als überraschend schwermütiger Offbeat-Schunkler daher, während "Radio song" einen unterhaltsamen Ausflug in den Country darstellt. Quasi als Ausgleich für die ungewohnten Klänge zwischendurch wirft der Titeltrack am Ende noch einmal zackigen und unwiderstehlichen Ska-Punk in die Waagschale.

Was "Peace, love & Russian roll" letztlich davon abhält, ein würdiger Nachfolger zu "Kasatschok superstar" zu werden, sind poppige Beiträge wie "There was a time" oder "Parachute", die weder in den Albumkontext passen noch der Band gut zu Gesicht stehen. Russkaja sind am besten, wenn die Gitarren laut, die Beats tanzbar und die Texte skurill-verschroben sind. Das ist auf "Peace, love & Russian roll" trotz kleiner Schwächen oft genug der Fall, um die Vorfreude auf die nächste Tour ordentlich anzuheizen. Für TV-Auftritte ist ja ohnehin regelmäßig gesorgt. Tu felix Austria.

(Mark Read)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Rock'n'roll today
  • El pueblo unido

Tracklist

  1. Rock'n'roll today
  2. Slap your face
  3. Hometown polka
  4. There was a time
  5. El pueblo unido
  6. Lovegorod
  7. Parachute
  8. Let's die together (Mon amour)
  9. Salty rain
  10. You are the revolution
  11. Radio song
  12. Peace, love & Russian roll

Gesamtspielzeit: 43:59 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 10345

Registriert seit 08.01.2012

2015-08-04 00:57:35 Uhr
Frisch rezensiert! Meinungen?

http://www.plattentests.de/rezi.php?show=12440
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum