Status Quo - Heavy traffic

Status Quo- Heavy traffic

Acklode / Mercury / Universal
VÖ: 23.09.2002

Unsere Bewertung: 2/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Granufink

Opas, haltet Eure Enkel fest! Sie könnten sonst schneller die Flucht ergriffen haben, als ihr "Herzschrittmacher" krächzen könnt. Und dann säßet ihr da, hättet niemanden, um Euren Rollstuhl wegzuschieben, und müßtet die fünf unbeirrbaren, sagen wir mal, Veteranen des Boogie Rocks bei voller Lautstärke ertragen. Feuchte Schlüpfer inbegriffen. Besonders blasenschwache Ausflügler sollten deshalb dringend Vorsicht walten lassen. Aber was ist überhaupt der Grund für diese Aufgeregtheit? Ganz einfach, Status Quo sind mal wieder vom Altenteil getürmt. Stur wie eh und je kommen sie auch auf "Heavy traffic" nicht einmal ansatzweise auf die Idee, ihr Wipp-mit-bis-Dir-das-Blut-aus-den-Ohren-kommt-Schema für fünf Cent zu variieren: Zwei Gitarren riffen sich durch die Klischeekiste, Andrew Bowns Piano wähnt sich im Honky-Tonk und Neu-Drummer Matthew Letley läßt selbst 4/4-Stoiker wie Charlie Watts wie neunarmige Donnergötter erscheinen.

Aber wer hätte überhaupt damit gerechnet, daß sich die Gerontologie-Aufmischer noch einmal daran erinnern würden, wie sie mit "Pictures of matchstick men" einst jenseits vom Schema F psychedelisierten? Wer braucht denn schon mehr als die üblichen zwei läppischen Songs für den Hausgebrauch? Die haben sich immerhin in den letzten dreißig Jahren bewährt. Und was bei Dieter Bohlen funktioniert, kann doch für Francis Rossi, Rick Parfitt und Kollegen nicht falsch sein, oder? Der gute Dieter lebt doch immerhin genauso am Puls der Zeit wie Status Quo.

Doch stellen wir die Lästerei mal für einen Augenblick beiseite und widmen wir uns den Songs selber: Das drückende "Blues & rhythm" geht wie ein gentechnisch optimierter Virus direkt in die Beine. "Jailhouse rocker / Make you tap your feet." Elvis lebt, und die Käsefüße können sich zwischen Mitwippen und Wegrennen kaum entscheiden. "Her name was Mia / From North Korea / I said come over / Bring your land rover." Ist es nicht pulitzerverdächtig, wie locker in "The oriental" mit der Sprache umgegangen wird? Ist es nicht eindrucksvoll, wie mit Zeilen wie "If you ever found something / Better than working / You'd want to do it again" das eigene Prinzip des Endlos-Repeats nachgerade philosophisch festgehalten wird? Natürlich nicht.

Wenn schließlich nach den vermutlich längsten 52 Minuten des Jahres nach "Rhythm of life", einer sich endlos herunterschraubenden Blues-Langeweile, der letzte Ton endlich verklungen ist, beginnt sich der verkrampft vor den Boxen kauernde Körper langsam wieder zu entspannen. Schon spürt man förmlich, wie der letzten Tropfen des blutleeren Boogie-Gepansches dem eigenen Körper wie ein warmer Strom entweicht. Wohl dem, der genügend Inkontinenzmaterial dabei hat. Fällt dann der erlöste Blick auf die fotomontagische Meisterleistung auf dem Cover von "Heavy traffic", wünscht man sich sehnlichst, die Grauhäuter im Hintergrund würden einen Zahn zulegen. Man selber hätte aber wohl ein anderes Covermotiv bevorzugt: eines mit den lieben Tierchen aus dem Jurassic Park. Status Quo, Dinosaurier, Flucht. Das hätte was.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • -

Tracklist

  1. Blues & rhythm
  2. All stand up (Never say never)
  3. The oriental
  4. Creepin' up on you
  5. Heavy traffic
  6. Solid gold
  7. Green
  8. Jam side down
  9. Diggin' Burt Bacharach
  10. Do it again
  11. Another day
  12. I don't remember anymore
  13. Rhythm of life

Gesamtspielzeit: 52:32 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
2015
2015-05-18 15:00:21 Uhr

Status Quo heute Abend als Ehrengast bei Thomas Gottschalk im Friedrichstadtpalast.

2015.

Ich find lustig, denn sie haben ihre Kritiker-Honk-Möchtegern-Schreiberlinge von plattentest.de überlebt.

Die sind (Gott sei Dank)weg von der Bildfläche.
Manuel Gründlinger
2013-09-13 13:06:12 Uhr
Also finde schon das die Jungs immer noch rocken!

Schaue sie mir morgen im Hallenstadion in Zürich an, wird sicher bestimmt wieder ein rockiger Abend :)

http://www.youtube.com/watch?v=i-IFV6tEhpQ

http://www.youtube.com/watch?v=lmX42C1cuEE

rollator

Postings: 662

Registriert seit 14.06.2013

2013-07-21 13:32:17 Uhr
echt gut

rollator

Postings: 662

Registriert seit 14.06.2013

2013-07-21 13:31:31 Uhr
<a href= "http://www.youtube.com/watch?v=3D4YYI8G5EM" target="_blank">echt gut
Kuckuck
2013-07-21 07:23:56 Uhr
Sind doch recht gut, die Leute. Na ja...viele Songs gleichen sich halt wie ein Ei dem andern, aber mit "Gerundula" haben sie für mich einen ewigen Klassiker geschaffen. Schade, dass sie den live nur noch selten bringen.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum